05.10.2017, 14:45 Uhr

Steirische Touristiker auf Digitaloffensive

Der Fokus soll auch heuer wieder auf den Familien liegen – nicht nur aber vor allem im traditionellen Wintersportangebot. (Foto: Steiermark Tourismus/Ikarus)

Neben dem Schwerpunkt Familien für die kommende Wintersaison will der Steiermark Tourismus vor allem die Digitalisierung weiter vorantreiben.

Der steirische Wintertourismus ist weiterhin im Höhenflug: Seit zehn Jahren nimmt sowohl die Zahl an Gästen als auch an Nächtigungen stetig zu. "Seit 2007 konnten wir bei den Gästen um rund 40 Prozent und bei den Nächtigungen um 28 Prozent zulegen", freut sich Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl. "Dieses Ergebnis spricht natürlich auch für unsere Betriebe als Gast- und Arbeitgeber sowie als Lehrlingsausbildungsstätten." Diese Entwicklung soll allerdings kein Ruhepolster sein. Im Gegenteil: Hauptaugenmerk soll weiterhin auf der Digitalisierung liegen. Tatsache ist, dass nämlich noch bei weitem nicht alle Betriebe auf die vermehrte online-Nachfrage durch die Gäste reagieren beziehungsweise reagieren können. Auch der Wlan-Zugang – am besten auf allen Pisten und in allen Hütten – ist vermehrt ein Thema. "Darauf konzentrieren wir uns mit dem verstärkten Breitbandausbau", betont Eibinger-Miedl.

Drei Schwerpunkte für die Saison 2017/18

Auch im Werbebudget nimmt der online-Bereich heuer einen hohen Stellenwert ein, wie der Geschäftsführer von Steiermark Tourismus Erich Neuhold bestätigt: "Zwei Drittel des Werbebudgets haben wir für den online-Auftritt verplant."
Wie auch schon im Vorjahr wollen sich die Touristiker auf die Familien konzentrieren. Im Mittelpunkt dabei steht die zweite Auflage des „FamilienSkiFest Steiermark“ am 17. Dezember 2017, bei dem 38 Ski- und Langlaufgebiete die Saison eröffnen. 50 Prozent Ermäßigung auf Skikarten, Skikurse und Skiverleih sowie eine Vielzahl an Programmpunkten von der Kids Trophy bis zum Après-Ski warten.
Als zweiten Schwerpunkt setzt man beim "Lebenslangen Lernen" auf die Möglichkeit, in verschiedene Sportarten hinein zu schnuppern, egal ob es das Tourenskigehen-Lernen in vier Stunden oder das Schneeschuhwandern, Langlaufen, Biathlon, Snowbiken, aber auch Yoga-, und Meditations-Kurse oder Bastel- und Backworkshops sind.
Dass die Steiermark aber abseits der Pisten noch viel mehr zu bieten hat, zeigen allein die 130 Ausflugsziele, die zwischen Museen und Mühlen, Thermen und Naturparken zur Verfügung stehen. Daneben locken auch Winterwanderwege und Golfplätze oder die Aussicht auf Weingenuss und Stadtführungen.


Alle detaillierten Infos dazu, was die einzelnen steirischen Regionen planen, lesen Sie hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.