24.12.2017, 08:17 Uhr

Leibnitzer Feuerwehrjugend sorgt mit Friedenslicht für Licht im Dunkeln

Klaus Marbler von der Leibnitzer Feuerwehrjugend entzündete mit dem Friedenslicht aus Bethlehem eine große Kerze vor dem Leibnitzer Rathaus.

Das Friedenslicht aus Bethlehem wird auch heuer wieder von der Leibnitzer Feuerwehrjugend zu den Menschen gebracht.

Traditionell fanden sich am 23. Dezember Leibnitzer Florianijünger vor dem beleuchteten Christbaum am Hauptplatz in Leibnitz ein, um das aus Graz ankommende Friedenslicht zu empfangen und an die Leibnitzer zu verteilen. 

Friedenslicht entzündet Kerze

In einem feierlicher Akt entzündete Klaus Marbler den Docht einer großen Kerze vor dem Leibnitzer Rathaus. Musikalisch umrahmt haben den Festakt Turmbläser der Stadt- und Jugendblaskapelle Leibnitz. Ein Mitglied der Feuerwehrjugend der FF Leibnitz trug ein Weihnachtsgedicht vor.

Besinnliche Worte

"Schön zu sehen, dass wir in unserem Land gemeinsam friedlich Weihnachten feiern dürfen und zusammenstehen. Ich danke der Feuerwehr unter Kommandant Gottfried Rojko für die Friedenslichtaktion. Ihnen allen wünsche ich frohe Weihnachten im Kreise ihrer Familie und viel Gesundheit und Frieden im neuen Jahr", versicherte Bgm. Helmut Leitenberger.
"Wenn wir das Licht empfangen, kehrt innerer Frieden in unserem Herzen ein. Das Licht ist ein Symbol für die Geburt von Jesus in Bethlehem. Es fordert uns heraus und soll Frieden in die Familien bringen.", wünschte sich Stadtpfarrer Dechant Anton Neger, der das Friedenslicht segnete. 

Spende für guten Zweck

"Weihnachten rückt immer näher und der Stress der Gesellschaft befindet sich nahezu am Höhepunkt. Grund genug, besonders in dieser Zeit kurz inne zuhalten und besinnlicheren Gedanken Platz zu geben. Aber auch an jene zu denken, denen es weniger gut geht. Daher unterstützt die Stadtfeuerwehr Leibnitz auch in diesem Jahr mit den Spenden des Friedenslichts eine in Not geratenen Familie aus Leibnitz", betonte  HBI Gottfried Roiko von der FF der Stadt Leibnitz. 
Wer sich ein Friedenslicht am Leibnitzer Hauptplatz abholte und einen von Karl Heinz Reinprecht zubereiteten heißen Glühwein trank, der konnte mit einer freiwilligen Spende auch gleich helfen. Die von der Leibnitzer Feuerwehrjugend unter Regie von Katharina Rojko und Stefan Divo sowie der Stadtfeuerwehr Leibnitz gesammelten Spenden für das Friedenslicht kommen wieder einer Leibnitzer Familie zugute, die dringend Hilfe braucht.

Friedenslicht auch am 24. Dezember 2017 zu bekommen

Mitglieder der Feuerwehrjugend Leibnitz werden das Friedenslicht aus Bethlehem auch noch am 24. Dezember (Heiliger Abend) in der Zeit von 9 bis 12 Uhr am Hauptplatz Leibnitz an all jene weitergeben, die damit Frieden in ihr Haus oder Wohnung bringen möchten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.