Geschichte im Bezirk
Das Franzosenkreuz

Auf einer kleinen Anhöhe im Wald steht dieses Kreuz.
4Bilder
  • Auf einer kleinen Anhöhe im Wald steht dieses Kreuz.
  • hochgeladen von Sonja Hochfellner

St.Michael: Es geht um das Gefecht im Jahre 1809 als ein Heer der Franzosen auf das Österreichische traf, da wo heute die Walpurgiskirche steht. Es war ein ungleicher Kampf und das Franzosenkreuz ist Teil der Geschichte und ein Überbleibsel einer kriegerischen Zeit. Es ist nicht nur für Wanderer interessant die hier gerne eine Rast einlegen.

Gefecht

Pulverdampf, Kanonen und Soldaten überall. Auf Seiten der Franzosen traten 15.000 Mann an. Hingegen sich bei den Österreichern ein bisschen mehr als die Hälfte nämlich 8.000 dem Feind stellen mussten. Bekanntlich endete es auch wegen taktischer Fehler in einer Niederlage für Österreich und die Franzosen konnten ungehindert weiter durch die Steiermark ziehen. Mehr zu diesem Gefecht findet man übrigens hier:

Als die Franzosen auf die Kirche schossen

Glück im Unglück

Das bei dieser Auseinandersetzung kein Haus in Flammen aufging, vermutlich weil sich die Kampfhandlungen auf einer zum Glück fast unbewohnten Fläche abspielte, ist ein Wunder. Die Verluste und Verletzten beim geschlagenen österreichischen Heer waren natürlich enorm, das steht ausser Frage. Zum Dank das trotz allem für die Bevölkerung alles noch relativ gut ausging errichtet man das Franzosenkreuz auf einer Anhöhe in Greith.

Das Kreuz

Wie man auf der Inschrift lesen kann, wurde es ursprünglich 1860 aufgestellt, eine Erneuerung fand 1981 durch den Fremdenverkehrsverein St.Michael statt. Eine Legende besagt, das sich an diesem Platz die verwundeten Soldaten gesammelt haben. Auf dem Kreuz steht rechts ein Hinweis für Wanderer die vorbeikommen:

"Hier kannst du rasten - doch auch beten
zu deinem Gott mit schlichten Worten
des Waldes weihevolles Rauschen
klingt jubelnd drein in Festaccorden."
L.U.

Auch hier ist es, wie bei allen Marterln, Kreuzen und Wegkapellen, nicht nur ein Ort des Gedenkens, sondern vorallem auch ein Stück Geschichte. So bleiben Plätze und Geschehnisse in den Chroniken und im Gedächtnis haften ohne diese wohl kaum noch jemand etwas von den vielen Ereignissen aus dieser Zeit wüsste.

Newsletter Anmeldung!

12 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen