28.06.2017, 12:52 Uhr

Ein Tag in Krieglach: Schutz vor Lärm und Hochwasser

Fest anlässlich der Eröffnung des Lärmschutzes. (Foto: Marktgemeinde Krieglach)

Arbeiten am Hochwasserschutz Freßnitzbach laufen, Lärmschutzwände in Freßnitz sind fertig.

"Wir bauen für die Gegenwart und die Zukunft, für mehr Sicherheit und Lebensqualität in Krieglach", so Krieglachs Bgm. Regina Schrittwieser. Für den Bauabschnitt I Freßnitzbach-Unterlauf hat die ÖBB-Infrastruktur AG die Brücke sowie den oberhalb der Brücke liegenden Bachabschnitt bereits fertiggestellt und auch die Arbeiten an den Lärmschutzwänden in diesem Bereich sind abgeschlossen. Der Bachunterlauf wird entsprechend den Auflagen, gemäß dem Wasserrechtsbescheid, von der Firma Kohlbacher sehr naturnah gestaltet. "Die Zusammenarbeit der bauausführenden Firma sowie allen Sachverständigen hat sehr gut funktioniert. Als großer Vorteil für die Anrainer hat sich die von der Firma Kohlbacher auf eigenen Grundstücken errichtete Baustellenzufahrt erwiesen, denn neben der Firma Kohlbacher waren für die ÖBB-Infra weitere drei Baufirmen in diesem Bereich tätig", so Bgm. Regina Schrittwieser. "Damit der erste Bauabschnitt Freßnitzbach-Unterlauf überhaupt umgesetzt werden konnte, musste die Marktgemeinde im Vorfeld die Kosten übernehmen", erklärt Schrittwieser. Die Bauarbeiten des ersten Bauabschnittes werden im August abgeschlossen sein. Anschließend werden weitere Hochwasserschutz-Maßnahmen entlang des Freßnitzbaches detailliert geplant, um sie dann zur Genehmigung beim Land Steiermark und bei der zuständigen Bundesstelle vorlegen zu können.

Lärmschutz Freßnitz
Die Fertigstellung der Lärmschutzwände entlang der Bahn in Freßnitz konnte auf Einladung der Marktgemeinde Krieglach bereits gefeiert werden. Bgm. Regina Schrittwieser freute sich, dass neben den Vertretern der ÖBB und des Landes Steiermark viele Freßnitzer zu dieser Feierstunde gekommen waren. Schrittwieser lobte das Zusammenwirken von ÖBB-Infra, Land Steiermark und Marktgemeinde Krieglach und dass durch den spontanen Entschluss der ÖBB-Infra, im Rahmen des Neubaus der ÖBB-Brücke und der Gleiserneuerungsarbeiten, auch das Projekt Lärmschutzwände Freßnitz in Angriff genommen wurde. Die vom Bahnlärm betroffene Freßnitzer Bevölkerung kommt nun früher als geplant in den Genuss eines entsprechenden Lärmschutzes. "Die Baukosten werden sich durch die parallele Abwicklung der Gleiserneuerungsarbeiten und der Montage der Lärmschutzwände ebenfalls reduzieren", sagt Schrittwieser. Die Kosten für die Lärmschutzwände Freßnitz belaufen sich auf rund 400.000 Euro, wovon die ÖBB Infra 50 Prozent, das Land Steiermark 25 Prozent und die Marktgemeinde Krieglach ebenfalls 25 Prozent, das sind 100.000 Euro, finanzieren werden.

• Hier geht es zum gesamten Sonderthema "Ein Tag in Krieglach"!

Ermöglicht durch:

1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.