Judenburg
Straßensperre dauert 20 Monate

Verkehrslandesrat Anton Lang (3. v. r.) besichtigte die Baustelle in Judenburg.
  • Verkehrslandesrat Anton Lang (3. v. r.) besichtigte die Baustelle in Judenburg.
  • Foto: Land Steiermark
  • hochgeladen von Stefan Verderber

Rampe Landtorberg wird umfassend saniert, im Anschluss folgt die Talbrücke.

JUDENBURG. Mürber Beton, Verformungen, Abplatzungen und mangelhaftes Fundament. Kurz: Die Rampe Landtorberg in Judenburg ist desolat und muss dringend saniert werden. Das Vorhaben wurde vor einer Woche gestartet und wird sogar vom Land als "Mega-Baustelle" bezeichnet.

Investition

"Eigentlich wurde das gesamte Vorhaben bereits mit dem Neubau der Murbrücke 2010 gestartet", sagt Verkehrslandesrat Anton Lang, der die Baustelle am Mittwoch besichtigte. "Das Vorhaben kostet knapp acht Millionen Euro und soll bis Ende nächsten Jahres umgesetzt sein." Neben den Sanierungsmaßnahmen an der Rampe, der Martinibrücke und den Stützmauern werden auch die Fahrbahn verbreitert sowie ein Geh- und Radweg installiert.

Sperre

In Judenburg muss man während der 20-monatigen Bauzeit mit Verzögerungen rechnen. Der Abschnitt zwischen dem Kreisverkehr Paradeisgasse und der Talbrücke bleibt gesperrt. Autofahrer können über den Kapellenweg ausweichen, Lastwägen werden großräumig umgeleitet. Nach Ende der Bauzeit soll die Talbrücke in Richtung Weißkirchen neu aufgebaut werden - das ist Teil 3 des Gesamtvorhabens.

Mehr dazu:
Baustart für Landtorberg steht bevor
Murtal: 15 Millionen für marode Straßen
Straßenbau startet nach Ostern

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen