02.11.2017, 11:08 Uhr

Rotes Kreuz findet den Anschluss

Die Bezirksstelle in Murau soll neu gebaut werden. Foto: RK

Murau und Judenburg werden an Rettungsleitstelle angeschlossen.

MURAU/JUDENBURG. "Für den Anrufer soll sich nichts ändern." Das war das erklärte Ziel des Murauer Rotkreuz-Bezirksgeschäftsführers Michael Grabuschnig vor der Zuschaltung zur Rettungsleitstelle des Landes, die vergangene Woche absolviert wurde. Die erste Bilanz fällt sehr gut aus: „Die monatelangen Vorbereitungen haben sich ausgezahlt. Es gab keinerlei technische Probleme, der Start ist mehr als geglückt“, berichtet Grabuschnig.

Änderung

Die Anrufe der Patienten aus Murau werden jetzt also in Graz entgegengenommen. Geändert hat sich lediglich die Telefonnummer. Dafür gibt es für die Helfer des Roten Kreuzes einige Vorteile durch die Umstellung. Es werden zusätzliche Kräfte frei, die im laufenden Rettungs- und Sanitätsdienst dringend gebraucht werden. Außerdem sind die Helfer nun auch technisch auf dem neuesten Stand. An die Murauer richtet Grabuschnig einen Appell: „Durch die Erfassung der Anrufer in Graz, ist es wichtig, eine korrekte Adresse anzugeben.“ Das sei nach den Gemeindefusionen der vergangenen Jahre nicht immer einfach.


Vollausbau

Insgesamt stehen dem Roten Kreuz Murau rund 350 Helfer zur Verfügung, im Rettungsdienst sind es 200. „Zusätzliche Kräfte können wir aber immer gebrauchen, auch nach der Umstellung“, sagt Grabuschnig, der das gleiche Prozedere derzeit auch für die Bezirksstelle Judenburg begleitet. Diese wird als letzte der Steiermark am 21. November an die Leitstelle angeschlossen. Das begrüßen auch die Nachbarn aus Knittelfeld, die als einer der Vorreiter bereits seit 2008 im neuen System dabei sind.

Neubau

Änderungen gibt es für das Rote Kreuz in Murau und Judenburg nicht nur bei den Abläufen, sondern auch beim Personal und der Infrastruktur. Mit Jahreswechsel wird Muraus Bezirksgeschäftsführer diese Funktion auch in Judenburg übernehmen, wenn Karl Lechner sich in den Ruhestand verabschiedet. So eine Doppellösung gibt es derzeit auch bei den Nachbarn: Aldo Striccher ist als Bezirksgeschäftsführer für die Rotkreuz-Bezirksstellen Knittelfeld und Voitsberg zuständig. In Murau laufen derzeit auch die Planungen für einen Neubau der Bezirksstelle. Am derzeitigen Standort soll ab 2018 gebaut werden, die Fertigstellung ist nicht vor dem Jahr 2020 geplant.

Info


Das Rote Kreuz Murau ist nun an die Rettungsleitstelle des Landes angeschlossen. Anrufe werden in Graz erfasst.
Wichtige Nummern
Notruf: 144
Sanitätseinsatz: 14844
Bezirksstelle: 0501445/26100
Pflege: 0676/875440220
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.