Großes Echo für Nahversorger-Offensive der Wirtschaftskammer

Sie stehen für Regionalität, Qualität und Kompetenz: die heimischen Nahversorger.
Um diese Vorteile der selbstständigen Lebensmittelhändler auch ins rechte Licht zu rücken, hat das Landesgremium des steirischen Lebensmittelhandels die Informationsoffensive „Mein Kaufmann vor Ort“ gestartet. Mit durchschlagendem Erfolg, denn, so berichtet Gremialobmann Alois Siegl: "Andere Bundesländer wollen nun aufgrund des großen Erfolgs die Kampagne übernehmen."

Bespielt werden im Zuge dieser Kampagne alle Medienkanäle: Großplakaten sind ebenso dabei wie die Berichterstattung in der WOCHE sowie die Verbreitung über sozialen Medien. "Die kontinuierliche Präsenz macht die selbstständigen heimischen Kaufleute zum Gesprächsthema Nummer 1 in ihrem Ort", freut sich Gremialgeschäftsführer Günther Knittelfelder. Die Haupteffekte: Der Mehrwert für die Regionen wird in der Bevölkerung bekannter gemacht, das Selbstvertrauen der Kaufleute sowie das Vertrauen in die Händler wird gestärkt.

Den Nahversorgern Vertrauen zu schenken, hat gute Gründe: Regionalität, Hochwertigkeit und Nachhaltigkeit ihrer Produkte stehen ganz oben auf der Prioritätenliste der kleinen steririschen Unternehmen. Eine Einstellung, die laut einer Befragung aus dem Jahr 2016 über 93% der Steirerinnen und Steirer sehr schätzen.

Im ersten Anlauf der wirksamen Werbeoffensive der Wirtschaftskammer wurden 50 örtliche Lebensmittelhändler präsentiert, die Portraits der Kaufleute gemeinsam mit einer persönlichen Aussage stellen das Herzstück der Kampagne dar.
"Selten wurden die Qualitäten der Nahversorger bewusster und intensiver wahrgenommen als mit dieser Aktion", unterstreichen Siegl und Knittelfelder die Wirkung. Denn „Mein Kaufmann vor Ort“ sorgt aufgrund der positiven Ergebnisse auch jenseits der steirischen Grenzen für Aufsehen, umliegende Bundesländer wollen nun nachziehen und planen die Umsetzung in ihren eigenen Gemeinden.

Diese Entwicklung ist für die österreichische Bevölkerung auf mehreren Ebenen bedeutsam:
Alleine in der Steiermark stellt der selbstständige Lebensmittelhandel mit seinen 140.000 Mitarbeitern und rund 500 Lehrlingen einen nicht zu vernachlässigenden Arbeitgeber am lokalen Markt dar. Zusätzlich unterstützt er regionale wie soziale Veranstaltungen und dient als Treffpunkt für Kunden der Gemeinden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen