Starke Jahre, ein starker Abschied

Man soll aufhören, wenn's am schönsten ist:

Ein Satz, der die Situation von Jürgen Rothdeutsch bestens beschreibt. Sechs Jahre lang hat er an vorderster Front die wesentlichen Akzente zur Gestaltung und der Ausrichtung der WOCHE Steiermark und ihrer 19 Ausgaben in der ganzen Steiermark gesetzt – durchaus auch in schwierigen Zeiten: Etwa als es vor fünf Jahren galt, das Unternehmen neu zu strukturien, neue Berufsbilder zu implementieren, das Unternehmen wirtschaftlich und inhaltlich zukunftsorientiert aufzustellen.

Nun:

Die Übung scheint geglückt, die WOCHE steuert zum wiederholten Mal auf eines der erfolgreichsten Jahre in ihrer Geschichte zu – und ist auch für die kommenden Jahre bestens gerüstet. Ein Zeitpunkt, zu dem sich Jürgen Rothdeutsch aus eigenem Antrieb (und in bestem Einvernehmen) entschieden hat, das Unternehmen zu verlassen und neue Herausforderungen anzunehmen. Welche das genau sein werden, wird sich in den nächsten Monaten weisen, die gesamte WOCHE-Familie wünscht ihrem Jürgen auf diesem Weg jedenfalls alles, alles Gute.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen