Arte Noah
"Junge" Kunst für den Tierschutz

Obmann Ludwig Haas (2.v.l.) mit Vereinsvorstandsmitgliedern, Josef Ober (l.) und Michael Mehsner (r.).
  • Obmann Ludwig Haas (2.v.l.) mit Vereinsvorstandsmitgliedern, Josef Ober (l.) und Michael Mehsner (r.).
  • Foto: WOCHE
  • hochgeladen von Markus Kopcsandi

Der Arte-Noah-Award verbindet Tierschutz mit Kunst von Stars und neuen Sternen.

2012 wurde der Verein "Arte Noah – Kunst hilft Tieren" als Familieninitiative gegründet. Alleine im Vorjahr haben Obmann Ludwig Haas, seines Zeichens renommierter Edelstahlbildhauer, und seine Mitstreiter wieder dabei mitgeholfen, dass jeweils rund 50 Hunde und Katzen eine Heimat gefunden haben.
Auch in puncto Events hat man sich längst einen Namen gemacht. So ist etwa der Arte-Noah-Tierschutzpreis der höchstdotierte Tierschutzpreis Österreichs. Neu ist das Arte-Noah-Galadinner, das am 10. Jänner ab 19 Uhr in Wippl's Hofbergstubn in Riegersburg seine Premiere feiert. 
Ausgeschrieben wird nun zum dritten Mal – der Einreichzeitraum erstreckt sich von 15. Jänner bis 31. März – der Arte Noah-Award. Angesprochen sind bzw. werden nationale und internationale Nachwuchskünstler, die in den Sparten angewandte und bildende Kunst, Fotografie, Karikatur und Comics aktiv sind. Das Alter spielt übrigens keine Rolle. Thema bzw. Titel des des Awards ist dieses Mal "Leben".

Bürgermeister Josef Ober: "Eine derartige Beziehung zu Tieren, so eine Achtsamkeit hat es noch nie gegeben – es ist ein Phänomen."

Die Einreichungen werden von einer Fachjury beurteilt. Die zehn Besten erhalten die Chance, ihre Werke gemeinsam mit "Großmeistern" der Kunstszene im Rahmen der Charity-Verkaufsausstellung "Arte Noah – Kunst hilft Tieren" in der Kunsthalle Feldbach zu präsentieren. Diese ist – die Vernissage findet am 8. Mai statt – von 9. Mai bis 7. Juni zu sehen.
Laut Ludwig Haas ist vonseiten der etablierten Kunstszene u.a. wieder mit Exponaten von Günter Brus oder auch Hermann Nitsch zu rechnen. Haas hofft jedenfalls auf viele Einreichungen – bei der zweiten Auflage waren es 41.

Gemeinde als starker Partner

Als bewährter Partner ist die Stadtgemeinde Feldbach mit im Boot. Für Stadtamtsdirektor Michael Mehsner ist der Award eine ideale Möglichkeit, um Kunst und Tierschutz zu verbinden. Bürgermeister Josef Ober betont, dass die Achtsamkeit der Gesellschaft den Tieren gegenüber noch nie so groß gewesen sei wie jetzt.

Details zum Arte-Noah-Award 2020
Einreichfrist: 31. März
Richtlinien: Der Bewerb richtet sich ausschließlich an Nachwuchskünstler – ohne Altersbeschränkung – in den Bereichen angewandte und bildende Kunst, Fotografie, Karikatur oder Comics. Jeder Künstler kann bis zu zwei Werke einreichen. Das Format darf 120 mal 100 cm nicht überschreiten.
Abgabestelle: Stadtgemeinde Feldbach, Kennwort Arte-Noah-Award, Hauptplatz 13, 8330 Feldbach

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen