Dialogwoche Alkohol
Wann wird Genuss zur Sucht?

Das Team des Streetwork Südoststeiermark gemeinsam mit den "Jugendreportern" in der Dialogwoche Alkohol.
2Bilder
  • Das Team des Streetwork Südoststeiermark gemeinsam mit den "Jugendreportern" in der Dialogwoche Alkohol.
  • Foto: Thomas Wohlmuth
  • hochgeladen von Markus Kopcsandi

In der "Dialogwoche Alkohol" will man informieren, statt den Alkohol zu verteufeln.

"Wie viel ist zu viel?" Diese Frage wird im Zuge der nun österreichweit stattfindenden "Dialogwoche Alkohol" gestellt. Laut Andrea Descovich, Fachbereichsleiterin der Psychosozialen Dienste (PSD) des Hilfswerks Steiermark, kann jene nur jeder für sich selbst beantworten bzw. gilt es zu hinterfragen, ob man zwecks des Genusses zur Flasche greift oder ob bereits eine Abhängigkeit besteht.
Fakt ist für Descovich, dass Alkohol abhängig macht, überall verfügbar und eben auch legal ist. "In der Südoststeiermark wird – wir leben ja in einem Weinbaugebiet – natürlich auch Alkohol konsumiert. Die Situation ist jetzt nicht anders als etwa vor zehn Jahren", so Descovich.
Betreffend das Trinkverhalten der Jugendlichen findet sie lobende Worte. "Vor allem im Mobilitätsverhalten sind die Jugendlichen viel bewusster. Beim Ausgehen lässt man das Auto stehen, nutzt Taxis oder Fahrgemeinschaften."
Auch bei den Erwachsenen sei ein gesundes Bewusstsein vorhanden. So werde das PSD-Beratungsangebot, man betreut im Bezirk sowohl Abhängige als auch Angehörige, gut genutzt. Descovich betont, dass man im Verdachtsfall einer Abhängigkeit so schnell wie möglich professionelle Hilfe zuziehen sollte. Eine langfristige Alkoholabhängigkeit könne u.a. eine Leberzirrhose, Erkrankungen des Verdauungstraktes bzw. auch Depressionen zur Folge haben.

Ursachen aufspüren

Auf alle Fälle sollte man hinterfragen, warum man trinkt. "Übermäßiger Alkoholkonsum hat viele Ursachen – so zum Beispiel Einsamkeit, Trennungsschmerz oder auch übermäßigen Stress", erklärt Descovich.

Ohne erhobenen Zeigefinger

Zum Trinkverhalten befragen Jugendliche in der Rolle als Jugendreporter – begleitet vom Streetwork Südoststeiermark – in der Dialogwoche Alkohol die Bevölkerung in Feldbach. Auch von der Sucht Betroffene werden interviewt. Per Video festgehalten reflektiert man die Ergebnisse in der Folge. Laut Streetworker Roland Knausz geht es nicht darum, mit erhobenem Zeigefinger zu moralisieren, sondern zu diskutieren und informieren. Ziel sei, Risikoverhalten von Jugendlichen im Zusammenhang mit Alkohol vorzubeugen.

Das Team des Streetwork Südoststeiermark gemeinsam mit den "Jugendreportern" in der Dialogwoche Alkohol.
Auf Aufklärung zählt Andrea Descovich.
Autor:

Markus Kopcsandi aus Südoststeiermark

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.