Baumrodung

Beiträge zum Thema Baumrodung

Noch ist unklar, was auf dem Grundstück realisiert wird.
1 6

Industriestraße
Am Buwog-Grundstück wurden die Bäume gerodet

Für Aufregung bei den Anrainern sorgten insgesamt 17 Bäume, die nahe der Alten Donau gerodet wurden. DONAUSTADT. Das Grundstück in der Industriestraße, wo das ehemalige AGM-Areal mit einem Adeg war und noch Überreste der Tennisanlage zu sehen sind, sorgt seit Jahren für Spekulation. Im Dezember 2019 hat die Buwog das 26.800 Quadratmeter große Grundstück vom Rewe-Konzern gekauft. Jetzt wurden 17 Bäume gefällt. Bewohner der angrenzenden Kleingartenvereine sowie Erholungssuchende befürchten, dass...

  • Wien
  • Donaustadt
  • Sophie Brandl
Das Waldstück wird neu angelegt und hoffentlich so den kommenden Generationen viel Freude bereiten.

Vielfalt für’s Franzensdorfer Wäldchen

GROSS-ENZERSDORF. Die kleine Waldparzelle mitten in Franzensdorf musste leider aufgrund des Eschentriebsterbens und der daraus resultierenden Monokultur durch Schein-Akazien fast völlig gerodet werden. Doch in dieser radikalen Rodung liegt auch eine Chance für einen Neuanfang. Der engagierte Franzensdorfer Ortsvorsteher Robert Nepp (SPÖ) holte Gemeinderätin Margit Huber (Die Grünen) ins Boot, die ein Konzept für eine ökologische Neuanlage dieses Wäldchens erarbeitete. In enger Kooperation...

  • Gänserndorf
  • Marina Kraft
Zahlreiche Bäume an der Pinka wurden entfernt, da das Wurzelwerk den Kanal bedrohte.
16

Oberwart
Kritik an Baumrodung am Pinkaufer, Stadtgemeinde betont Notwendigkeit

Baumfreund Andrzej Krasnowiecki kritisiert Baumrodungen entlang der Pinka. Stadtgemeinde dokumentiert Notwendigkeit. OBERWART. "Es wurden in den letzten Jahren an verschiedenen Standorten immer wieder Bäume in Oberwart gerodet. Vor rund fünf Jahren waren es 25 Bäume am rechten Pinkaufer. Nun wurden rund 45 Bäume am linken Pinkaufer in Richtung Unterwart entfernt. Es ist eine Schande, da es hauptsächlich gesunde und alte Bäume waren. Grund war, dass an mehreren Stellen die Wurzeln in den Kanal...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini
Vom alten Baum blieb nicht viel übrig. Die Liebocher Gemeindeführung plant jedoch, an dieser Stelle einen Ersatzbaum zu pflanzen.
2

Lieboch
Baumverlust sorgt für Unruhe

Beim Kreisverkehr in Lieboch musste eine alte Esche weichen, was teilweise auf Empörung stieß. Vor ungefähr einem Jahr war eine alte Linde beim neuen Kreisverkehr beim Bahnhof Baum des Anstoßes. Diese musste umgeschnitten werden, weil bereits Gefahr in Verzug war. Genau dieselbe Situation auf der anderen Seite des gleichen Kreisverkehrs sorgt jetzt erneut für Aufregung. Diesmal ist eine alte Esche betroffen, die vergangene Woche gefällt wurde. Neue Bäume kommen"Dass sie irgendwann weg muss, war...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Alois Lipp
Anrainer in der Krottendorfer Straße fürchten die Rodung zahlreicher Bäume
9

Wetzelsdorf: Grünraum-Diskussion im Grazer Westen

Anrainer befürchten einen Grünraum-Verlust in Wetzelsdorf. Bezirksvorsteher Peter Sauermoser beruhigt. "Hier wird eine Grünoase zerstört! Weit über 60 Bäume und zusätzlich zahlreiche große Sträucher und Büsche sollen für ein Wohnprojekt gerodet werden", berichtet Erwin Bergler, Anrainer in der Krottendorfer Straße im Bezirk Wetzelsdorf. Der Aktivbürger berichtet von drei geplanten Wohnbauten, für die zahlreiche große Linden und Ebereschen weichen sollen: "Wir sprechen hier von einem echten...

  • Stmk
  • Graz
  • Stefan Haller
Dutzende Bäume wurden in der Grellgasse illegal gerodet. (Symbolbild).
1 1

Grellgasse
Illegale Baumrodungen im Waldschutzgebiet

In der Grellgasse wurden illegal Bäume gefällt. Grüne und Bezirksvorsteher Georg Papai stoppten die Arbeiten. FLORIDSDORF. Während derzeit um jeden Baum, der gefällt wird, große Aufregung herrscht, wurden in Floridsdorf von einem Bauträger jetzt gleich Dutzende Bäume gefällt – und das in einem Waldschutzgebiet. Passiert ist das Ganze in der Grellgasse, wo direkt neben einem kleinen Wald ein Wohnprojekt entstehen soll. Offiziell angekündigt waren so genannte "Auslichtungen", geworden ist es eine...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Conny Sellner
Vor wenigen Tagen standen hier noch 30 Meter hohe Pappeln.
2

Groß-Enzersdorf
Bewohner trauern um abgeholzte Pappeln

GROSS-ENZERSDORF. GROSS-ENZERSDORF. "Ich finde es sehr schade, dass die 30 Meter hohen Pappeln vor unseren Häusern nun weg sind und wir nicht darüber informiert wurden. Jahrelang hatte ich Blick ins Grüne; jetzt blicke ich ins kahle Grau und auf eine Firma", so eine entsetzte Anwohnerin aus der Napoleongasse/Erzherzog-Carl-Gasse in Groß-Enzersdorf. Dort wurden insgesamt 16 Bäume abgerodet. Auf Nachfrage der Bezirksblätter Gänserndorf bei der Gemeinde begründete man dieses Vorgehen mit "Gefahr...

  • Gänserndorf
  • Thomas Pfeiffer
Beim herbstlichen Picknick im Hihenauer Liechtensteinpark.

Die GRÜNEN Gänserndorf
Picknick gegen Baumrodung in Hohenau

Die GRÜNEN des Bezirks Gänserndorf trafen sich zum herbstlichen Picknick in Hohenau um auf die Baumrodung im Liechtensteinpark aufmerksam zu machen. HOHENAU. Ein Teil der Bäume des Liechtensteinparks in Hohenau wurde bekanntlich für das neue „Ökozentrum“ geschnitten, das direkt im Park errichtet wird. Menschen stellten damals Kerzen auf die ehemaligen Baumstandorte und hängten sogar Flugzettel auf. Einige wandten sich auch direkt an die GRÜNEN des Bezirks. "Das Baumgutachten, das nachweisen...

  • Gänserndorf
  • Thomas Pfeiffer
Die mangelnden Ersatzpflanzungen werden von der KPÖ kritisiert.

KPÖ mit Kritik an Baum-Ersatzpflanzungen

Über 17.000 Bäume sind durch das Murkraftwerk, die Augartenbucht und den Zentralen Speicherkanal gefällt worden. Die unzureichenden Ersatzpflanzungen werden von Seiten der KPÖ weiterhin massiv kritisiert. Lubomir Surnev, KPÖ-Bezirksrat des von den Schlägerungen im Augarten stark betroffenen Bezirks Jakomini, über die Ersatzpflanzungen: „Es ist geradezu absurd, was hier passiert. Die Bäume sind so klein und dicht gepflanzt. Aus den meisten wird nie ein großer Baum werden, vor allem wenn man...

  • Stmk
  • Graz
  • Stefan Haller
So grün wird der BVA-Garten, der ab Herbst für die Öffentlichkeit zugänglich ist.
2

Öffentlicher Garten
Bauarbeiten bei BVA bald zu Ende

3.000 Quadratmeter werden ab Herbst für die Öffentlichkeit zugänglich. Vorher muss aber gerodet werden. JOSEFSTADT. Die Josefstadt ist der kleinste Bezirk Wiens. Das Problem mit ausreichend Grünflächen ist somit ein Dauerbrenner. Ab Herbst 2019 jedoch wird eine 3.000 Quadratmeter große Fläche für die Allgemeinheit geöffnet. 2017 einigte sich der 8. Bezirk mit der Beamtenversicherung (BVA) darauf, den Innenhof in der Josefstädter Straße 80 für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Der Platz...

  • Wien
  • Josefstadt
  • Larissa Reisenbauer
Weg mit den Bäumen: Diesen Ausblick wird Anrainerin Marianne Hüller schon bald nicht mehr genießen können.
5 1 6

Dittmanngasse
Abschied von 100 Bäumen

Bewohner der Dittmanngasse kämpften um "ihre" Kastanienbäume. Diese werden im Frühjahr gerodet. SIMMERING. "Ich kämpfe seit vier Jahren, habe alles getan." Marianne Hüller, Anrainerin des Wilhelm-Weber-Wegs ist enttäuscht. Ihr geliebter Kastanienwald soll schon bald dem Erdboden gleichgemacht werden. An der Dittmanngasse wachsen seit über einem Jahrhundert um die 100 Kastanienbäume. Der Grund, der sich im Privatbesitz befindet, wechselte den Besitzer regelmäßig. Der aktuelle Bauträger ist die...

  • Wien
  • Simmering
  • Yvonne Brandstetter
Im Sommer  ein häufiges Bild - die Mur führt in Graz ein braunes Wasser...

Braunes Stadtbad für Graz

Es ist Freitag, wir schreiben den 6. Juli 2018 und es regnet. So ist aus auch öfters - im Sommer... Zukünftig werden die Niederschläge dann auch sicher intensiver werden, die zunehmende Anzahl der Unwetter ist ein eindeutiges Zeichen dafür. Die Ökostadt Graz hat diesen Trend auch erkannt und möchte dann im Grazer Augarten einen braunen Stadtstrand eröffnen - zum  Plantschen und erholen. Frei nach dem Motto: Weg mit den grünen Bäumen und her mit dem braunen Wasser! Während die einen mit der...

  • Stmk
  • Graz
  • Rainer Maichin

Morbide Bäume beim Schloss Cumberland müssen gefällt werden

GMUNDEN. Auf dem Areal des Landes-Pflege- und Betreuungszentrums Schloss Cumberland, sei es oben beim Parkplatz oder unten beim Krottensee, fallen einem derzeit viele weiß markierte Bäume auf. Die Markierung bedeutet, dass die gut 30 Bäume in der kommenden Woche gefällt werden müssen, weil sie morbide sind und bereits eine Gefahr für Spaziergänger darstellen. Ein Sachverständiger hat alle Bäume der Liegenschaft inspiziert und die Auslese verordnet. Die meisten Bäume - mehr als 20 - sind Eschen,...

  • Salzkammergut
  • Kerstin Müller
5

Schlägerungen im Zwettltal "zum Schutz aller Waldnutzer"

Für Kritiker ist es eine nicht nachvollziehbare Abholzungsaktion, für den Waldbesitzer eine Notwendigkeit. ZWETTL (bs). Bezirksblätter-Leser haben sich an die Redaktion gewandt und das großflächige Abholzen im Zwettltal beklagt. Einer der Wald-Hauptbesitzer ist die Zwettler Bürgerstiftung. Franz Öls, Direktor des Seniorenzentrums St. Martin der Zwettler Bürgerstiftung und der Stiftungsobmann, Primar Manfred Weissinger, erklären auf Bezirksblätter-Anfrage die Hintergründe: "Der Hauptgrund der...

  • Zwettl
  • Bernhard Schabauer
Ein Naturjuwel
5 21 9

Vöcklabruck - Ein faszinierdender Baum soll (muss) gefällt werden

Da dieses Naturjuwel lt. Schreiben von Barbara Sikic gefällt werden soll (muss), zeige ich nochmals die Fotos vom Frühjahr. Oder wie Elisabeth Staudinger schreibt: Geborgen und beschützt fühlt man sich, umgeben von den, bis am Boden reichenden Ästen und Blättern. Lieber Hanspeter! Danke für Deinen Beitrag! Dieser schöne Baum soll gefällt werden und ich setze grad Gott und die Welt in Bewegung, dass das nicht geschehen wird. Falls Dir auch was dazu einfällt, nimm bitte gerne Kontakt auf:...

  • Vöcklabruck
  • Hanspeter Lechner
Walter Papst vor den Resten der Pappelallee in der Arsenalstraße.
8

Hauptbahnhof: Pappelallee muss Asphalt weichen

Fünf Bäume wurden in der Arsenalstraße gefällt. Stadt verspricht Ersatz. „Anscheinend zählen in Wien trotz Baumschutzgesetz der wirkliche Schutz der Bäume und Grünanlagen nichts mehr“. Walter Papst von der Bürgerinitiative Bahnhof Wien ist enttäuscht. Schon wieder sind fünf Bäume einer Straßenverbreiterung zum Opfer gefallen. Schauplatz des „Baummordes“: Die Baustelle an der Kreuzung zwischen Arsenalstraße und Ghegastraße. Ruf nach besserer Planung „Ein Baum war krank, aber die anderen Bäume...

  • Wien
  • Wieden
  • Markus Mittermüller
Die Rodung der mehr als 40 Zentimeter starken Bäume wurde durch den Einsatz von Michael Gawron verhindert.
8

Waldrodung verhindert

Anrainer und Bezirk stoppen die illegale Baumrodung bei der Schukowitzgasse. Helle Aufregung herrschte bei den Anrainern zwischen der Schukowitzgasse und der Mayredergasse wegen der Rodung des hier vorhandenen Waldstückes. Das Grundstück wurde vor einigen Jahren von der Gemeinde Wien an private Investoren verkauft. Anrainer Michael Gawron: „Innerhalb von drei Tagen sollte ein Unternehmen aus Kärnten die Rodung zwischen 5 und 22 Uhr durchführen. Die Anrainer wurden darüber nicht informiert.“...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Sabine Krammer
8

Baumrodung in Mürzzuschlag, Wiener Straße 81a

Der „Baumstumpf“ und die Berliner „Gedächtniskirche!“ Dies zu sehen in Mürzzuschlag, Wiener Straße 81a. Ja, beim Anblick dieses „Baumstumpfes“ assoziiere ich diesen mit der „Gedächtniskirche“ in Berlin. Wie einst die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche in Berlin, so wird mich auch dieser „Stumpf“ an den schönen großen Baum erinnern. Geht das Wüten der Schlägerung nächste Woche weiter? Es mag nur meine persönliche Einstellung sein, aber das nun Kahle, von Strauch und Baumstümpfen gesäumte Gebiet...

  • Stmk
  • Mürztal
  • Helmut Funk

Bäume weg – Parkplätze her

Achtung Münichholzer! Es werden mehr als nur ein Parkplatz in den Innenhöfen geschaffen und dafür Bäume – vor allem Altbestand – gerodet. Seid wachsam und lasst eure Grünbereiche nicht verpflastern und asphaltieren. Pflanzen sind die Grundlagen des Lebens, sie vernichten Co2 und wandeln es in Sauerstoff um (kostenlos) – ohne sie würde keiner mehr Auto fahren. Wo: Münichholz, 4400 Steyr auf Karte anzeigen

  • Steyr & Steyr Land
  • werner mikota

Baumrodung ohne Bewilligung

NEUFELD. Die Baumrodung entlang der Leitha-Au sorgt für Aufregung, denn die Baumschlägerung erfolgte ohne naturschutzrechtliche Bewilligung. Die Schlägerung der Bäume ist Teil eines Hochwasserschutzprojekts, denn hunderte Objekte in Ebenfurth und Neufeld sind bei Hochwasser nicht sicher. Das bestätigt auch Helmut Rojacz, der als Hochwasserexperte vom Land beauftragt wurde. Der Projektleiter gibt das Versäumnis zu. Umweltanwalt Hermann Frühstück hat sich eingeschaltet, und es wird ein...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Marlene Anger
Keine Schattenspender mehr: Sonja Henisch mit ihren Vierbeinern auf der nun kargen Tiefauwiese.
1

Unser Wald muss erhalten bleiben!

Im Schwarzenbergpark beunruhigen Baumfällungen die Anrainer HERNALS. Wenn Sonja Henisch diesertage durch den Schwarzenbergpark spaziert, fällt ihr ein Umstand besonders ins Auge: „Das Gebiet um die Tiefauwiese sieht schlimm aus, es wird immer lichter“, berichtet die 67-Jährige besorgt. „Neben dem Unterholz wurden in den vergangenen Monaten ganze Baumgruppen und viele gesund aussehende Bäume geschlägert“, so die Anwohnerin. Auch ärgert sie sich darüber, dass die Bäume bisher nicht nachgesetzt...

  • Wien
  • Hernals
  • Marlene Erhart
1

Leserbrief zu Kastanienallee Weitra von Mag. Claudia Krenn

Nach dem Fällen der beliebten, idyllisch gelegenen Lindenalle in der Promenade vor zwei Jahren haben die Weitraer Stadtpolitiker erneut zugeschlagen. Ohne Ankündigung und ohne Gemeinderatsbeschluss wurde auf der anderen Seite der Promenade mehr als die Hälfte der wunderschönen Kastanienalle, die eines der Wahrzeichen Weitras darstellt, gefällt. Die Fällung der restlichen Bäume ist wohl nur mehr eine Frage der Zeit. Das Argument, die Bäume hätten ihre natürliche Lebensdauer erreicht bzw....

  • Gmünd
  • Eva Jungmann
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.