Inkoba

Beiträge zum Thema Inkoba

Für Friedrich Stockinger und Gabriele Lackner-Strauss war und ist die S10 ein Herzensprojekt.
3

Fritz Stockinger im Interview
"S10 hat Leben und Arbeiten im Bezirk Freistadt verändert"

Die BezirksRundschau hat Friedrich Stockinger, den Obmann der Interkommunalen Betriebsansiedlung Region Freistadt, kurz Inkoba, zum Interview gebeten, um mit ihm über die Auswirkungen und den Stellenwert der Mühlviertler Schnellstraße zu sprechen. BEZIRK FREISTADT. Durch die aktuelle Sperre des S10-Abschnittes von Freistadt-Süd bis Freistadt-Nord und damit verbundene Staus auf der B310, merken wir gerade, wie selbstverständlich und wichtig die S10 in den vergangenen Jahren für den Bezirk...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
Gemeinsam stark: In der Inkoba-Region Freistadt arbeiten alle 27 Gemeinden des Bezirks zusammen, um den Wirtschaftsstandort zu stärken und Arbeitsplätze in die Region zu bringen.

Inkoba
In der Region entstehen 1.000 Jobs

BEZIRK FREISTADT. 30 Produktionsbetriebe mit rund 1.000 Mitarbeitern auf neun Standorten: Die Bilanz der Inkoba-Region Freistadt kann sich sehen lassen. „Wir haben für unseren gemeinsamen Wirtschaftsstandort viel bewirkt", sagt Inkoba-Obmann Friedrich Stockinger. "Hoch innovative Betriebe schaffen rund 1.000 neue Arbeitsplätze. Alle Unternehmen sind wirtschaftlich stabil und erzeugen eine positive Dynamik in der Region. In naher Zukunft wird die Inkoba jährlich 1 Million Euro für ihre 27...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
2

Bau-Boom
Emsiges Treiben im Süden von Freistadt

FREISTADT. Baufahrzeuge so weit das Auge reicht! So stellt sich momentan die Situation zwischen dem Kreisverkehr Freistadt-Süd und dem Krankenhaus dar. Der Bau der Park-&-Ride-Anlage samt Radunterstellplätzen neben dem ÖAMTC geht in die Endphase. Sie soll bereits Anfang Mai in Betrieb gehen. Nur ein paar Meter weiter wird an der alten Landwirtschaftsschule gewerkt und umgebaut. Im anschließenden Inkoba-Gebiet ist die Halle der Firma E&S Motors fast fertig und die Braucommune startete mit dem...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
Das neue Logistikzentrum soll in etwa einem Jahr fertig sein.
2

Gewerbegebiet Inkoba-Süd
Spatenstich für Logistikzentrum der Brauerei Freistadt

Gestern, 9. März, erfolgte der Startschuss für den Bau der neuen Logistikhalle der Freistädter Braucommune im derzeit entstehenden Inkoba-Gewerbegebiet Freistadt-Süd.  FREISTADT. Seit 800 Jahren wird in Freistadt Bier gebraut. Vor fast 250 Jahren wurde die einzigartige Braucommune gegründet. Mit dem Bau eines neuen Logistikzentrums will man der Erfolgsgeschichte der Brauerei ein weiteres Kapitel hinzufügen und optimale Voraussetzungen für die Zukunft schaffen. Die geplante Bauzeit beträgt ein...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
Die Vertreter der Landes-Wirtschaftsagentur und der zwölf Gemeinden des Bezirks Jennersdorf zeigen sich zuversichtlich.
Video 3

Hoffnung auf Betriebsansiedlungen
Neues Gewerbegebiet an der S7 für zwölf Gemeinden

22 Hektar groß wird das Gewerbegebiet, das direkt neben der geplanten S7-Abfahrt zwischen Rudersdorf und Deutsch Kaltenbrunn entsteht. Das Besondere daran: Nicht nur die Landes-Wirtschaftsagentur und die beiden Lafnitztalgemeinden sind an dem 7,2-Millionen-Euro-Projekt beteiligt, sondern auch alle anderen zehn Gemeinden des Bezirks Jennersdorf. Gegen Standortwettlauf"Damit wird ein möglicher Standortwettlauf zwischen den Gemeinden von vornherein ausgehebelt", so die Begründung von...

  • Bgld
  • Jennersdorf
  • Martin Wurglits
Abseitige Lage: Der Bahnhof Freistadt befindet sich laut Google Maps 3,6 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt.

Rundschau vor Ort
Bahnhof Freistadt braucht dringend bessere Anbindung

Der Bahnhof in Freistadt ist knapp vier Kilometer von der Altstadt entfernt. Schon oft wurde eine Standortverlegung diskutiert. Im Zuge des Baus des neuen Gewerbegebiets Freistadt-Süd und der Park-and-Ride-Anlage gibt es jetzt erneut vielversprechende Diskussionen über eine Lösung des Problems.  FREISTADT. 121 Millionen Euro sollen in die Summerauer Bahn investiert werden. Doch wie sinnvoll ist diese Aufwendung hinsichtlich der Tatsache, dass allein die Lage des Freistädter Bahnhofs den...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
Erste Baubesprechung mit den Planern und Vertretern der ausführenden Firma: Bürgermeisterin Elisabeth Teufer (2.v.l.), Christa Kreindl (2.v.r.) und Inkoba-Obmann Fritz Stockinger (r.) freuen sich, dass die Arbeiten im Betriebsbaugebiet gestartet sind.

Infrastruktur
Baustart am Betriebsbaugebiet Freistadt-Süd

FREISTADT. Startschuss für die infrastrukturelle Erschließung des Inkoba-Betriebsbaugebietes im Süden von Freistadt! Auf dem rund 13,4 Hektar großen Areal wird in den nächsten Monaten die gesamte Infrastruktur – Wasser, Kanal, Retentionsmaßnahmen, Strom, Glasfaser, Gas und Verkehrswege – errichtet. Die erste Betriebsansiedelung ist bereits im Gange: E&S-Motors hat vor einigen Wochen mit dem Bau eines neuen Firmengebäudes begonnen, das gleich mehrere Verwendungszwecke erfüllen wird. Zum einen...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
Spatenstich für den neuen Standort von E&S Motors vor den Toren von Freistadt: Christa Kreindl (INKOBA) Bgm. Elisabeth Teufer, die E&S-Motors-Geschäftsführer Johann Seiberl, Christoph Eibensteiner und Dominik Senegacnik sowie Vize-Bgm. Christian Hennerbichler (v.l.).
2

E&S Motors baut neuen Standort
Erstes Projekt auf neuem Inkoba-Areal in Freistadt

Im neuen Inkoba-Areal in unmittelbarer Nähe zum Klinikum Freistadt errichtet E&S Motors ein neues Firmengebäude. Für die Abwicklung des Projekts hat man sich mit der Holzhaider Bau GmbH einen kompetenten Partner aus der Region gesucht. FREISTADT. Das neue Gebäude von E&S Motors mit einer Gesamtfläche von etwa 1.500 Quadratmetern wird gleich mehreren Verwendungszwecken gerecht: Zum einen wird darin eine moderne und top ausgestattete Karosseriewerkstätte mit Lackiererei und entsprechenden Büro-,...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
Günter Lorenz ist seit 28. Mai 2020 Bürgermeister von Rainbach.
2

GÜNTER LORENZ
Der neue Bürgermeister im Gespräch

RAINBACH. "Es ist viel los, aber ich bin nicht im Stress, weil ich einige Kompetenzen an mein super Team abgegeben habe", sagt Günter Lorenz. Der 41-jährige Familienvater (verheiratet, zwei Töchter im Alter von 14 und 18 Jahren) ist seit 28. Mai Bürgermeister von Rainbach. Er hat die Marktgemeinde mitten in einer rasanten Entwicklung von Fritz Stockinger übernommen. Die großen Themen in Rainbach haben nicht nur kommunale, sondern auch regionale und zum Teil überregionale Bedeutung: S 10, Neubau...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
Generationenübergreifendes gemeinschaftliches Wohnen: Das Interesse steigt spürbar.

Mühlviertler Kernland
Corona und Bodenversiegelung als "Booster" für neue Wohnformen

BEZIRK FREISTADT. Wie möchten wir 2050 wohnen? Diese Frage begleitet die Regionalentwicklung im Mühlviertler Kernland seit zwei Jahren intensiv. Ein Thema mit brisanter Aktualität, nicht zuletzt aufgrund der Corona-Pandemie. In Österreich gibt es 1,4 Millionen Singlehaushalte, Tendenz steigend. Der Lockdown hat viele Menschen dazu angeregt, Strukturen des Zusammenlebens zu hinterfragen. Interesse groß, Hemmschwelle auchMit dem Leader geförderten Projekt "Neues Wohnen in Gemeinschaft" zeigen die...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
Von links: Wolfgang Schartmüller, Obmann der Interkommunalen Betriebsansiedlung Mühlviertel-Mitte und Wasserwart Stefan Wagner beim Spatenstich für die weitere Aufschließung des Betriebsbaugebiet Inkoba Mühlviertel-Mittel.
2

Inkoba Mühlviertel-Mitte
Hirschbach weitet Betriebsbaugebiet aus

Anfang Juni fiel der Startschuss für das weitere Aufschließen des Betriebsbaugebiet der Inkoba Mühlviertel-Mitte in der Gemeinde Hirschbach. HIRSCHBACH. Um weiteren Interessenten die Möglichkeit der Errichtung eines Betriebes zu geben, wird nun der hintere Bereich des Inkoba-Betriebsausbaugebietes in Hirschbach mit der notwendigen Infrastruktur aufgeschlossen. Damit werden weitere 18.000 Quadratmeter Betriebsbaugrund zugänglich gemacht.  Hervorragende Lage für BetriebeIn den letzten beiden...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
Von links: INKOBA-GF Matthäus Haas, Bürgermeisterin Gertraud Deim (Kirchschlag), Bürgermeister LAbg. Josef Rathgeb (Oberneukirchen), die M-Tron Geschäftsführer Bernhard Löffler und Andreas Keplinger, Bürgermeister Alfred Hartl (Bad Leonfelden), Bürgermeister Hermann Reingruber (Reichenau).
2

Neues Produktionsgebäude
M-Tron baut im Inkoba Sterngartl

Mit der M-Tron GmbH hat sich ein weiterer regionaler Produktionsbetrieb dazu entschlossen, sich im interkommunalen Betriebsansiedelungsgebiet (Inkoba) Sterngartl in Bad Leonfelden anzusiedeln. Auf einem 20.000 Quadratmeter großen Grundstück wird ein neues Produktionsgebäude samt Büros entstehen. BAD LEONFELDEN. Damit wird der Betrieb, der derzeit in der Maximilianstraße situiert ist, in absehbarer Zeit auf die andere Seite der B38 übersiedeln. Momentan befindet man sich in der Endphase von...

  • Urfahr-Umgebung
  • Veronika Mair
Bürgermeister Hans Kronberger und Horst Gaigg (INKOBA), Geschäftsführer Thomas Eder (FANUC), WK-Obmann Martin Ettinger und Vorchdorfs Bürgermeister Gunter Schimpl.

Erste Betriebsansiedelungen fixiert
Erschließung des INKOBA-Betriebsbaugebietes Feldham gestartet

VORCHDORF. Nachdem im Juni des Vorjahres Optionsverträge mit sieben Grundbesitzern in der Vorchdorfer Ortschaft Feldham abgeschlossen werden konnten, setzt der Gemeindeverband INKOBA Salzkammergut Nord nun den nächsten Meilenstein. Mit 10. Oktober bewilligte das Land OÖ. die beantragte Flächenwidmungsplanänderung der Marktgemeinde Vorchdorf, somit stehen 215.000 Quadratmeter neues Betriebsbaugebiet zur Vermarktung zur Verfügung. Das ist eine der größten betrieblich nutzbaren Flächen in ganz...

  • Salzkammergut
  • Kerstin Müller
Hans Kronberger, INKOBA-Geschäftsführer, Bäcker Karl Reingruber und Pinsdorfs Bürgermeister Dieter Helms.

Umzug nach Pinsdorf
Backstube ist zu klein

Bäckerei Reingruber stellt Brot und Gebäck ab nächstem Jahr am neuen Standort Pinsdorf her. PINSDORF (km). Seit 1540 wird am Gmundner Marktplatz Brot gebacken, seit 1688 von der "Traditions-Bäckerfamilie" Reingruber. Die Geschäfte laufen so gut, dass die Backstube aus alle Nähten platzt. Daher hat sich Karl Reingruber – nach jahrelangem Ringen – dazu entschlossen, mit der Backstube nach Pinsdorf zu ziehen. Auf 1.100 Quadratmetern Fläche entstehen die neue Backstube mit angeschlossenem...

  • Salzkammergut
  • Kerstin Müller
Mehr Wertschätzung für jeden Beruf fordert Albert-Geschäftsführer Roland Tittel (r.), im Bild mit seinem Mitarbeiter Thomas Starzinger.

Fachkräftemangel
Techniker sind gefragt

Der Fachkräftemangel macht sich auch in der Gamperner Maschinenfabrik Albert bemerkbar. GAMPERN (ju). "Wenn ich nicht mehr Personal rekrutieren kann, kann ich auch nicht wie gewünscht wachsen", sagt Roland Tittel, Geschäftsführer der Maschinenfabrik Albert. Das Unternehmen der Inkoba Group ist bekannt als Hersteller von hochwertigen Spindelhubgetrieben und bietet auch ein breites Dienstleistungsspektrum an. Derzeit beschäftigt die Maschinenfabrik Albert am Standort Gampern 85 Mitarbeiter,...

  • Vöcklabruck
  • Alfred Jungwirth
Friedrich Stockinger wird der Inkoba noch bis 2021 als Obmann zur Verfügung stehen. Auch Technologiezentrum-Geschäftsführerin Christa Kreindl ist aktives Inkoba-Führungsmitglied.
2

Inkoba Region Freistadt stellt Weichen für neue Projekte

FREISTADT. Seit 15 Jahren arbeitet der Gemeindeverband Interkommunale Betriebsansiedlung (Inkoba) Region Freistadt für die wirtschaftliche Entwicklung des Bezirkes. Alle 27 Gemeinden sind Mitglied des Verbandes, dessen Bilanz beachtlich ist: Neun Standorte wurden bisher erfolgreich als Inkoba-Gebiete entwickelt. 20 Unternehmen mit rund 670 Mitarbeitern sind auf diesen Standorten angesiedelt. Im heurigen Jahr kann das zehnfache des Mitgliedsbeitrages an jede Gemeinde ausbezahlt werden. Die...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
Die Operationssäle und der Intensivbereich müssen in den nächsten Jahren auf den neuesten Stand gebracht werden.

Grundstück für Spital absichern

FREISTADT. Vor einigen Tagen gab es eine Informationsveranstaltung der Krankenhausführung für regionale Politiker und Ärzte. Rainer Widmann, Fraktionsobmannder Liste Wiff (Wir Für Freistadt), war dabei: "Dabei wurde darauf hingewiesen, dass die mittlerweile 26 Jahre alten Operationssäle und der Intensivbereich innerhalb der nächsten sechs bis acht Jahre auf den neuesten Stand gebracht werden müssen. Sonst darf nicht mehr operiert werden. Das belegt auch eine Studie. Das wäre das Aus des LKH...

  • Freistadt
  • Elisabeth Hostinar
Im Gewerbegebiet Feldkirchen hätten sich im Rahmen von "Inkoba" mehrere Unternehmen wie NGR ansiedeln sollen.

Aus für "Inkoba" in Urfahr-West

Das Projekt "Interkommunale Betriebsansiedlung" der Region Urfahr-West wurde aufgelöst. URFAHR-UMGEBUNG (fog). Die Genossenschaft "Inkoba Urfahr-West" hatte sich im Jahr 2014 gegründet. Mitglieder waren die Gemeinden Eidenberg, Feldkirchen, Gramastetten, Ottensheim, Puchenau und St. Gotthard. Inkoba-Manager Klaus Hagenauer bedauert das Ende: "Man hat sich nie durchringen können etwas zu machen. Das Gewerbegebiet in Feldkirchen wurde nie als Inkoba-Gebiet ausgezeichnet." Hagenauer nimmt die...

  • Urfahr-Umgebung
  • Gernot Fohler

Inkoba mit Standort Perwang auf Erfolgskurs

„OÖ ist Vorreiter bei der Interkommunalen Betriebsansiedlung. Sechs neue Betriebsansiedlungen wurden in Perwang auf Schiene gebracht“, sagt Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl. BRAUNAU. Seit dem Start im Jahr 2009 hat sich das Gewerbegebiet der Inkoba Oberes Innviertel (Interkommunale Betriebsansiedlung) am Standort Perwang sehr erfolgreich entwickelt. „Kurz vor Weihnachten konnten wir sechs neue Betriebsansiedlungen fixieren. Von den ursprünglich 50.000 m² Betriebsbaugebiet sind...

  • Braunau
  • Lisa Penz
3

Inkoba feierte 10-jähriges Bestehen

Es konnten bereits 300 neue Arbeitsplätze im Inkobagebiet geschaffen werden. BRAUNAU. Die Vollversammlung des Wirtschaftsvereines Inkoba (Interkommunale Betriebsansiedlung) der vier Gemeinden Lengau und Lochen sowie Neumarkt am Wallersee und Straßwalchen fand am Mittwoch, 15. November, statt. Die Inkoba Lengau feierte sein 10-jähriges Bestehen. Der Vorstand mit Obmann Bürgermeister Erich Rippl wurde wieder einstimmig gewählt. Finanziell steht der Verein auf gutem Boden. Es konnten bereits 300...

  • Braunau
  • Lisa Penz
Der neue Vorstand es Gemeindeverbandes Inkoba Region Salzkammergut Nord: 
vlnr.: Robert Oberfrank – WKO, Josef Prielinger (Vorchdorf), Erich Hametner (Grünau), WKO-Obmann Martin Ettinger, Michael Hamminger (Scharnstein),  Franz Kronberger (St. Konrad), Fritz Steindl (Gschwandt), Bgm. Stefan Krapf (Gmunden), Michael Fürtbauer (Ohlsdorf), INKOBA-Obmann Hans Kronberger (Kirchham), Fritz Feichtinger (Laakirchen), Dieter Helms (Pinsdorf), Alfred Gruber (Ohlsdorf), Franz Tauber (BIZ-UP), Horst Gaigg (TZ).

INKOBA Region Salzkammergut-Nord konstituiert

Kirchhams Bürgermeister Hans Kronberger wurde zum Obmann gewählt BEZIRK. Das Salzkammergut hat eine neue INKOBA Region. Am 24. Juli 2017 wurde in der Wirtschaftskammer Gmunden offiziell der Gemeindeverband INKOBA Region Salzkammergut-Nord gegründet. Die rechtliche Grundlage dafür wurde durch eine Ver­ord­nung der Oö. Landesregierung vom 30. Juni geschaffen. "Mit dieser Verbandsgründung bündeln wir die Kräfte in unserer Region und schaffen damit nicht nur eine neue Qualität der Zusammenarbeit,...

  • Salzkammergut
  • Kerstin Müller

Betriebsbaugebiet: Land sagt "Nein"

Verhandlungen in Linz gescheitert: keine Betriebe an der B120, der Gmundner Ostumfahrung. BEZIRK (km). Hans Kronberger, Bürgermeister in Kirchham und Sprecher der INKOBA-Bürgermeister, reagiert mit Unverständnis auf die Verhinderung des Betriebsbaugebiets Moosham durch die Abteilung Gesamtverkehrsplanung und öffentlicher Verkehr der Oö. Landesregierung. Im Betriebsbaugebiet Moosham wollten Fural und Ideal neue Unternehmenssitze bauen und so 320 Arbeitsplätze in der Region sichern, heißt es in...

  • Salzkammergut
  • Kerstin Müller

"Hunderte Jobs für die Region"

FREISTADT. „In der Sitzung des Gemeinderates am 24. April haben wir wichtige Weichenstellungen für die wirtschaftliche Entwicklung von Freistadt und der gesamten Region beschlossen“, sagt ÖVP-Bürgermeisterin Elisabeth Paruta-Teufer. „Das Inkoba- Betriebsbaugebiet vor den Toren der Stadt ist eine Jahrhundertchance für uns." Hunderte Arbeitsplätze für die Region sollen laut Paruta-Teufer dort entstehen. "Ich freue mich, dass wir nach intensiven Verhandlungen mit der Landes-Immobilien GmbH eine...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
1. Reihe (v.l.): Dipl.-Ing. Horst Gaigg (TZ Inneres Salzkammergut), Bgm. Ing. Markus Siller (Ebensee), Bgm. Peter Ellmer (Bad Goisern), Bgm. Mag. Egon Höll (Obertraun). 2. Reihe (v.l.): Bgm. Ing. Friedrich Posch (Gosau), VizeBgm. Alfred Gamsjäger (Hallstatt), Bgm. Josef Weikinger (Strobl). 3. Reihe (v.l.): Bgm. Franz Eisl (St. Wolfgang), Bgm. Otto Kloiber (St. Gilgen), Franz Tauber (Business Upper Austria). Foto: TZ Inneres Salzkammergut

Erster bundesländer-übergreifender Gemeindeverband „INKOBA Inneres Salzkammergut“ gegründet

Sieben Gemeinden aus Oberösterreich und zwei aus Salzburg bündeln ihre Ressourcen für die gemeinsame Standortentwicklung und Betriebsansiedlung. Dazu haben Bad Ischl, Bad Goisern, Ebensee, Gosau, St. Wolfgang, Hallstatt und Obertraun auf oberösterreichischer sowie Strobl und St. Gilgen auf Salzburger Seite den österreichweit ersten bundesländer-übergreifenden Gemeindeverband gegründet. „Die Region macht damit einen entscheidenden Schritt, um über Gemeinde- und Bundeslandgrenzen hinweg optimale...

  • Salzkammergut
  • Isabella Putz

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.