.

Kleines Glücksspiel

Beiträge zum Thema Kleines Glücksspiel

Anrainer Emmerich Webora zeigt auf den polizeilichen Schließungsbescheid für das Lokal in der Hütteldorfer Straße 99.
1 1 3

Hütteldorfer Straße
"Das ist eine echte Spielmeile!"

In der Hütteldorfer Straße wurde in einigen Geschäftslokalen illegales Glücksspiel betrieben. PENZING/RUDOLFSHEIM-FÜNFHAUS. Schmutzige Schaufenster, die über und über mit Plakaten beklebt sind, und Passanten, die ihre Schrittfrequenz im Vorbeigehen merklich beschleunigen: In der Hütteldorfer Straße 99, direkt an der Bezirksgrenze von Penzing und Rudolfsheim-Fünfhaus, liegt jenes Haus, das der Anrainer Emmerich Webora wohl nicht zu Unrecht als "Schandfleck" bezeichnet. "Seit 20 Jahren wohne ich...

  • Wien
  • Rudolfsheim-Fünfhaus
  • Mathias Kautzky
SP-Fraktionsobmann Stefan Ganzert fordert aus für Zockerei.

SPÖ Wels, Kleines Glücksspiel
SPÖ fordert Aus für "Kleines Glücksspiel"

Anlässlich der Aktuelle Stunde in der Gemeinderatssitzung der Stadt Wels vom 4. Februar forderte SP-Gemeinderat und Fraktionsobmann Stefan Ganzert ein Verbot von Glücksspielautomaten in Welser Lokalen. WELS. Die SPÖ thematisierte den Wildwuchs an Lokalen in Wels, die Spielautomaten betreiben, Spielsüchtigen den letzten Cent aus der Tasche ziehen und damit großes Leid in den betroffenen Familien verursachen. Gemeinsam gegen GlücksspielBehörden und Stadt Wels bekommen das Problem einfach nicht in...

  • Wels & Wels Land
  • Peter Hacker
Immer noch sind in vielen Lokalen illegale Geräte für das kleine Glücksspiel aufgestellt.

Erfolg im Kampf gegen illegales Glücksspiel

Seit Jahresbeginn werden in Linz und Wels Schwerpunktkontrollen zur Bekämpfung des illegalen Glücksspiels durchgeführt. Diese haben bereits große Erfolge gebracht, berichtet die Polizei. So wurden im Zeitraum von Jänner bis April 2017 bei 56 Kontrollen rund 290 illegale Geräte beschlagnahmt. Die Beamten haben die Automaten abtransportiert und in Lagerhallen deponiert. Zusätzlich wurden 13 Betriebe behördlich geschlossen. In zwei Fällen wurde eine Zwangsstrafe in der Höhe von 15.000 und 25.000...

  • Linz
  • Nina Meißl

Villacher Polizei beschlagnahmt erneut illegale Glücksspielautomaten

VILLACH. Vor kurzem lagen sich noch FP-Landesrat Christian Ragger und Villachs Bürgermeister Günther Albel mit wechselseitigen Schuldzuweisungen zum Thema Kleines Glücksspiel in den Haaren. Nun wurden wieder Taten gesetzt: Bei einer Schwerpunktkontrollaktion der Villacher Polizei wurden am Montag neun Lokale mit Automaten überprüft. Dabei wurden sieben illegale Geräte beschlagnahmt, 50 Personen kontrolliert und zwei Lokalbetreiber wegen Übertretung des Glücksspielgesetzes angezeigt. Es war dies...

  • Kärnten
  • Villach
  • Wolfgang Kofler

Videos: Tag der offenen Tür

Erfolgreicher Schlag gegen illegales kleines Glücksspiel

Zwölf Geräte im Bezirk Wolfsberg beschlagnahmt. WOLFSBERG. Die Kärntner Bezirksverwaltungsbehörden bemühen sich in Zusammenarbeit mit der Polizei und der Finanzpolizei das illegale kleine Glücksspiel einzudämmen. „Ein erfolgreicher Schlag gelang am vergangenen Wochenende im Bezirk Wolfsberg, wo zwölf Spielgeräte in der Innenstadt von Wolfsberg beschlagnahmt worden sind“, teilte heute, Montag, der für den Vollzug des Kärntner Glücksspielgesetzes zuständige Referent LR Christian Ragger mit....

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Patrick M. Sadjak

Auswirkungen einer Gesetzesänderung

In der gesamten Steiermark sind nun statt der bislang 2.601 Spielautomaten nur mehr maximal 1.017 zugelassen. Das bedeutet aber andererseits auch einen Einnahmenverlust für die steirischen Gemeinden aus dem Titel Lustbarkeitsabgabe, die aus dem Betrieb von Automaten in Gasthäusern und Tankstellen in der Vergangenheit mitunter beträchtliche Abgaben lukriert haben. Gesetzesänderung mit Folgen Gemäß dem Steiermärkisches Glücksspielautomaten- und Spielapparategesetz 2014 dürfen Glücksspielautomaten...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Heribert G. Kindermann, MA
3

Münze rein und dann drehen

Kaugummiautomaten sind nostalgische Erinnerungen an früher, obwohl sie noch vielerorts vorhanden sind. REGION (je). Als Kinder haben wir die Kaugummiautomaten geliebt. Einfach eine Münze einwerfen und schon hat man den Kaugummi oder die kleine Überraschung in den Händen. Ganz verschwunden ist dieses kleine "Glücksspiel" noch nicht. Wir haben uns auf die Suche gemacht. Hinweise unserer Leser Unserem Aufruf auf Facebook folgend, antwortete Jessica Maria Schreinbeck: "In Traismauer neben der...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Julia Erber
Beinahe drei Viertel der Umsätze an Glücksspielautomaten stammen in Österreich von Menschen mit Spielproblemen.
1 2

"Das kleine Glücksspiel muss flächendeckend verboten werden!", fordert der Jurist Erwin Schwentner

Nur ein Verbot der Automaten in ganz Österreich ist laut dem Rechtsberater am „LSF“ sinnvoll. Laut der „1. österreichischen Studie zu Glücksspiel und Spielerschutz in Österreich“ sind hierzulande rund 64.000 Menschen spielsüchtig oder stark gefährdet. Nachdem das sogenannte kleine Glücksspiel seit Jahresbeginn in Wien verboten ist, forderte Lukas Schmuckermaier von „VIVID – Fachstelle für Suchtprävention in der Steiermark“ deshalb in der letzten WOCHE-Ausgabe nun auch für Graz und die...

  • Stmk
  • Graz
  • Max Daublebsky
Das Spielen an Glücksspielautomaten soll in der Steiermark in Zukunft nicht mehr so einfach möglich sein wie bisher.
2

"Der Spielerschutz in Graz und der Steiermark muss gestärkt werden!"

In Wien wurde das "kleine Glücksspiel" verboten und auch in Graz wird jetzt ein Umdenken gefordert. Schon von Weitem locken bunte Lichter und lautes Gebimmel der Spielautomaten mit dem Versprechen vom großen Geld per Knopfdruck – ein Versprechen, das aber nur selten eingelöst wird. Und wenn doch, landet der Gewinn meist sofort wieder in den Münzschlitzen. Aber selbst dann ist oft noch nicht Schluss: jetzt sollen die Verluste an den Automaten zurückerobert werden. Das Glücksspiel kann so zu...

  • Stmk
  • Graz
  • Max Daublebsky
Minigolf satt Zocker-Paradies: Die Grünen Leopoldstadt wehren sich gegen ein Casino hinter dem Riesenrad.
3

Leopoldstadt: Schlechte Karten für Casino hinter Riesenrad

Bezirk wehrt sich gegen die Errichtung eines Automatentempels an der Hauptallee. Zwei neue Lizenzen für Casinos in Wien werden im Sommer 2014 vergeben. Diese sind besonders umkämpft, da das kleine Glücksspiel ab 2015 in unserer Stadt außerhalb dieser Gebäude verboten werden soll. Die Casinos Austria AG ist mit einem Projekt im Prater am Start: hinter dem Riesenrad, gleich an der Hauptallee. "Im Prater darf kein weiteres Eck für Glücksspiel geopfert werden", ärgert sich Grüne-Obfrau Uschi...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Karl Pufler
Gewinner des Unoturnieres mit Organisatoren Stefan Salzmann (mitte 7ter von links stehend) und Melanie Sulzer (mitte - 5te von links) und SJG Bezirksvorsitzendem Turni Bernhard vorne sowie den glücklichen Gewinnern.
1

Unoturnier der SJG St.Paul

Am Freitag den 4.April veranstaltete die SJG St.Paul bereits zum zweiten Mal ihr Unoturnier gegen das kleine Glücksspiel. Unter den zahlreichen TurnierteilnehmerInnen in „Ingrids Einkehrstube" befanden sich auch der SJG Landesvorsitzende Michael Raunig, SJG Landessekretär Ralph Sternjak, SJG Bezirksvorsitzender Turni Bernhard sowie mehrere SJG Ortsgruppenvorsitzende. Das Organisationsteam rund um Melanie Sulzer und Stefan Salzmann freute sich über die bis auf den letzten Platz gefüllte...

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Bernhard Turni
Gewinner des Unoturnieres mit Organisatoren Stefan Salzmann (mitte) und Melanie Sulzer (mitte) und SJG Bezirksvorsitzendem Turni Bernhard.
4

Unoturnier der SJG St.Paul

SJG St.Paul setzt Zeichen gegen kleines Glücksspiel! Am Freitag 17.05 veranstaltete die SJG St.Paul ein Unoturnier gegen das kleine Glücksspiel. Unter den zahlreichen TurnierteilnehmerInnen bei "Ingrids Einkehrstube" befanden sich auch der SJG Landessekretär Ralph Sternjak, der Vorsitzende der SJG Wolfsberg Andreas Tengg und der Bezirksvorsitzende der SJG Lavanttal, Bernhard Turni. Das Organisationsteam rund um Melanie Sulzer und dem jüngsten SPÖ Nationalratskandidaten des Bezirkes, Stefan...

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Bernhard Turni
Gerdien Ebenberger
5

Soll das kleine Glücksspiel verboten werden?

Erich Erlacher, Pensionist aus Greifenburg: Ich spiele ohnehin nie, bin aber dennoch für eine Abschaffung des kleinen Glücksspiels, da es nur Geld kostet. Vor allem die Jugend wird davon sicher sehr angezogen. Dabei verliert sie dann das bisschen Geld, welches sie sowieso nicht besitzt. Gerdien Ebenberger, Angestellte aus Greifenburg: Ich verstehe nicht, warum so viele Menschen ihr Geld in Glücksspiele dieser Art investieren. Wenn das Verbot eingeführt wird, würde ich das einfach nur super...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Lisa-Maria Überbacher
Anzeige
„Schlimmer als die einarmigen Banditen, sind die zweiarmigen in der Politik, die mit ihrem Festhalten an den Einnahmen aus dem Kleinen Glücksspiel tausende Menschen wissentlich ins Unglück laufen lassen“, so Kaiser.

SPÖ-Kärnten kämpft für Verbot des Kleinen Glücksspiels

Kaiser: Uns ist der Schutz der Kärntner Familien und der Ortsbilder wichtiger als die von der Dörfler-FPK bevorzugten Gewinne aus dem Leid tausender Spielsüchtiger. Dramen in Familien Spielsüchtiger und sich häufende Raubüberfälle machen Handlungsbedarf deutlich. Die SPÖ-Kärnten wird den Kampf für ein Verbot des Kleinen Glücksspiels fortsetzen. Das kündigt heute SPÖ-Landesparteivorsitzender und Spitzenkandidat für die vorgezogene Landtagswahl Landeshauptmann-Stv. Peter Kaiser an. „Schlimmer als...

  • Kärnten
  • Feldkirchen
  • SPÖ Kärnten
Anzeige
„Schlimmer als die einarmigen Banditen, die für tausende Kärntnerinnen und Kärntner sowie deren Familien zur leidbringenden Falle werden, sind gewissenlose zweiarmige Politiker, die das Aufstellen erst ermöglichen“, macht SPÖ-Sozialsprecherin LAbg. Ines Obex-Mischitz deutlich.

SPÖ-Kärnten fordert Dörfler auf Lizenzen für Kleines Glücksspiel nicht zu vergeben!

Obex-Mischitz: Wer Kleines Glücksspiel zulässt trägt Verantwortung für Leid von spielsuchtkranken Kärntnern und ihrer Familien. Die SPÖ-Kärnten lässt im Kampf gegen das Kleine Glücksspiel nicht locker. Nachdem heute bekannt wurde, dass in Kärnten nach dem Beschluss von FPK und ÖVP nun die neuen Glücksspielautomatenlizenzen ausgeschrieben wurden, fordert die SPÖ-Kärnten FPK-LH Dörfler auf, sich seiner Verantwortung gegenüber der Bevölkerung endlich bewusst zu werden, und die Lizenzen nicht zu...

  • Kärnten
  • Feldkirchen
  • SPÖ Kärnten
Anzeige
„FPK und ÖVP haben heute allen Warnungen zahlreicher Suchtexperten zum Trotz, ein Gesetz beschlossen, das viele Kärntnerinnen und Kärntner noch schneller und in Rekordgeschwindigkeit unglücklich machen wird“, macht Kaiser deutlich.

SPÖ-Kärnten: Flammender Appell zum Schutz der Kärntner Familien vor wirklicher „Einstiegsdroge“

Kaiser: Kleines Glücksspiel bringt großes Leid und führt als Einstiegsdroge zu vielfachem Schaden. Antrag der SPÖ-Kärnten für bundesweites Verbot beim kommenden SPÖ-Bundesparteitag. Mit einem flammenden Appell zum Schutz der Kärntner Familien machte SPÖ-Landesparteivorsitzender LHStv. Peter Kaiser auf die dramatischen Folgen des Kleinen Glücksspiels aufmerksam. Damit forderte Kaiser die Abgeordneten von FPK und ÖVP auf, dem heutigen Antrag, mit dem ein neues Glücksspiel- und...

  • Kärnten
  • Feldkirchen
  • SPÖ Kärnten
Anzeige
„Kein verantwortungsbewusster, anständiger Politiker kann und darf dabei zusehen, wie Menschen durch das Kleine Glücksspiel Schaden nehmen", macht Kaiser deutlich.

SPÖ Kaiser ad Regierungssitzung: FPK setzt mit Kleinem Glücksspiel willkürlich die Gesundheit der Menschen aufs Spiel

Streichung des Aktes betreffend Glücksspielautomaten von der Tagesordnung gefordert FPK Chef Kurt Scheuch führe alle Bemühungen der Suchtberatung und –prävention ad absurdum, wenn er, wie aus einem Akt auf der Tagesordnung der kommenden Regierungssitzung ersichtlich, das Aufstellen weiterer Glücksspielautomaten zulasse, kritisiert SPÖ Gesundheitsreferent LHSTv. Peter Kaiser. „Suchterkrankungen beim Kleinen Glücksspiel sind längst kein Mythos mehr, sondern traurige Tatsache! Um die Sicherheit...

  • Kärnten
  • Feldkirchen
  • SPÖ Kärnten
Sascha Obrecht von der SJ 10 warnt Jugendliche vor der großen Schuldenfalle, die im kleinen Glückspiel lauert.
3

So pleite ist die Favoritner Jugend!

Platz eins der Wien-Statistik: 570 Favoritner sind in Privatkonkurs. (ah/kp). Die Favoritner sind Pleite-Meister: Mit 32 Konkursen pro 10.000 Einwohner liegt de Bezirk im Wien-Vergleich auf Platz eins der Statistik. iPhone als Schuldenfalle Besonders dramatisch: Vor allem junge Menschen mit niedriger Bildung tappen in die Schuldenfalle: "Ausgegeben wird das Geld für Prestigeobjekte wie Flachbildfernseher oder ein teures Auto", so Alexander Maly von der Schuldnerberatung Wien. Fast zwei Drittel...

  • Wien
  • Favoriten
  • Karl Pufler
Jugend-Bezirksrat Michael Dedic warnt junge Simmeringer vor den Folgen der Verschuldung.
1

So pleite ist die Simmeringer Jugend!

Platz vier der Wien-Statistik: 250 Simmeringer sind in Privatkonkurs. (ah/kp). Die Simmeringer sind Pleite-Meister: Mit 28 Konkursen pro 10.000 Einwohner liegt de Bezirk im Wien-Vergleich auf Platz vier der Statistik. Spitzenreiter ist Favoriten mit 32 Konkursen. iPhone als Schuldenfalle Besonders dramatisch: Vor allem junge Menschen mit niedriger Bildung tappen in die Schuldenfalle: "Ausgegeben wird das Geld für Prestigeobjekte wie Flachbildfernseher oder ein teures Auto", so Alexander Maly...

  • Wien
  • Simmering
  • Karl Pufler
SP-Bezirks-Chef Kurt Wimmer warnt vor der großen Gefahr des kleinen Glücksspiels.
1

So pleite ist die Margaretener Jugend

Platz vier der Wien-Statistik: 146 Margaretener sind in Privatkonkurs (ah/kp). Die Margaretener sind Pleite-Meister: Mit 28 Konkursen pro 10.000 Einwohner liegt der Bezirk im Wien-Vergleich auf Platz vier der Statistik. Spitzenreiter ist Favoriten mit 32 Konkursen. iPhone als Schuldenfalle Besonders dramatisch: Vor allem junge Menschen mit niedriger Bildung tappen in die Schuldenfalle: "Ausgegeben wird das Geld für Prestigeobjekte wie Flachbildfernseher oder ein teures Auto", so Alexander Maly...

  • Wien
  • Margareten
  • Karl Pufler
Pilz: „Die Beschaffungskriminalität für Automatenspiel hat die für Drogen abgelöst.“
1

„Kleines Glücksspiel bedroht Gesellschaft“

Pilz fordert die Länder auf, dem Beispiel Wien zu folgen und das Automatenspiel zu verbannen. Der grüne Sicherheitssprecher, Peter Pilz, ist wütend. „Die Stadt Innsbruck etwa nimmt eine Vergnügungssteuer auf verbotene Glücksspielautomaten ein“, schüttelt er den Kopf und droht: „Das drehen wir ab!“ Info-Kampagne geplant Seitdem bekannt ist, dass in Wien mit 2015 das kleine Glücksspiel aus der Bundeshauptstadt verbannt wird, sieht Pilz wieder Aufwind um „gegen den Wildwuchs“ vorzugehen. Die...

  • Kärnten
  • Feldkirchen
  • Vanessa Pichler
Bald am Ende? Gleich am Anfang der Wallensteinstraße steht ein Spiellokal. Grünen-Bezirkssprecher Karl Schall stört das.

900 Spielsüchtige im 20.

Spielsucht ist auch ein Brigittenauer Problem. Rund ein Prozent der Bevölkerung im 20. ist betroffen. Was man als erstes sieht, wenn man von der Friedensbrücke in die Wallensteinstraße einbiegt: ein Spiellokal. 900 Brigittenauer Spieler „Laut einer aktuellen Studie zur Glücksspielsucht haben rund 1,1 Prozent der Österreicher ein problematisches oder krankhaftes Suchtverhalten“, sagt Peter Berger, Vereinspräsident der Spielsuchthilfe. „Auf die Brigittenau umgelegt ergibt das eine Zahl von rund...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Gerda Mackerle
Diskussion im Lokal der Brigittenauer Grünen: Berger (Suchtspielhilfe), Bezirksrat Schall, Ellensohn (Grüne) (v.l.).

Kleines Spiel, große Probleme

Auch in der Brigittenau soll das kleine Glücksspiel verschwinden. (sh). Wenn es eine Branche gibt, die von der Wirtschaftskrise nichts spürt, dann sind das wohl die Spiellokale. Vor allem das „kleine Glücksspiel“ lässt die Kassen klingeln und die Betriebe mit Automaten auch in der Brigittenau überall aus dem Boden sprießen. Ab 2015 will die Stadt Wien die Automatenlizenzen jedoch nicht mehr erneuern. Jugendliche gefährdet „Gerade für den Jugendschutz ist diese Maßnahme wichtig, weil 40 Prozent...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Gerda Mackerle
Schöne Automatenwelt: Michael Heiling (M.) und Nikolaus Kowall (l.) von der Sektion 8 setzen die SP-Parteispitze unter Druck.

„Hoffe auf Einsatz der Grünen“

Rebellische SP-Sektion gibt nicht auf – Kleines Glücksspiel soll fallen SP-Klubobmann Schicker behauptet, ein generelles Verbot sei unmöglich. Warum? MICHAEL HEILING: „Es gibt Automaten, die nach dem Landesgesetz aufgestellt werden, und Terminals, die dem Bundesgesetz unterliegen. Die Höchstgrenze im Bund liegt bei 5.000, davon sind die Landesautomaten aber unberührt. Bundesländer wie Tirol oder Vorarlberg haben auch keine Landes-Automaten.“ Derzeit laufen in Wien Verhandlungen über ein neues...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Redaktion Wiener Bezirkszeitung Archiv 01
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.