Mietpreise

Beiträge zum Thema Mietpreise

Wohnbaulandesrätin Beate Palfrader setzt sich dafür ein, dass möglichst viele Menschen die Wohnbauförderung in Anspruch nehmen können.

Förderung
6,1 Millionen Euro für leistbares Wohnen im Bezirk Kufstein

Das Land Tirol vergibt Unterstützungen. 6,1 Millionen Euro für leistbares Wohnen gehen dabei an den Bezirk Kufstein. BEZIRK KUFSTEIN (red). Das Land Tirol hat zwischen Jänner und März 2021 rund 3,8 Millionen Euro für die Wohnbauförderung im Bezirk Kufstein zugesichert – davon gehen rund 2,2 Millionen Euro an den Neubau und 1,6 Millionen Euro in Sanierungen. Für den Neubau verschiedener Projekte im gemeinnützigen Wohnbau werden zusätzlich insgesamt 2,3 Millionen Euro freigegeben. „Möglichst...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Magdalena Gredler
Mieten in Österreich steigen weiterhin an.

willhaben-Marktübersicht 2021
Mietpreise für Wohnungen steigen weiterhin

Durchschnittlich höchste Mieten weiterhin im 1. Bezirk in Wien, Innsbruck und Kitzbühel. WIEN, TIROL, BEZIRK KITZBÜHEL. willhaben untersucht regelmäßig die Mietpreisentwicklung am österreichischen Wohnungsmarkt. Auch heuer wurden wieder rund 230.000 entsprechende Anzeigen analysiert und die Angebotspreise aus den Kalenderjahren 2019 und 2020 miteinander verglichen. Die Ergebnisse zeigen deutlich: In rund 89 % der untersuchten Bezirke zogen die durchschnittlichen Quadratmeterpreise von...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Nadja Schilling
Der teuerste Bezirk zum Mieten bleibt auch in diesem Jahr die Innere Stadt in Wien (19,3 EUR). Wer in besonders preiswerten Bezirken mieten möchte, ist mit Gmünd (7,3 EUR), Hermagor, Lilienfeld, Güssing und Murtal (jeweils 7,5 EUR) gut beraten.
4

Mietpreise 2020 in Österreich
Mieten stiegen in fast 90 Prozent der Bezirke

Im Coronajahr 2020 sind die Mieten in Österreich weiter gestiegen: Der größte Preisrückgang wurde in Horn verzeichnet, die stärkste Mietpreis-Steigerung in Landeck, Villach Land und Feldkirch. ÖSTERREICH. Die durchschnittlich höchsten Mieten des Landes gibt es weiterhin im 1. Bezirk in Wien, in Innsbruck und Kitzbühel. Das geht aus einer aktuellen Marktübersicht der Internet-Marktplattform willhaben hervor, die regelmäßig die Mietpreisentwicklung am österreichischen Wohnungsmarkt untersucht....

  • Julia Schmidbaur
Im Jahr 2020 stieg bei vielen Menschen der Wunsch nach einem Eigenheim mit Garten.
Aktion

Bruck an der Leitha
Miet- und Kaufpreise bei Immobilien stiegen im Corona-Jahr

Die Datenanalyse der Immobilienplattform ImmoScout24 zeigt: Im NÖ-Vergleich stiegen die Preise im Bezirk Bruck stärker an.  BEZIRK BRUCK. Im Corona-Jahr 2020 haben die Menschen vermehrt nach einem neuen Zuhause gesucht. So sind alleine die Suchanfragen für Häuser auf der Immobilienplattform ImmoScout24 um 49 Prozent gegenüber 2019 angestiegen. Auch die Kaufpreise haben sich dadurch erhöht, wie die Datenanalyse der Immobilienplattform zeigt: Österreichweit stiegen die Preise für Häuser mit einem...

  • Bruck an der Leitha
  • Christina Michalka
Die Richtpreise für Mieten werden heuer nicht erhöht.
1 Aktion 3

Wegen Pandemie
Mietpreise werden heuer nicht angehoben

Die Erhöhung der Richtwertmieten, die für rund 500.000 Altbau- und Gemeindebau-Wohnungen schon im April anstehen würde, wird für heuer ausgesetzt, die Valorisierung wird wegen der Panemie auf 2022 verschoben. ÖVP und Grüne wollen am Mittwoch einen entsprechenden Antrag im Parlament einbringen, nachdem Arbeiterkammer (AK), Mietervereinigung und SPÖ eine Aussetzung gefordert hatten. ÖSTERREICH. Die Richtwertmieten, welche gesetzlich automatisch alle zwei Jahre per 1. April an die Inflation...

  • Maria Jelenko-Benedikt
Die Erhöhung der Richtwertmieten, die für rund 500.000 Altbau- und Gemeindebau-Wohnungen schon im April anstehen würde, wird für heuer ausgesetzt.
Aktion 2

Wegen Corona-Virus
Mietpreiserhöhung wird auf nächstes Jahr verschoben

ÖVP und Grüne kündigen entsprechenden Antrag am Mittwoch im Parlament an. ÖSTERREICH. Mit 1. April wäre eine 2,9-prozentige Inflationsanpassung für rund 500.000 Altbau- und Gemeindebau-Wohnungen gesetzlich vorgeschrieben, die Arbeiterkammer (AK), Mietervereinigung und SPÖ hatten die Aussetzung bereits per Antrag gefordert. Die Regierung werde am morgigen Mittwoch den entsprechenden Antrag im Parlament einbringen, teilte die APA mit. Normalerweise erfolgt die Indexanpassung alle zwei Jahre, das...

  • Adrian Langer
Fast die Hälfte aller Immobiliensuchenden ist an Mietwohnungen interessiert. Mietanstiege betreffen daher insbesondere Haushalte in Städten.
2

Wohnungsmarkt
Kluft bei Mietpreisen zwischen Stadt und Land gestiegen

Die Mietpreise in den fünf größten Städten Österreichs sind deutlich stärker gestiegen als in den Kleinstädten oder dezentralen Regionen. Das geht aus einer Erhebung des Österreichischen Verbands gemeinnütziger Bauvereinigungen (VGB) hervor.  ÖSTERREICH. Rund zwei Drittel (69 Prozent) aller Haushalte in den Landeshauptstädten mieten ihre Wohnungen: 31 Prozent bei einem gewerblichen Vermieter, 23 Prozent bei einer gemeinnützigen Bauvereinigung und 16 Prozent bei einem kommunalen...

  • Maria Jelenko-Benedikt
Marlene Svazek, Landesparteiobfrau der Salzburger FPÖ.
1 11

Sommergespräch
Svazek: Weg von der Frauen- hin zur Mütter- und Väterpolitik

Marlene Svazek, die Landesparteiobfrau der Salzburger FPÖ, zu Gast im Bezirksblätter Sommergespräch. SALZBURG. Heuer stellen die Bezirksblätter die Sommergespräch unter das Motto „Träum dein Salzburg“. Mit den Salzburger Parteichefs sprechen wir über deren Träume und Vision für unser Bundesland. Frau Svazek, sind Sie Träumerin oder Realistin? MARLENE SVAZEK: Ich bin beides; Träumerin, weil ich viele Ideen im Kopf habe und Ideengeberin bin. Realistin aber auch, weil man selbst abschätzen können...

  • Salzburg
  • Julia Hettegger
Hand drauf, der Kaufpreis ist "utopisch".

Judenau-Baumgarten
Mieterin vermutet Bereicherung

Alleinerziehende Juristin leitet gegen Eigentümer rechtliche Schritte ein JUDENAU-BAUMGARTEN. Sie ist alleinerziehende Mutter, arbeitet vierzig Stunden und hat berufsbeleitend ein Jus-Studium in Mindestzeit abgeschlossen. Und trotzdem ist sie momentan nicht glücklich, das Lachen ist ihr vergangen: Denn, der Vermieter des Einfamilienhauses, das sie eigentlich kaufen wollte, wird sie per Ende des Jahres vor die Tür setzen. Ein (Eigentums-)Traum zerplatzt und würde, wenn sich die Causa nicht ins...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Der Kauf einer neuen 70m2-Wohnung kostet im Schnitt zehn Jahresgehälter. Mieten bleibt aber leistbar

Kaufpreise gestiegen
Zehn Jahresgehälter für die eigene Wohnung

Rund zehn Brutto-Jahresgehälter müssen Österreicher für eine eigene, 70 Quadratmeter große Wohnung bezahlen. Eine Studie zeigt, dass sich Leistbarkeit von Eigentumswohnungen in Österreich verringert hat und die Kaufpreise spürbar angestiegen sind. ÖSTERREICH. In Österreich beträgt der durchschnittliche Quadratmeterpreis beim Erstbezug einer Wohnung rund 4.176 Euro, so eine Studier des Beratungsunternehmens Deloitte. Dennoch sollen Mietobjekte in Wien noch immer relativ leistbar sein.  Fast...

  • Ted Knops
Landesrätin Andrea Klammbauer setzt auf nachhaltige Investitionen im Immobilienbereich.
3

Der Wohnungsmarkt ist im Wandel
Wohnungspreise im Zeichen von Covid-19

Der Wohnungsmarkt ist in Bewegung. Das Land Salzburg setzt auf nachhaltige Investitionen mit Sanierungen. Gesetze zum Schutz vom Mietern erlassen. Derzeit noch keine preislichen Auswirkungen am Immobilienmarkt feststellbar. Gefahr der Unterdeckung von Krediten möglich. HALLEIN. Keine Branche bleibt von den Corona-Auswirkungen verschont. Während es im Tennengau bereits vor der Pandemie mehr kaufbare Immobilienangebote als eine Nachfrage danach gab, stellt sich die Frage nach dem Effekt von...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Martin Schöndorfer stadtNAH

Mietpreisvergleich
Welser wohnen günstig

WELS. Ein für Wohnungsmieter erfreuliches Ergebnis brachte der aktuelle Mietpreisvergleich der Immobilienplattform immowelt.at: Demnach zählt die Stadt Wels mit einer durchschnittlichen Nettomiete von 9,50 Euro pro Quadratmeter (inklusive Betriebskosten) zu den günstigsten Wohnorten Österreichs. Vergleichbare Städte wie Villach, Klagenfurt, Bregenz, St. Pölten oder Dornbirn liegen alle über diesem Wert. Auch in der Landeshauptstadt Linz ist der durchschnittliche Mietpreis mit 10,90 Euro...

  • Wels & Wels Land
  • Matthias Staudinger
Gemeinderat Dankl spendete im vergangenen 6.002 Euro von seinem Politikergehalt.

Besoldung der Politiker
KPÖ Plus-Sozialfond unterstützt Menschen

Gemeinderat spendet Teil seines Gehaltes für Menschen in Notlagen. SALZBURG. Von den 2.575 Euro, die KPÖ-Plus-Gemeinderat Kay-Michael Dankl monatlich erhält, behält er lediglich 1.000 Euro für sich. Den Rest spendet er für Salzburger in Notlagen. Insgesamt 6.002,65 Euro aus seinem Politikergehalt unterstützten so bisher andere. "Die teuren Wohnkosten in der Stadt steigen Jahr für Jahr, aber auch die steigenden Kosten für Strom, Lebensmittel und Betriebskosten wachsen vielen Menschen über den...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
Vanessa Pichler, Chefredakteur-Stv., WOCHE Kärnten
1

Kommentar
Kommt das Wohnen wohl nicht zu "kurz"?

Wohnen ist bereits zum Luxus geworden – für viele Mieter. Um den Jahreswechsel flattern bei vielen Kärntnern wieder die neuen Mietvorschreibungen herein. Oftmals gibt es böse Überraschungen, vor allem bei den Privatmietern. Kürzlich veröffentlichte die Kärntner Arbeiterkammer ihre aktuelle Mieten-Erhebung. Seit 2017 seien die Kosten für private Wohnungen um 7,5 Prozent gestiegen, jene für Genossenschaftswohnungen um sechs Prozent gesunken. Und: Fast jeder dritte Privatmieter gibt über 700 Euro...

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler

Meine Gemeinde im Check
112 Millionen Euro für Zwettler Wohnbau

Seit 2015 wurden im Bezirk 5.493 Wohneinheiten gefördert. Wir stellen gelungene Projekte vor. BEZIRK ZWETTL. Kein anderes Bundesland schafft derart viel Wohnraum wie Niederösterreich. Pro Tag erhalten 650 Menschen eine Wohbauförderung für die Errichtung ihres Eigenheimes, ziehen in eine geförderte Wohnung oder sanieren mit Hilfe des Landes ihr Haus. Der Wohnbau in NÖ löste zwischen 2015 und 2018 Investitionen von 7,2 Milliarden Euro aus und schafft 30.000 Jobs im Land. In den letzten vier...

  • Zwettl
  • Bernhard Schabauer
Das Burgenland gilt immer noch als "günstiger Geheimtipp" für Immobilien.

Immobilienpreise 2019
Wohnen im Burgenland

Immobilien im Burgenland sind weiterhin gefragt. „Obwohl sich der Preisanstieg verlangsamt, lassen sich die Vorlieben der Burgenländer, aber auch der weiterhin Zuziehenden, klar erkennen. BURGENLAND. Eigentum in Form von Einfamilien- und Reihenhäusern- vor allem entlang der bestehenden Verkehrsadern“, berichtet Burgenlands Fachgruppenobmann Ludwig Bresich. Gerade für die Zuziehenden ist die direkte Anbindung an das Verkehrsnetz ein wichtiger Faktor, um an den Arbeitsplatz zu kommen. Nachfrage...

  • Burgenland
  • Maria Jelenko-Benedikt

Wohnen in Tirol
Preise für Eigentumswohnungen in Tirol am zweithöchsten

TIROL. Tirol gehört beim Wohnungskauf zu den teuersten Bundesländern Österreichs. Die Kaufpreise für Wohnraum sind in Tirol am stärksten gestiegen. Wohnungskauf – Preise durchschnittlich um 11,6 Prozent gestiegenIn Tirol wurden im ersten Halbjahr 2019 fast doppelt so viele Wohnungen gekauft wie vor 10 Jahren. Rund 2.844 Wohnungen wechselten ihren Besitzer. Dabei war der Gegenwert über einer dreiviertel Milliarde Euro (792 Millionen). Tirol ist somit nach Wien der zweitgrößte Wohnungsmarkt...

  • Tirol
  • Sabine Knienieder
Die Preise für Baugrundstücke und Gewerbegrundstücke sind in Tirol weiter gestiegen. Teuerstes Pflaster ist die Landeshauptstadt.

Wohnen in Tirol
Kosten für Grundstücke sind in Tirol weiter gestiegen – mit Karte

TIROL. Der Grundstückskauf ist in Tirol weiterhin teuer. Dies gilt sowohl für Baugrund als auch für gewerbliche Grundstücke. Allerdings gibt es große regionale Unterschiede. Grundstückskauf in Tirol In Tirol sind die Preise für Grundstücke weiterhin auf hohem Niveau, wobei die Preise stark von der Lage abhängen. Durchschnittlich bezahlt man 2019 in Tirol für einen Baugrund 389,28 Euro pro m2. Das bedeutet aber auch einen Anstieg von 5,19 Prozent im Vergleich zu 2018. Gewerbliche Grundstücke...

  • Tirol
  • Sabine Knienieder
Kay-Michael Dankl, Spitzenkandidat der KPÖ Plus in Salzburg.
1 2

VIDEO: "Nicht mehr als ein Drittel des Einkommens fürs Wohnen ausgeben"

Die KPÖ Plus legt den Schwerpunkt des Nationalratswahl-Wahlkampfes in Salzburg auf das Thema leistbares Wohnen. SALZBURG. Kay-Michael Dankl, landesweiter Spitzenkandidat der KPÖ Plus für die Nationalratswahl, spricht über sein wichtigstes Thema für Salzburg: "Das Hauptthema der KPÖ Plus für Salzburg ist das leistbare Wohnen. In der Stadt Salzburg bezahlt man im Schnitt mittlerweile die Hälfte des Einkommens für Miete und Betriebskosten. Das können viele Menschen nicht mehr stemmen", sagt...

  • Salzburg
  • Julia Hettegger
15,40 Euro/m2 muss eine Person für Anmieten einer Wohnung oder eines Hauses in der Stadt Salzburg bezahlen. Am Zweitmeisten in ganz Österreich.

Mietpreise
Drei Salzburger Bezirke unter den teuersten Österreichs

Eine aktuelle Analyse der Mietpreise von immowelt.at zeigt, dass die Stadt Salzburg mit 15,40 Euro pro Quadratmeter der zweitteuerste Bezirks Österreichs ist. Nur geschlagen von Innsbruck-Stadt (17,50 Euro/m2). Hallein und Salzburg-Umgebung sind auf Platz 10 und 11 zu finden. SALZBURG. Die Stadt Salzburg ist mit 15,40 Euro pro Quadratmeter der zweitteuerste Bezirks Österreich. Nur die Innsbruck-Stadt (17,50 Euro/m2) schlägt die Mozartstädter in einer aktuellen Analyse der Mietpreise von...

  • Salzburg
  • Daniel Schrofner
Petra Ritzberger, Oberalm
6

Umfrage der Woche
Warum sind die Mieten in Hallein so stark gestiegen?

Wir haben Menschen in Oberalm und Hallein um ihre Meinung zu den steigenden Mietpreisen gefragt. HALLEIN. In Hallein sind laut einer Studie von willhaben die Mieten 2018 um 5,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Das ist der höchste Steigungswert im gesamten Bundesland Salzburg. Denn in Salzburg-Stadt sollen sie im Vergleich dazu nur um 4,3 Prozent gestiegen sein. Petra Ritzberger, Oberalm"Hallein gehört zum Nahbereich der Stadt Salzburg. Daher ist Hallein für viele Leute sehr...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Karina Langwieder
Wohnungen kaufen oder mieten ist in Wien im europäischen Vergleich noch leistbar.

Wohnen in Wien
4.200 Euro pro Quadratmeter

Laut einer Studie von Deloitte kostet ein Quadratmeter 2.612 Euro im Schnitt. In Österreichs Hauptstadt kommt man jedoch auf ungefähr 4.100 Euro. WIEN. Wohnen im Eigenheim wird immer teurer. Vor allem in den Landeshauptstädten. Dies beweist die neue Studie der Beratungsagentur Deloitte, welche den Quadratmeterpreis europäischer Städte verglichen hat. Wien landet dabei trotz einem Preis von 4.200 Euro "nur" auf Platz 17. Die Wiener müssen im Vergleich für eine Wohnung deutlich weniger in die...

  • Wien
  • Larissa Reisenbauer
Weniger Mieterschutz, mehr Unsicherheit und steigende Wohnkosten kommen auf Mieter zu

Nationalrat
Neue Novelle gefährdet leistbares Wohnen

Die Novelle zum Wohnungs-Gemeinnützigkeits-Gesetz (WGG) von der türkis-blauen Regierung, wurde heute im Nationalrat beschlossen. Präsident der Arbeiterkammer Günther Goach kritisiert die damit verbundenen Verschlechterungen für Mieter. KÄRNTEN. Goach zeigt sich hinsichtlich der Novelle besorgt: „Wenn günstige Mietwohnungen, die zuvor von der Allgemeinheit finanziert wurden, privatisiert werden, fällt ihre preisdämpfende Wirkung weg [...], was uns durch die WGG-Novelle erneut blühen wird“....

  • Kärnten
  • Hannah Maier
Die AK Kärnten warnt: Durch die Novellierung des Wohnungs-Gemeinnützigkeits-Gesetz könnten die Mietpreise steigen

AK Kärnten
Wohnen könnte teurer werden

Die Arbeiterkammer Kärnten befürchtet, dass durch die Novelle des Wohnungs-Gemeinnützigkeits-Gesetz die Mietpreise steigen könnten. KÄRNTEN. Im Juli soll die Novelle des Wohnungs-Gemeinmützigkeits-Gesetz (WGG) mittels Initiativantrag von ÖVP und FPÖ im Nationalrat zum Beschluss vorgelegt werden. Die Arbeiterkammer (AK) Kärnten beschäftigte sich mit der Novelle des WGG und befürchtet steigende Mietpreise. AK-Präsident Günther Goach fordert daher, dass die Regierung sich der geplanten...

  • Kärnten
  • Kathrin Hehn

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.