Analyse

Beiträge zum Thema Analyse

Bauen & Wohnen
Der Pinzgau schaffte es aufs Stockerl der drei teuersten Landbezirke Österreichs (hinter Kitzbühel und Kufstein). Mit einem Preis für ein Einfamilienhaus von 495.600 Euro.

Immobilien-Analyse
Salzburg als Preistreiber im Einfamilienhausmarkt

Knapp über 470.000 Euro kostet ein durchschnittliches Einfamilienhaus in Salzburg. Damit spielt unser Bundesland in der Oberliga Österreichs mit und ist vor Oberösterreich und Vorarlberg der Preistreiber. Insgesamt aber schwächelt der Einfamilienhausmarkt in Salzburg. 233 Einfamilienhäuser wurden im ersten Halbjahr 2019 den Remax-Experten zufolge gekauft – ein klarer Rückgang im Vergleich zum Rekordjahr 2018. SALZBURG. Alle Rekorde brach der Salzburger Einfamilienhausmarkt im Vorjahr. Dafür...

  • 14.10.19
Politik
Wels bleibt rot: Trotz Verlusten blieb die SPÖ in der Stadt auf Platz eins, die ÖVP holte sich noch vor der FPÖ den zweiten Rang.
2 Bilder

Watschn für Blau, roter Sieg & türkiser Triumph
So stimmten Wels und Wels-Land ab

WELS, WELS-LAND (mb, hape). Die Nationalratswahl 2019 am Sonntag, 29. September, fiel klarer aus, als es sich Analysten wünschen können. Die politischen Umbrüche der vergangenen Monate in Österreich wie auch die beherrschenden Themen weltweit spiegeln sich in der Stimmabgabe wieder. Die Orientierungslosigkeit in der SPÖ und die Skandalserie in der FPÖ kamen der ÖVP genauso zugute wie die Klimadebatte den Grünen. Und wie immer war OÖ das "Schlüsselland", in dem sich das Bundesergebnis eins zu...

  • 02.10.19
Politik
ÖVP-Landesgeschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer: Comeback der OÖVP in den Städten.

Wahlanalyse
"Comback der OÖVP in den Städten"

Es gibt ein "Comeback der OÖVP in den Städten". Das wichtigste Ergebnis der Analyse der Nationalratswahl 2017 durch ÖVP-Landesgeschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer. In den Städten landete die ÖVP entweder auf Platz eins oder konnte den Abstand zur erstplatzierten Partei deutlich verringern. Von der bei dieser Wahl gebeutelten FPÖ eroberte die ÖVP das Innviertel zurück – mit Zuwächsen von 5,9 Prozent (Bezirk Ried) bis acht Prozent (Bezirk Braunau). Es sei im Gegensatz zur SPÖ gelungen,...

  • 01.10.19
Politik
Hält eine Türkis-Grüne-Koalition für „sehr reizvoll“: Politologin Kathrin Stainer-Hämmerle

Wahl-Analyse
ÖVP mit mehr Selbstbewusstsein in Kärnten

Wirkt sich das Ergebnis der Nationalratswahl auf die Landespolitik in Kärnten aus? Die Analyse von Politologin Kathrin Stainer-Hämmerle. KÄRNTEN. Die Nationalratswahl gestaltete sich zu einem Triumphzug der ÖVP von Sebastian Kurz. In Kärnten wichen Wahlergebnisse immer wieder deutlich von jenen auf Bundesebene ab. Diese „Tradition“ durchbrach der Wahlgang am vergangenen Sonntag. „Hochburgen der SPÖ sind, wie in den meisten Bundesländern auch, weggebrochen. Die politische Landkarte ist auch...

  • 30.09.19
Politik
Das Parlament in Wien, Sitz des Nationalrats.
3 Bilder

Nationalratswahl 2019
Obermoser: Politiker sind nicht alle gleich

Grüne und Schwarze zählen auch auf Pinzgauer Ebene zu den Gewinnern der Nationalratswahl. (Bezirks-Resultate) Die Bezirks-Chefs beider Parteien analysieren den Erfolg und die Koalitionsaussichten. WALD/SAALFELDEN. "Ich bin erleichtert, zufrieden, dankbar und vor allem voller Demut", kommentiert Michael Obermoser das für die ÖVP triumphale Ergebnis der Nationalratswahl. Gefeiert habe er noch nicht. "Ich ziehe mich am Wahlsonntag lieber zurück zum analysieren und genieße allein", erklärt der...

  • 30.09.19
  •  1
Politik
Mostviertelkandidat Georg Strasser aus Nöchling darf sich wieder über den Einzug in den Nationalrat freuen.
2 Bilder

Nationalratswahl 2019
Türkise und Grüne sind Sieger des Melker Bezirks

Zuwachs für VP und Grüne, SP verliert über vier Prozent im Bezirk, FP nach Huber-Skandal angeschlagen. BEZIRK. Die Wahl ist geschlagen. Die Melker halten sich an den Bundestrend und verhelfen der ÖVP zu einem satten Plus von 8,78 Prozent (das Gesamtergebnis finden Sie hier). "Wir sind bis zum Schluss für Sebastian Kurz unterwegs gewesen. Wir haben zwar mit einem gutem Ergebnis gerechnet, aber mit solch einer Unterstützung haben wir dann auch nicht gerechnet", zeigt sich der...

  • 30.09.19
Bauen & Wohnen
15,40 Euro/m2 muss eine Person für Anmieten einer Wohnung oder eines Hauses in der Stadt Salzburg bezahlen. Am Zweitmeisten in ganz Österreich.

Mietpreise
Drei Salzburger Bezirke unter den teuersten Österreichs

Eine aktuelle Analyse der Mietpreise von immowelt.at zeigt, dass die Stadt Salzburg mit 15,40 Euro pro Quadratmeter der zweitteuerste Bezirks Österreichs ist. Nur geschlagen von Innsbruck-Stadt (17,50 Euro/m2). Hallein und Salzburg-Umgebung sind auf Platz 10 und 11 zu finden. SALZBURG. Die Stadt Salzburg ist mit 15,40 Euro pro Quadratmeter der zweitteuerste Bezirks Österreich. Nur die Innsbruck-Stadt (17,50 Euro/m2) schlägt die Mozartstädter in einer aktuellen Analyse der Mietpreise von...

  • 23.09.19
Gesundheit
Lag mit 7 oder 13 Jahren oder im frühen Erwachsenenalter Übergewicht vor, bestand ein erhöhtes Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken.

Studienergebnis
Hohes Diabetesrisiko bei Übergewicht in der Jugend

Die Ergebnisse einer Auswertung aus Dänemark zeigen, wie wichtig es für die spätere Gesundheit ist, gegen Übergewicht im Kindes- und Jugendalter anzugehen. Denn wer als Kind übergewichtig ist, hat ein erhöhtes Risiko später an Diabetes zu erkranken. Jungen, die vor dem Alter von 13 Jahren erfolgreich Gewicht abnehmen und Normalgewicht erreichen konnten, wiesen das gleiche Diabetes-Risiko wie Jungen auf, die niemals übergewichtig waren. Die Studie wurde auf der Seite des...

  • 10.09.19
Politik
"Gebi Mair soll seine Energie lieber dafür aufwenden, mit uns gemeinsam an einer besseren Zukunft der Flüchtlingsbetreuung in Tirol zu arbeiten", kritisieren Sint und Haselwanter-Schneider.

TSD U-Ausschuss
Sicherheitsanalyse muss ernst genommen werden

TIROL. Der TSD-Untersuchungssausschuss rückt näher und die Liste Fritz fühlt sich mit jedem Tag mehr bestätigt, dass dies der richtige Weg zur Klärung aller Hintergründe ist. Umso ärgerlicher ist es in den Augen der Liste Fritz Abgeordneten, dass die Grünen dem Anschein nach, die offensichtlichen Probleme nicht ernst nehmen. Im Zusammenhang mit der Sicherheitsanalyse steht der Vorwurf der Verharmlosung im Raum.  Vorwurf gegen Grünen-MairIn den Augen der Liste Fritz nimmt besonders der Grünen...

  • 06.09.19
Lokales

Hitze in der Stadt Baummord
Mehr Bäume gefällt als neu gepflanzt

Wien ist bei Bepflanzungen einiges schuldig Was Stadt dagegen unternehmen will Kronen Zeitung 23 Aug 2019 Die große Hitze ist bald vorbei – aber sie kommt wieder. Nicht einmal mehr die FPÖ kann den Klimawandel leugnen, wichtige Unterstützer im Kampf gegen die Wüstentemperaturen sind die Bäume. Aber die Stadt Wien ist bei den Nachpflanzungen noch einiges schuldig. 4000 Stück sind aktuell in der Pipeline . . . Die Stadtgärtner haben 480.000 Bäume in ihrer Verwaltung, 50 Prozent der Fläche...

  • 24.08.19
Politik
Hitze in der Innenstadt, kühler am Stadtrand: Die AK widmet sich dem Thema mit einer detaillierten Analyse und schlägt Maßnahmen für Wien vor.

AK-Analyse
Hitze in der Stadt - Details und Unterschiede in den Bezirken

Im Kampf gegen die Hitze: Die AK analysiert anhand der Wiener Bezirke, wie Strategien für die Stadt aussehen könnten.  WIEN. Ende August – die Hitze hatte Wien den Sommer über voll im Griff und auch in den kommenden Tagen knackt das Thermometer wieder die 30-Grad Marke. Das Wochenende wird heiß. In keinem Jahr zuvor war das Thema Hitze in der Stadt so präsent wie in diesem Jahr. Die Stadt Wien hat fast täglich neue Maßnahmen präsentiert und auch im bevorstehenden Nationalratswahlkampf sind...

  • 22.08.19
  •  1
Lokales
Die Lieblingsorte und die "Unwohlfühlorte" wurden ebenfalls ausgelotet.
6 Bilder

Inndentität
Träumen sei am Inn erlaubt

Der Inn ist nicht nur für das Klima in der Stadt wichtig, auch ist er ein bedeutsamer sozialer Faktor. INNSBRUCK. Die Mauer bei der GeiWi, die Touristen am Marktplatz, die Frühstücker in Mariahilf: Der Inn zieht die Menschen an und ist gleichzeitig noch immer ein "Hochwasser-Feindbild", das abschreckt. Nun soll in einem europaweiten Städtebauwettbewerb – dem Europan – ausgelotet werden, wie sich das Gebiet südlich des Flusses zwischen Unibrücke und Innbrücke architektonisch entwickeln...

  • 16.08.19
Lokales
Das Kitzsteinhorn erreichte bei einer aktuellen österreichweiten Hashtag-Analyse der 
Austria Presse Agentur Platz Eins in Salzburg.
2 Bilder

Kaprun
Kitzsteinhorn als Instagram-Star

Das Kitzsteinhorn erreichte bei einer aktuellen österreichweiten Hashtag-Analyse Platz Eins in Salzburg. KAPRUN. Mit 92.000 Posting ist das Kitzsteinhorn der Instagram-Star unter den Salzburger Bergen und erreicht österreichweit – hinter dem Dachstein und Arlberg – Platz Drei. Das ergab eine österreichische Erhebung und Analyse der Österreichischen Presseagentur (APA) zur Hashtag-Präsenz von über 2.000 österreichischen Bergen. Fotogener Berg„Der markante Gipfel, der Gletscher und die...

  • 16.08.19
  •  1
Lokales
In einigen Jahren soll es auf Österreichs Straßen nur mehr E-Autos geben.

E-Autos im Bezirk Schärding
Schärding braucht mehr E-Autos

BEZIRK SCHÄRDING. Der Bezirk Schärding liegt oberösterreichweit unter dem Durchschnitt, was den Anteil der E-Autos an Neuwägen betrifft. Das zeigt eine aktuelle Analyse des VCÖ (Verkehrsclub Österreich). Im ersten Halbjahr war der Bezirk Steyr-Land Oberösterreichs Spitzenreiter bei den neu zugelassenen E-Autos. Während dort jeder 20. Neuwagen (5 Prozent) ein E-Auto war, sind es im Bezirk Schärding nur etwa halb so viel – nur 2,6 Prozent aller Neuwägen sind Elektroautos. Hinter Steyr-Land folgen...

  • 16.08.19
Lokales
Bruttoeinkommen nach Branchen, Männer-Frauen 2017

AK Tirol
Welche Branche trägt am meisten zum Tiroler Gesamteinkommen bei?

TIROL. Einmal im Jahr werden durch die AK Tirol die Daten der Statistik Austria in Bezug auf die Einkommen analysiert. Analysiert werden die Pro-Kopf-Einkommen und welche Branche am meisten zum Gesamteinkommen beiträgt. Bruttoeinkommen in Tirol In Tirol belief sich das Bruttoeinkommen aller TirolerInnen auf 11,7 Milliarden Euro. Zwei Drittel (7,5 Milliarden) erwirtschafteten Männer, Frauen nur 4,2 Milliarden. Dieser Unterschied liegt daran, dass viele Frauen in Tirol nach wie vor Teilzeit...

  • 05.08.19
Lokales
Hohe Krafteinwirkung - wie von einem Bär: Gerissenes Schaf im Almgebiet von Inzing.

Gewissheit nach genetische Untersuchungen
Gerissene Schafe in Oberperfuss: Es war ein Wolf

OBERPERFUSS/INZING. Erste genetische Untersuchungen zeigen einen Wolf als Verursacher von toten Schafen in der Gemeinde Oberperfuss. Im Bereich Inzing ist man von einem Bär ausgegangen, DNA-Tests sollen hier noch Gewissheit bringen - siehe Bericht dazu hier: Tote Schafe im Inzinger Almgebiet - Risse deuten auf einen Bär hin Ergebnis der 1. DNA-Analysen eingetroffenAus dem Gebiet zwischen dem Sellraintal und dem Inntal liegen dem Land Tirol derzeit Meldungen von 20 toten Schafen, etwa die...

  • 24.07.19
  •  1
Lokales

Das Beitrags- & Autorencockpit auf meinbezirk.at

Wenn man einen Beitrag auf meinbezirk veröffentlicht, freut man sich natürlich über Kommentare und Gefällt-mir-Angaben. Jedoch ist es natürlich auch spannend zu sehen, wie viele Personen deinen Beitrag gelesen haben und vor allem, wie sie auf diesen aufmerksam wurden. Das BeitragscockpitDafür gibt es auf meinbezirk.at das sogenannte Beitragscockpit. Ihr findet das Beitragscockpit im Menü eures Beitrags – klickt dafür einfach auf die drei Menüpunkte rechts von eurem Titel und wählt den Punkt...

  • 14.07.19
  •  1
  •  2
Bauen & Wohnen
Für die Gesamtmiete bei Neuvermietungen gehen in Salzburg nahezu ein Drittel der durchschnittlichen Kaufkraft pro Familien-Haushalt drauf, laut dem Immobilienportal immowelt.at.

Bauen & Wohnen
Miete frisst bei Salzburger Familien bis zu einem Drittel der Kaufkraft

In Salzburg gehen 30 Prozent der mittleren Haushaltskaufkraft von Familien für Mieten drauf, wie eine Studie von immowelt.at zeigt, in der zwölf Städte Österreichs verglichen wurden. Nur Wien mit ebenfalls 30 Prozent und Innsbruck mit 32 Prozent liegen vor Salzburg. SALZBURG. Familien brauchen Platz zum Wohnen, doch familientaugliche Wohnungen mit 80 bis 120 m² werden in einigen Städten Österreichs zur finanziellen Herausforderung. So geht für die Gesamtmiete bei Neuvermietungen in Salzburg...

  • 03.07.19
Lokales
Gemeinsam sicher: Werner Miedl, Josef Ober, Anna Grigorian, Andrea Descovich, Josef Gsöls und Elke Flitsch(v.l.n.r.)

Integration
"Ängste" werden thematisiert

Die Stadtgemeinde widmet sich aktiv dem Miteinander der Kulturen. "Wenn ich fremde Kulturen und Menschen nicht kenne, habe ich zuerst einmal automatisch Angst.", so der nüchterne Befund von Wernder Miedl, Chefinspektor und Geschäftsführer von "GEMEINSAM.SICHER in Graz". Die Stadtgemeinde Feldbach möchte das Thema der Integration deshalb aktiv thematisieren, um ein angst- und konfliktfreies Miteinander zu gewährleisten. Deshalb lädt man am 1.Juli um 18 Uhr ins Zentrum in Feldbach zur...

  • 22.06.19
Lokales
Die Arbeit am Computer: "Durch unsere Auswertungen können wir die Kollegen vor Ort unterstützen. Wenn man Operationen über längere Zeit begleitet – wie beim Suchtgift – lebt man natürlich mit den Ermittlern mit", erklärt Johann Simon.
3 Bilder

Landeskriminalamt NÖ
Kriminalanalyse: Der Herr der Zahlen

Logisches Verständnis ist bei der Kriminalanalyse des LKA NÖ das Um und Auf. ST. PÖLTEN (pw). Zahlen sind seine Leidenschaft. Chefinspektor Johann Simon analysiert, sichert, speist ein und gleicht ab. Damit sitzt er in der "Strategischen/Operativen Kriminalanalyse" im Landeskriminalamt (LKA) NÖ genau an der richtigen Stelle. Hier gilt es, die Kriminalstatistik aufzubereiten, die Datenqualität zu sichern und Datenbanken zu verwalten. "Wir liefern die Hintergrundinfos für die Kollegen. Wir...

  • 28.05.19
Lokales
Das Projektteam der HTBLA Wels.
2 Bilder

Projekt Sandkiste
Keine Gefahr in den Sandkästen der Region Enns

Ein Team der HTBLA Wels analysierte im Auftrag der BezirksRundschau 72 Sandkistenproben aus ganz Oberösterreich. REGION. Vier der Proben stammten aus der Region: Enns, St. Florian, St. Valentin und Asten. Es fanden sich weder Schwermetalle noch krebserregende Kohlenwasserstoffe in gesundheitsbedenklichem Ausmaß. Für den Vorstand der Abteilung für Chemieingenieurwesen der HTBLA Wels, Markus Eibl, unerwartet: „Ich bin überrascht, es zeigt sich, dass sich der Umweltschutz deutlich gebessert...

  • 28.05.19
Politik
SPÖ-Vizebürgermeister Bernhard Auinger will das Profil seiner Partei schärfen und verstärkt in die Stadtteile gehen.
3 Bilder

Nachwahl-Befragung
Stadt-SPÖ rund um Bernhard Auinger will künftig ihr Profil schärfen

SPÖ-Vizebürgermeister Bernhard Auinger und sein Team begaben sich auf Ursachenforschung nach der Wahlniederlage.  SALZBURG. Die Enttäuschung innerhalb der Stadt-SPÖ nach der Niederlage bei der Gemeinderatswahl im März war groß. "Beschönigen brauchen wir sicherlich nichts. Beide Ziele, nämlich den Bürgermeistersessel zurückzuerobern als auch stärkste Kraft im Gemeinderat zu bleiben, haben wir verfehlt", sind sich SPÖ-Stadtparteichef Michael Wanner und Vizebürgermeister Bernhard Auinger einig....

  • 21.05.19
Bauen & Wohnen
Erstmals mehr als 303 Millionen Euro blätterten die Käufer im Jahr 2018 für Salzburger Einfamiliendomizile hin, sagt eine Remax Austria Analyse.

Immobilien
Salzburger kauften 2018 wieder mehr Einfamilienhäuser

Erstmals seit acht Jahren gab es laut einer Remax Austria Statistik im Bundesland Salzburg wieder eine Steigerung bei den Käufen von Einfamilienhäusern: 2018 war ein Rekordjahr mit 628 verkauften Häusern. SALZBURG. 2018 wurde mit 628 Einfamilienhäuser, die gekauft wurden, ein neuer Rekord aufgestellt, sagt eine neue Remax Austria Analyse. Damit erreichte auch der Gesamthandelswert neue Höhen und überschritt erstmals die 303 Millionen Euro Grenze. Die Flachgauer waren die fleißigsten Käufer...

  • 09.05.19
Lokales
Europa als Vision, als Friedensprojekt: Bürgermeister Siegfried Nagl im großen Interview mit der WOCHE
2 Bilder

"Reden wir wieder über den Reichtum Europas": Interview mit Bürgermeister Siegfried Nagl vor der EU-Wahl

Kultur, Wissenschaft, Nachhaltigkeit: Dieses Bild zeichnet Stadtchef Siegfried Nagl von der EU. Am 26. Mai werden die Österreicher zur Wahlurne gebeten: Diesmal geht es aber nicht um die Sitzverteilung in Nationalrat, Rathaus oder Gemeindeamt, sondern um jene im Europäischen Parlament. Als Countdown zur EU-Wahl zeigt die WOCHE in den kommenden Ausgaben, inwiefern Graz vom heimischen Beitritt zur EU profitiert hat und wie stark EU-Förderungen auf Projekte auch bei uns gewirkt haben. Zum...

  • 01.05.19
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.