Portrait

Beiträge zum Thema Portrait

Lokales
Ganz viel Liebe: Norbert Siegl vor seinem sensationellen Graffito-Fund an der Steinhofmauer.
3 Bilder

Denkmalschutz
Schützenswertes Graffito an der Steinhofmauer entdeckt

Graffiti-Fachmann Norbert Siegl hat ein Kunstwerk entdeckt. Jetzt wurde es unter Denkmalschutz gestellt. PENZING. Mehr als 100.000 Graffiti im In- und Ausland hat Norbert Siegl schon fotografiert und im größten digitalen Graffiti-Museum Europas archiviert. Seit einigen Jahren leitet er das Institut für Graffiti-Forschung, das einzige seiner Art in Europa. "Ich bin im Zuge meiner fotografischen Erhebungen, die ich in Zusammenarbeit mit der Initiative Steinhof schon länger am Steinhof...

  • 11.11.19
  •  1
Lokales
Restaurant "Wohnküche": Ob Paprikahendl, Erdäpfelgulasch oder Martinigansl – Besitzer und Küchenchef Andreas Brunner interpretiert "Wirtshausklassiker" auf moderne Art.
3 Bilder

"Wohnküche" Brigittenau
Ein Grätzelwirt der etwas anderen Art

Traunfelsgasse 1: In der neuen "Wohnküche" werden Wirtshausklassiker modern interpretiert. BRIIGTTENAU. Wo sich einst die "Klostermarie" befand, hat ein neues Gasthaus seine Türen geöffnet. Doch ist die "Wohnküche" in der Traunfelsgasse 1 kein klassisches Wirtshaus. Ob Paprikahendl, Erdäpfelgulasch oder Martinigansl – Besitzer und Küchenchef Andreas Brunner interpretiert "Wirtshausklassiker" auf moderne Art. "Ich koche fast ausschließlich bio und versuche, so regional und saisonal...

  • 05.11.19
Lokales
Junior Chef Mathias Dorn vor dem heutigen Geschäftsportal von "Eisen-Dorn" –  wie schon vor 70 Jahren noch immer in der Praterstraße 9.
4 Bilder

„Eisen-Dorn“ Praterstraße
Leopoldstädter Institution feiert 70. Geburtstag

Leopoldstädter Familienbetrieb wird 70 Jahre alt: Das Geschäft „Eisen-Dorn“ ist mehr als nur ein Nahversorger. LEOPOLDSTADT. „Als mein Vater kurz nach dem Krieg sein erstes Einzelhandelsgeschäft in der Praterstraße 9 gründete, mangelte es den Menschen im Bezirk an allem", erzählt Manfred Dorn, Senior-Chef der Firma „Eisen-Dorn“. Sein Vater war ein echter Nahversorger, er verkaufte Eisen- und Metallwaren, Werkzeug, Küchengeräte und Geschirr, bis hin zu Karniesen – alles für den Haushalt....

  • 29.10.19
  •  1
  •  1
Lokales
´Die Döblinger Tierärztin Patricia Kviecien mit ihren beiden vierbeinigen Assistentinnen Kitty (l.) und Irma.
2 Bilder

Patricia Kviecien
Neue Tierarztpraxis in Neustift am Walde eröffnet

Das Glück und die Gesundheit ihrer kleinen Patienten liegt Tierärztin Patricia Kviecien am Herzen. DÖBLING. Patricia Kviecien, die im März 2019 ihre neue Praxis in Neustift am Walde eröffnet hat, setzt nicht nur auf regelmäßige Vorsorge oder das Einhalten von Impfzeiten bei ihrer Behandlung, sondern auch auf das ständige gute Miteinander und Verständnis der Tiere und ihrer Menschen. "Die Tiere zeigen ganz von selbst, wenn ihnen etwas fehlt. Das kann auch der Wunsch nach mehr Zeit und...

  • 28.10.19
  •  1
  •  1
Lokales
Der Wiener Lehrer – a capella – Chor 2018.
8 Bilder

Wiener Lehrer-a cappella-Chor
Stimmgewaltig seit 1912

Im "Wiener Lehrer-a Cappella-Chor", ursprünglich nur für Lehrer gedacht, dürfen heute alle Berufe die Stimme erheben. WIEN. Voraussetzungen, um mitzusingen, sind „vor allem die Liebe zur Musik, zum Singen, ein gutes Gehör und Konsequenz“, erklärt Maximilian Opll, Musik- und Gesangspädagoge, Komponist, Dirigent und seit 2014 Leiter des "Wiener Lehrer-a cappella-Chors" (WLACH). Geprobt wird jeden Dienstag von 18.30 bis 21 Uhr im Festsaal des Goethe-Gymnasiums in der Astgasse im 14. Bezirk...

  • 14.10.19
Lokales
Für Tanja beginnt gerade das dritte Lehrjahr bei "Frömmel´s" - Konditor ist seit der Kindheit ihr absoluter Traumberuf.
3 Bilder

Konditorei Frömmel´s
Der süßeste Beruf der Welt

Warum die Wiener Konditoren Weltruf genießen und was alles dahinter steckt, verrät Markus Frömmel. NEUBAU. Konditormeister Markus Frömmel übernahm die Filiale seiner Eltern in der Zieglergasse 70. 1967 wurde die Konditorei Frömmel’s eröffnet. Das besondere an diesem süßen Betrieb ist, dass der Vater von Markus Frömmel Lehrlingswart für angehende Konditoren war. "Er hat auch jenen Vorbereitungskurs für die Gesellenprüfung eingeführt, der bis heute von fast allen Lehrlingen besucht wird...

  • 23.09.19
  •  1
  •  2
Lokales
Mathieu Mahve-Beydokthi ist Naturwissenschafter aus Leidenschaft und fasziniert gerne andere dafür.
3 Bilder

Mathieu Mahve-Beydokthi
Kinder sind die geborenen Wissenschaftler

Ein Währinger will Kinder von seiner Leidenschaft zur Naturwissenschaft überzeugen. WÄHRING. Der Naturwissenschafter will vor allem die Neugierde der Kleinen für die Umwelt wecken und ihnen Wissenschaft auf Augenhöhe vermitteln. "Man kann gar nicht früh genug damit anfangen, Kinder in ihren Interessen und Talenten zu fördern", ist Mathieu Mahve-Beydokthi überzeugt. "Ich selbst war schon als kleines Kind fasziniert von Mathematik. Zahlen und Rechnen machten mir Spaß. Am Gymnasium habe ich...

  • 16.09.19
  •  1
  •  1
Lokales
Brigittenauer Autorin Anka Mairose will mit ihrem ersten Roman Frauen eine starke Stimme geben.
2 Bilder

Anka Mairose und die wilden 70er
Brigittenauerin veröffentlicht Buch über selbstbestimmtes Frauenleben

Die Brigittenauerin Anka Mairose lässt in ihrem ersten Roman die wilden 70er wieder aufleben. BRIGITTENAURIN. Anka Mairose ist in der Nachkriegszeit geboren. "Ich bin in den 1970ern groß geworden, einer Zeit voller Umbrüche, offener Beziehungen, Musik von Bob Dylan, den Doors, den Rolling Stones und allen Freiheiten," erzählt die Brigittenauer Autorin. Zu dieser Zeit reisten Frauen erstmals ohne Furcht alleine, man hatte keine Angst mehr vor der Fremde und dem Unbekannten. Auch jene Frauen,...

  • 16.09.19
Lokales
Ein Döblinger mit Weitblick: Hans Schmid.
2 Bilder

Träum dein Wien
Hans Schmid über Lebensträume, Glück und harte Arbeit

Hans Schmid ist Werbefachmann, Wiener-Gründer, Caps-Präsident und Top-Winzer in einer Person. DÖBLING. Wenn der gebürtige Villacher Hans Schmid ein Lebensmotto hat, dann wohl jenes: „Von nichts kommt nichts.“ Ob in der Werbung, im Sport oder beim Engagement für Projekte, von denen viele Investoren einfach die Finger lassen würden. „Wenn ich etwas mache, dann aus Überzeugung und mit Leidenschaft. Und ich weiß aus Erfahrung, hinter jedem Erfolg stehen 70 Prozent Transpiration, 20 Prozent...

  • 03.09.19
  •  1
Lokales
Ingeborg Reisner befasst sich in ihrem neuen Buch "Red ka Larifari" mit dem Wiener Dialekt.
7 Bilder

Red ka Larifari
Eine Hommage ans Wienerische

Ingeborg Reisner hat mit ihrem neuen Buch "Red ka Larifari" dem Wiener Dialekt ein Denkmal gesetzt. WIEN. "Die Angst davor, dass das Wienerische gänzlich verschwindet, ist natürlich übertrieben. Eine Sprache ist etwas Lebendiges und verändert sich deshalb auch ständig", erklärt die Autorin des umfassendsten und mit Sicherheit unterhaltsamsten Buches, das je über das Wienerische geschrieben wurde. Alle Wörter oder Redewendungen, die aus der gesprochenen Umgangssprache verschwunden seien...

  • 03.09.19
  •  1
Lokales
"Dabeisein ist einfach: Sessel und Essen mitbringen und rechtzeitig anmelden", erklärt Lorenz Prommegger in der Hirschengasse.
12 Bilder

Langer Tisch am Neubau
Ein ganzes Grätzel zum Abendessen versammelt

Am 31. August will Lorenz Prommegger die Nachbarschaft zum Open-Air-Dinner versammeln. NEUBAU. Die Idee zum Langen Tisch hatte Neubauer Lorenz Prommegger zwar nicht selbst – erfüllt hat sich sein Traum aber trotzdem: "Der Stein des Anstoßes kam eigentlich von meinem Nachbar Fabian Wallmüller. Wir haben festgestellt, dass wir täglich in unserer Gasse Menschen begegnen, ohne jemals mit einem gesprochen zu haben. Und wie kommt man am besten ins Gespräch als beim gemeinsamen Essen?" Gesagt,...

  • 12.08.19
Lokales
DJane Masha Dabelka an den Turntables in einem ihrer Lieblingsclubs, dem "Werk" auf der Spittelauer Lände.
10 Bilder

DJ-Schule
Frauen an die Turntables!

Die russische Künstlerin Masha Dabelka eröffnet im Herbst eine DJ-Schule nur für Frauen. WIEN. „Musik begleitet mich mein ganzes Leben“, erzählt Masha Dabelka. Mit vier Jahren startete die Tochter einer Opernsängerin ihre klassische Ausbildung an der Musikschule Nowosibirsk. Als Teenager dann „das Schlüsselerlebnis“, wie sie sagt: „Ich kam zum ersten Mal in einem Club mit elektronischer Musik in Kontakt und spürte sofort: Das ist die Musik, die ich machen möchte.“ Dabelka veranstaltete...

  • 12.08.19
Lokales
Leiterin Golriz Gilak setzt auf nachhaltige Formate.
2 Bilder

Lebenslanges Lernen
"Fürs Lernen ist man nie zu alt"

Im 18ten gibt es ein Zentrum für Weiterbildung der Kirchlichen Hochschule. WÄHRING. Aus- und Weiterbildung steht im neuen Zentrum in der Lacknergasse 89 an oberster Stelle. "Die Herausforderung im Zuge stetig beschleunigter Veränderungen in unserer Gesellschaft macht die berufliche Laufbahn zu einem Entwicklungsprozess", sagt Zentrumsleiterin Golriz Gilak. "Wer sich lebenslang weiterbildet, investiert sinnvoll in seine eigene Berufs- und Lebenszufriedenheit und kann andere motivieren",...

  • 12.08.19
Lokales
Ein unermüdlicher Festivalerfinder aus Währing: Friedl Preisl im Garten seines geliebten Café Mocca.
2 Bilder

Friedl Preisl
Ein Visionär der anderen Art

Der Währinger Friedl Preisl träumt von mehr Musikfestivals in seinem Heimatbezirk und in ganz Wien. WÄHRING.  Nicht nur Künstler und Musikformate aus fernen Ländern, sondern auch "einen weniger provinziellen Umgang" mit allem, was man noch nicht kennt das wünscht sich Wiens unermüdlicher Festivalerfinder und -gestalter Friedl Preisl. Preisl, gebürtiger Hernalser und heute 71 Jahre, hat sich schon immer mit Kunst und Kultur auseinandergesetzt. Nach mehreren Jahrzehnten als Bankangestellter...

  • 12.08.19
Lokales
Wasnergasse:  Der erste Alberti-Eissalon eröffnete 1906. Das Foto zeigt Urgroßvater Giovanni im weißen Mantel, links neben ihm ist seine Frau Maria.
4 Bilder

Gelati Alberi
113 Jahre italienische Eismachertradition

Bei "Gelati Alberti" in der Praterstraße gibt es Eis nach 113 Jahre alter italienischer Familientradition. Der erste Salon eröffnete 1906 in der Wasnergasse. LEOPOLDSTADT/BRIGITTENAU. "Eis ist bei uns Familiensache", sagt Luca Alberti stolz. Vor zwei Jahren übernahm er "Gelati Alberti" in der Praterstraße von seinem Vater. Eigentlich hatte er etwas anderes vor, aber: "Ich bin die vierte Alberti-Generation und 113 Jahre italienische Eismachertradition kann man nicht sterben lassen", so...

  • 05.08.19
  •  2
Lokales
Thomas Tyoler gründetet den Verein "Pedalritter". Hier steht er vor der Döblinger Werkstatt mit seinem
custom-made Dreirad.

Verein Pedalritter
Von Radfahren und sozialem Engagement

Bewegung und Gemeinnützigkeit: Der Brigittenauer Verein "Pedalritter" hat eine soziale Fahrradwerkstätte in Döbling. BRIGITTENAU/DÖBLING. "Oft begegnen mir Leute mit einem klapprigen Fahrrad, das eigentlich nicht mehr verkehrstauglich ist. Aber viele können sich keinen Service leisten", erzählt Thomas Tyoler. Deshalb gründete der begeisterte Radfahrer den Verein "Pedalritter" im 20. Bezirk. "Uns geht's nicht ums Geld, sondern um den sozialen Aspekt", so Tyoler. Das Ziel: helfen, aufklären...

  • 05.08.19
  •  2
Lokales
Schluss mit dem Papierkrieg wollen die "Rechtsfux"-Gründer Philipp Stöfelz, Michael Summereder und Lukas Leys (v.l.) machen.
5 Bilder

Wiener Start-Up "Rechtsfux"
Mit nur einem Klick zum eigenen Vertrag

Die Online-Plattform "Rechtsfux" hilft Laien, sich im juristischen Dschungel zurechtzufinden. WIEN. Der Name kommt nicht von ungefähr: Eine echt ausgefuchste Plattform für Nicht-Juristen will das Start-up "Rechtsfux" sein. Vor zwei Jahren hatten die Jungunternehmer Lukas Leys, Philipp Stöfelz und Michael Summereder die Idee, die bisher wenig digitalisierte Welt der Rechtsgeschäfte Nicht-Juristen online zugänglich zu machen. Die drei gebürtigen Tiroler kennen sich seit ihrem Studium in...

  • 26.07.19
  •  1
Lokales
Astrid Mayer hat im ältesten Blumengeschäft der Brigittenau bereits ihre Ausbildung gemacht. Mittlerweile hat sie ihren eigenen Laden "Blumenatelier Mayer"
2 Bilder

Traditionsbetrieb seit 120 Jahren
Das ältestes Blumengeschäft der Brigittenau

Traditionsbetrieb in der Brigittenau: Nach 120 Jahren in der Jägerstraße blühen nun die Blumen in der Klosterneuburger Straße. BRIGITTENAU. "Ich wollte schon immer Floristin werden und die Stelle bei meiner früheren Chefin, mit der ich bis heute noch in Kontakt bin, war ein echter Glücksfall", erzählt Astrid Mayer. Ihr Laden in der Klosterneuburger Straße 59 ist eines der wenigen noch verbliebenen Blumen-Fachgeschäfte im Bezirk und mittlerweile sogar das einzige im ganzen Grätzel. Bis vor...

  • 16.07.19
  •  1
  •  2
Lokales
Neu in Währing: Cora Zimbrich alias "Frl. Else" schneidert detailverliebt und perfekt bis ins Detail.
6 Bilder

Neu in Währing
Frl. Else schneidert Retro-Chic für starke Frauen

Designerin Cora Zimbrich fertigt in der Gentzgasse schicke Mode im Stil der 20er- bis 50er-Jahre. WÄHRING. Vor wenigen Tagen hat Cora Zimbrich alias „Frl. Else“ ihr neues Atelier in der Gentzgasse 40–42 eröffnet. Davor konnte man ihre Modelle für all jene, die nicht dem gängigen, superschlanken "Ideal" entsprechen, nur bei "Curvy Fashion Parties" am Alsergrund anprobieren. Nach einem kurzen, räumlichen Intermezzo in der Lange Gasse fand sie hier in Währing ihr Traumlokal. „Ich habe mich...

  • 04.07.19
Lokales
Traumberuf Polizist: Johann Veith wusste schon als Fünfjähriger, was er werden will und hat jetzt seine Erinnerungen ebenso humorvoll wie informativ in ein Buch verpackt.
2 Bilder

Buch-Tipp
Ein Leben für die Polizei

Wenn man schon mit fünf Jahren weiß, dass man Polizist werden will und der Traumberuf dann Wirklichkeit wird, hat man viel zu erzählen. WIEN. Die Fragen stellen wir! So, oder ähnlich fällt wohl in jedem Verhör einmal ein Satz, um vorlaute "Gesprächspartner" daran zu erinnern, dass sie der Arm des Gesetzes erreicht und wer hier das Sagen hat. "Die Fragen stellen wir!" ist auch der Titel des Buches, in dem Johann Veith, Wiener, Jahrgang 1946, Leitender Kriminalbeamter im Ruhestand,...

  • 01.07.19
Freizeit
Designerin Hanna Plank-Bachselten und ihr Partner Matthias Eckmayr haben im November 2018 ihr erstes Geschäft eröffnet.
8 Bilder

Makarojewelry
Das goldigste Atelier im siebten Bezirk

Ein Goldschatz für jeden Tag: Hanna und Matthias von Makarojewelry zeigen vor, wie schöne Dinge das Leben bereichern. NEUBAU. "Wie viele andere, liebe ich goldenen Schmuck. Doch wer kann sich schon echten Schmuck und das vielleicht noch in einer größeren Vielfalt leisten?", überlegte sich Hanna Plank-Bachselten. 2014 begann sie in ihrer kleinen Werkstatt in Enns zu experimentieren. Sie vergoldetete die von ihr selbst gefertigten Schmuckstücke aus Messing bis zu hundertfach dicker als üblich,...

  • 03.06.19
Lokales
Diese alte Heizölpumpe hat Thomas Vögel vor Jahren entdeckt und gegen eine Flasche Cognac "getauscht".
18 Bilder

Film ab
Schatzkammer für Zeitreisende

Kaum eine Film- oder TV- Produktion kommt ohne Österreichs größten Requisitenfundus in der Brigittenau aus. BRIGITTENAU. Taborstraße 95, ein in inzwischen schmutzigem Gelb gestrichener alter Fachwerkbau auf dem früheren Nordwestbahnhofgelände: Nicht-Eingeweihte würden hier niemals einen riesigen Fundus an Film-Requisiten vermuten, die auf 3.400 Quadratmetern und drei Stockwerken untergebracht sind. Rund eine Million kleiner und großer Schätze aus der Zeit ab 1800 warten in endlosen...

  • 13.05.19
Lokales
Patrick, Klaus, Charlotte und Kosta. (v.l.)
Photo: privat
3 Bilder

Wienerlied
Das Wienerlied tanzt Sirtaki

Was haben Wien und Griechenland gemeinsam? Die Sängerin und Entertainerin Charlotte Ludwig. OTTAKRING. Charlotte Ludwig sorgt mit der Formation "Sirtaki Schrammeln" für eine musikalische Fusion der besonderen Art. "Mei Muatterl is a Weanerin", schmunzelt die erfahrene Frontfrau. Ihr Talent hat sie ihren Eltern zu verdanken. Die Mutter war Mundartdichterin und der Vater Tenor. Beinahe täglich hat es Ludwig nach der Schule in das Theater an der Wien gezogen, wo ihre Eltern jahrzehntelang...

  • 18.03.19
  •  1
  •  1
Lokales
Der Subchor beim Sturm und Klang Mödling 2018.
3 Bilder

Subchor
Singen mit viel Charme

Mit "etwas anderen" Adaptionen bekannter und unbekannter Lieder begeistert der Subchor sein Publikum. Im Subchor, der in einem Hernalser Kellerlokal namens Subterrarium im Februar 2010 entstand, fanden und finden all jene zusammen, die immer schon singen wollten, sich aber nie trauten, oder sich aufgrund diverser Faktoren, wie etwa Vorsingen, Notenlesen, einem bestimmten Dresscode und anderen Zwängen bislang nicht mit Chören anfreunden wollten. „Man muss bei uns nicht einmal den richtigen...

  • 05.03.19
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.