Streik

Beiträge zum Thema Streik

Lokales
Auch in St. Johann gehen die Schüler auf die Straßen und demonstrieren für den Klimaschutz.

Fridays For Future
Demonstration für Klimaschutz auch in St. Johann

„Wir sind hier – wir sind laut – weil man unsere Zukunft klaut!“ Mit diesem Demoslogan wird man in St. Johann am 29. November zum ersten Mal auf die Straßen gehen. ST. JOHANN (jos). Die internationale Organisation "Fridays For Future" wird bei der nächsten, weltweiten Klimademonstration erstmals im Bezirk Kitzbühel einen Streik organisieren. Dieser wird am 29. November in mehr als 90 Ländern weltweit stattfinden. Anders als in größeren Städten wird der Treffpunkt erst um 5 vor 12 am St....

  • 20.11.19
  •  2
Wirtschaft
Macht sich für die Mitarbeiter stark: Betriebsrat Gerald Weber ist weiterhin zuversichtlich das Werk in Fürstenfeld zu erhalten.

Fürstenfeld
Causa "Secop": Jetzt ermittelt die EU-Kommission

Solidaritätsbekundungen und Schreiben an die EU-Wettbewerbskommission zeigen Wirkung. Verträge zwischen Nidec und Orlando sollen jetzt geprüft werden. FÜRSTENFELD. Vor wenigen Wochen verkündete die Firma Orlando, als neuer Eigentümer der Secop Austria (zuvor Nidec) die Verlagerung der Kühlkompressoren-Produktion vom Werk in Fürstenfeld ab März 2020 nach China und in die Slowakei. Das bedeutet den Wegfall von mehr als 250 Arbeitsplätzen in der Region. Zahlreiche politische Vertreter...

  • 06.11.19
Lokales
Aktivisten zogen am Freitag im Rahmen der weltweiten "Fridays For Future" Aktion durch die Stadt Salzburg.

Earthstrike – 5.500 Teilnehmer in Salzburg

Fridays for Future-Bewegung holt 5.500 Teilnehmer auf Salzburgs Straßen. Ihr langfristiges Ziel ist ein Generalstreik, der Druck auf die Politik ausüben soll, um Veränderungen in der Gesellschaft und Wirtschaft zu erzielen. SALZBURG. Laut Organisatoren nahmen 5.500 Salzburger am Earthstrike teil und marschierten gemeinsam vom Salzburger Bahnhofsvorplatz in Richtung Residenzplatz. Die Bewegung "Fridays for Future" forderte dabei die nächste Regierung schon jetzt auf, zu handeln und die...

  • 29.09.19
Lokales
EARTH STRIKE, Fridays for Future, Graz
38 Bilder

EARTH STRIKE - Der große Klimastreik für die Zukunft!

Tausende Menschen sind heute auf die Straße gegangen und haben für einen besseren Umweltschutz demonstriert. Am 20.9. 2019 hat die internationale  ,,Week for Future" begonnen und endete mit den heutigen, größten Protesten für Umweltschutz in der bisherigen Geschichte. In Österreich haben heute unter dem Motto ,,FRIDAYS for FUTURE", ca. 70.000 Menschen für den Klimaschutz protestiert.

  • 27.09.19
  •  24
  •  11
Leute
150 Demonstranten liefen am Freitag durch die Stadt Gmunden
16 Bilder

Fridays for future
"Global Week For Climate"

GMUNDEN/SCHARNSTEIN. Am Freitag den 20. September 2019 gingen überall auf der Welt Menschen im Rahmen der "Fridays for Future" - Bewegung auf die Straße und demonstrierten für besseren Klimaschutz. So auch in der Stadt Gmunden (150 Demonstranten der regionalen Gmundner Gruppierung). Diese Demonstrationen waren der Auftakt für de "Global Week For Climate". Am Donnerstag den 26. September wird im Gmundner Gemeinderat die Forderung nach Ausrufung des Klimanotstandes unter dem Wording "Gmunden...

  • 23.09.19
Politik
Es gab bereits medizinische Einsätze im Zuge des Hungerstreiks am Bürglkopf.
3 Bilder

Hungerstreik
Schlagabtausch um den Hungerstreik am Bürglkopf

FIEBERBRUNN/BEZIRK/INNSBRUCK (niko). Durch den Hungerstreik von Asylwerbern (mit negativem Bescheid, Anm.) rückte das "Rückkehrzentrum" Bürglkopf wieder ins mediale Interesse. Es führte auch zu einem politischen Schlagabtausch und zu einer Solidaritätsaktion in Innsbruck, so AktivistInnen sich in einen "solidarischen Hungerstreik" begaben. Der Streik in Innsbruck sollte solange aufrechterhalten werden, bis der Forderung der Streikenden am Bürglkopf nachgekommen wurde. Diese fordern mit ihrem...

  • 14.06.19
Lokales
Bei einer Protestaktion kamen Befragte der Volksabstimmung am Parkplatz des Spar-Marktes im Ort zusammen.

Wallern
19 zu 6 für den vierten Supermarkt

Die Abstimmung für die Flächenumwidmung zum neuen Supermarkt in Wallern endete mit 19 zu 6. Dass die Entscheidungsträger "Ja" zu dem neuen Lidl sagten, ist nicht für jeden schlüssig. Im November 2018 fand eine Volksbefragung zu dem Thema statt, wo sich eine Mehrheit von fast 60 Prozent dagegen ausgesprochen hatte. WALLERN (gwz). "Der Ball ist jetzt beim Land Oberösterreich. Der Bau ist noch nicht fix, das Land OÖ hat vier Monate Zeit, das zu genehmigen oder nicht", so Wilfried Kraft,...

  • 23.05.19
Politik
Regina Karlen ruft zum Protest auf.

Demonstration
Grüne rufen zum Protest gegen Verkehrsbelastungen auf

PFLACH (rei). "Lasst uns ein starkes Zeichen setzen!" Regina Karlen, Bezirkssprecherin der Grünen, kündigt eine Demonstration gegen den vielen Verkehr entlang der Fernpassroute an. Demo am 13. April Als Termin hat man Samstag, den 13. April gewählt. Von 9 bis 12 Uhr wird man an diesem Tag im Pflacher Ortsteil Wiesbichl (zwischen"Pfanner Stube" und Kreisverkehr) auf die mit dem Verkehr zusammenhängenden Belastungen hinweisen. „Wie viel Verkehr verträgt eine Region?“, fragt sich die Grüne...

  • 31.03.19
Politik

Schülerstreik fürs Klima
Schüler streiken jeden Freitag für den Klimaschutz

Die schwedische Schülerin Greta Thunberg hat da wohl eine neue Jugendbewegung ausgelöst mit ihrem Schulstreik fürs Klima. Aber ich finde es nicht richtig, dass die Aktivisten jeden Freitag die Schule schwänzen. Sie versäumen doch so viel Stoff, dass sie dann in ihrer Freizeit wieder Nachhilfe nehmen müssen, um das Versäumte aufzuholen. Besser wäre es, am Freitag nachmittag in der Freizeit zu streiken. Vielleicht wachen nun aber die untätigen Poltiker auf und tun wirklich was gegen den...

  • 15.03.19
  •  2
  •  2
Lokales
So sah die Tür der Lebenshilfe Werkstätte in Bischofshofen am 12. Februar 2019 aus.

Lebenshilfe
Streik in den Werkstätten

Die Lebenshilfe Salzburg rief am 12. Februar zum Streik auf und alle Werkstätten folgten dem Aufruf.  BISCHOFSHOFEN. Auch in Bischofshofen blieben die Lebenshilfe Werkstätten zu. Grund für den Streik waren die Kollektivvertragsverhandlungen der Gewerkschaften mit dem ArbeitgeberInnenverband Sozialwirtschaft Österreich (SWÖ). Dabei werden die Arbeitsbedingungen für rund 100.000 Beschäftigte ausgehandelt. Die Angebote der SWÖ waren für den Betriebsrat der Lebenshilfe nicht akzeptabel. Es wurde...

  • 19.02.19
Lokales
Einschränkungen durch den Streik in Deutschland sind auch in Salzburg zu spüren.

Bahnstreik in Deutschland wirkt sich auf Salzburg aus

Im Laufe des Vormittag kann es auch in Salzburg noch zu Verzögerungen kommen. SALZBURG. Zwischen 5 und 9 Uhr haben heute (10. Dezember) in Deutschland bundesweit Bahnstreiks der Gewerkschaft EVG stattgefunden. Dieser Streik hatte auch Auswirkungen auf die ÖBB in Salzburg. Der Fernverkehr zwischen Salzburg und München musste in diesem Zeitraum eingestellt werden. Die Railjets von und nach Tirol, die normalerweise über die Korridorstrecke der Deutschen Bahn fahren, mussten inneralpin über Zell...

  • 10.12.18
Lokales
Geschlossen: Am 12. Dezember gibts bei der Tullner NÖGKK keinen Parteienverkehr.

Betriebsversammlung der NÖGKK
Service-Center Tulln und Zahnambulatorium am 12.12. geschlossen

TULLN (pa). Aufgrund der geplanten Zusammenlegung der Krankenkassen ruft der Betriebsrat der NÖ Gebietskrankenkasse am Mittwoch, 12. Dezember 2018, zu einer Betriebsversammlung auf. Durch das Sozialversicherungs-Organisationsgesetz (SV-OG) verlieren die Gebietskrankenkassen jegliche Entscheidungshoheit auf regionaler Ebene – alles wandert in die künftige Zentrale der ÖGK (Österreichische Gesundheitskasse) nach Wien. Der NÖGKK-Betriebsrat ortet nicht nur Nachteile für Versicherte und Kunden,...

  • 10.12.18
Lokales
Erste Züge fahren wieder.

ÖBB Streik
Erste Züge fahren wieder – 100.000 Fahrgäste von Streik betroffen

SALZBURG. Um 14 Uhr haben die ÖBB damit begonnen, den Bahnverkehr auch in Salzburg strukturiert wieder hochzufahren. Die Fernverkehrszüge setzen ihre Fahrt ab fort, der Nahverkehr folgt direkt im Anschluss. Die Fahrgäste müssen mit Auswirkungen jedenfalls bis zum späten Nachmittag rechnen. 100.000 Fahrgäste betroffen "Wir gehen davon aus, dass rund 100.000 Fahrgäste von den Auswirkungen des Streiks betroffen waren/sind. In Salzburg rund 40 Züge. Für sie waren innerhalb der letzten Stunden...

  • 26.11.18
Wirtschaft
Verhandlungen abgebrochen. Jetzt droht der große Streik bei der ÖBB.

ÖBB
Jetzt droht richtiger Bahnstreik bei den ÖBB

Die Eisenbahner haben am Montag Ernst gemacht: Von 12.00 bis 14.00 Uhr stand der gesamte Bahnverkehr in Österreich still. „Die Maßnahmen waren nicht mehr aufzuhalten“, bedauerte Arbeitgeber-Chefverhandler Thomas Scheiber die Lahmlegung der 670 Züge „auf Kosten der Fahrgäste“. Verhandlungen vorerst abgebrochenInzwischen wurden die zu Mittag erneut aufgenommenen Gespräche zum Kollektivvertrag für 40.000 Eisenbahner am Montagnachmittag endgültig abgebrochen. Die Gewerkschaft lehnte das Angebot...

  • 26.11.18
  •  3
Lokales
4 Bilder

So blockieren die ÖBB auch die unbeteiligte Westbahn!

Nicht nur das die ÖBB zwei stunden Streikt, blockieren sie auch die unbeteiligte Westbahn. So wie die Bilder zeigen, werden alle Gleise durch die streikende ÖBB blockiert, was auch die Westbahn, die nicht am Streit teilnehmen wollte daran hindert Ihre Fahrt fortzusetzen. Diese dreiste Rücksichtslosigkeit den Fahrgästen gegenüber ist schon mehr als beschämend. Vor allem in den ländlichen Gebieten, wo die Schulkinder mittags Unterrichtsschluss haben und mit der Bahn nach Hause müssen scheint den...

  • 26.11.18
  •  4
Motor & Mobilität
In ganz Österreich stehen die Züge wegen eines Streiks still.

ÖBB-Streik
Auch Wiener S-Bahnen betroffen

Aufgrund eines Streiks der Gewerkschaft fahren auch die Wiener S-Bahnen nicht: Öffi-Nutzer müssen auf die Wiener Linien umsteigen. WIEN. Bis kurz vor 12 Uhr war es nicht klar, ob nun bei der ÖBB gestreikt wird. Nun stehen in ganz Österreich die Züge still: Der gesamte Zugverkehr wurde mit 12 Uhr eingestellt. Österreichweit soll bis 14 Uhr kein Zug unterwegs sein. Auch der internationale Zugverkehr ist betroffen, da Züge aus dem Ausland nicht übernommen werden kann. An den...

  • 26.11.18
Lokales
Stop heißt es bis 14 Uhr.

Streik bei der ÖBB
Bis voraussichtlich 14 Uhr verkehren keine Züge

Es ist fix, die Bahnbediensteten streiken und bis 14 Uhr werden keine Züge verkehren. Die Wirtschaftskammer hat der Gewerkschaft am Sonntag ein verbessertes Angebot vorgelegt, die Gewerkschaft hält aktuell aber am angekündigten Warnstreik für heute bis 14 Uhr fest. Die Gewerkschaft habe nach wie vor keine Details zu betroffenen Verbindungen und Strecken bekannt gegeben. Der Zugverkehr ist um 12 Uhr österreichweit vorübergehend eingestellt.

  • 26.11.18
Motor & Mobilität
Der Warnstreik soll um 12 Uhr losgehen

Warnstreik
ÖBB fährt Zugverkehr herunter

Zu wenig Information durch die Gewerkschaft, welche Verbindungen vom Warnstreik ab 12 Uhr betroffen sind.  KÄRNTEN. Es wurde angekündigt, jetzt wird tatsächlich gestreikt: Der ÖBB-Warnstreik steht für heute, Montag, zwischen 12 und 14 Uhr fest. Österreichweit wird es zu gravierenden Störungen im Bahnverkehr kommen. Details zu betroffenen Verbindungen hat die Gewerkschaft noch nicht erläutert.  Zugverkehr komplett eingestellt? Die ÖBB haben daher beschlossen, alle Vorkehrungen zu treffen,...

  • 26.11.18
Lokales
Achtung: Kein Bahnverkehr am 26. November zwischen 12 und 14 Uhr.
2 Bilder

ÖBB Streik
Zwischen 12 und 14 Uhr fahren österreichweit keine Züge

SALZBURG. Das Neueste zuerst: Die Gewerkschaft hat nach wie vor keine Details zu betroffenen Verbindungen und Strecken bekannt gegeben. Die ÖBB haben daher beschlossen, im Falle eines Streikes, alle Vorkehrungen zu treffen, dass sich ab 12 Uhr österreichweit kein Zug auf freier Strecke befindet. Diese Maßnahme dient laut ÖBB der Sicherheit all unserer Fahrgäste. Kein grenzüberschreitender Bahnverkehr Sollte der Streik nicht mehr abgewendet werden, werden im Zeitraum von 12 und 14 Uhr daher...

  • 26.11.18
Lokales
Die Linzer Lokalbahn (LILO) stellt am 26. November ihren Betrieb von 12 bis 14 Uhr ein.

Warnstreiks am 26. November 2018
Keine Lilo zwischen 12 und 14 Uhr

BEZIRKE EFERDING, GRIESKIRCHEN. Die Gewerkschaft VIDA hat für Montag, 26. November österreichweite Warnstreiks angekündigt. Die Lokalbahn Lambach – Vorchdorf und der Güterverkehr könnten ebenfalls vom Streik betroffen sein. Die Linzer Lokalbahn (LILO) stellt ihren Betrieb von 12 bis 14 Uhr ein. Aktuelle Verkehrsinfos halten Stern & Hafferl Verkehr auf der Homepage bereit.

  • 25.11.18
Lokales
Achtung: Einschränkungen im Bahnverkehr am 26. November zwischen 12 und 14 Uhr.

ÖBB Streik
Eisenbahn-Warnstreik für Montag ist beschlossen

SALZBURG. Die Gewerkschaft vida hat nun den Eisenbahn-Warnstreiks für kommenden Montag (26.November) beschlossen. Nach uns vorliegenden Informationen soll der Warnstreik zwischen 12 und 14  Uhr stattfinden. Welche genauen Auswirkungen das auch in Salzburg haben wird, ist derzeit noch nicht absehbar. "Wir erwarten in diesem Zeitraum Beeinträchtigungen im Nah- und Fernverkehr. Nach aktuellem Informationsstand ist der Pendlerverkehr am Morgen und am Abend von diesem Streik nicht betroffen. Wir...

  • 23.11.18
Lokales
ÖBB-Nutzer sollten am Montag (26. November) mit Streiks rechnen.

ÖBB Streik
Streik: Einschränkungen im Bahnverkehr am 26. November erwartet

SALZBURG. Aufgrund der von der Gewerkschaft angekündigten Streikmaßnahmen sind am Montag, dem 26. November, Einschränkungen im ÖBB-Bahnverkehr zu erwarten. Die ÖBB ersuchen alle Kunden sich laufend zu informieren und auf Durchsagen, Monitore oder auf Updates über die Sozialen Medien der ÖBB zu achten. "Derzeit können wir leider noch keine konkreten Angaben über das Ausmaß der Warnstreiks in Salzburg machen. Wir unternehmen aber alles, um unsere Kundinnen und Kunden rechtzeitig zu informieren...

  • 23.11.18
Politik

EISENBAHNSTREIK: Kommentar
Bahnstreik: Der verzweifelte Ruf der roten Opposition

Im Sommer wurde über alle Kanäle der heiße Herbst verkündet. Die österreichischen Gewerkschaften haben zum Boykott der türkis-blauen Arbeitspolitik aufgerufen und wollten somit ein Zeichen setzen. Mittlerweile wissen wir, dass der heiße Herbst – abgesehen vom Wetter – weiter auf sich warten lässt. „5 % mehr Lohn bzw. einen Mindestbetrag von € 100,-“ hat die Gewerkschaft PRO-GE (Metaller) noch im September per Presseaussendung verkünden lassen, geworden sind es 3 bis 4,3 %. Hier muss...

  • 22.11.18
  •  2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.