Streik

Beiträge zum Thema Streik

Für das Klima und für die Zukunft streiken gemeinsam drei Vertreterinnen von Fridays for Future vor dem Kufsteiner Rathaus – in einer 24 Stunden langen Mahnwache.
8

Klimastreik
Fridays for Future hält vor Kufsteiner Rathaus Mahnwache

Fridays-For-Future-Vertreterinnen streiken von Donnerstag auf Freitag vor dem Kufsteiner Rathaus in Form einer 24-stündigen Klima-Mahnwache. Sie fordern sofortiges Handeln hinsichtlich der Klimakrise.  KUFSTEIN (bfl). Eine kleine Gruppe an jungen Vertreterinnen von Fridays For Future (FFF) Kufstein fand sich am Donnerstag, den 18. März um 15:30 Uhr vor dem Rathaus in Kufstein ein. Ein ungewöhnliches Bild, nicht weil die Vertreterinnen, wie sonst auch, mit Bannern, Plakaten und beschrifteten...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Barbara Fluckinger
Am Schwarzenbergplatz sorgten Demonstranten Freitagfrüh für ein Verkehrschaos.
1

Verkehrschaos
Demo löst Stau am Schwarzenbergplatz aus

Eine spontane Demonstration am Schwarzenbergplatz sorgt heute, Freitag, für ein Verkehrschaos im morgendlichen Frühverkehr. WIEN. Der Schwarzenbergplatz musste Freitagfrüh von der Polizei für eine Demonstration gesperrt werden. Der Stau reichte gegen 8 Uhr Früh bereits von der Wiedner Prinz-Eugen-Straße bis zum Gürtel zurück. Auch am Rennweg staute es sich bis zur Landstraßer Hauptstraße. Der ÖAMTC rechnet mit Verkehrsverzögerungen bis in den späten Vormittag rund um den Ring, am Getreidemarkt...

  • Wien
  • Barbara Schuster
Der Verwaltungsgerichtshof (VwGH) hat entschieden: Die Leitung kommt nicht unter die Erde.

380 KV
Enttäuschung und Angst vor Klagen bei den Freileitungsgegnern

Jetzt ist es fix: Die 380-KV Leitung wird als Freileitung von Kaprun bis Elixhausen mit Masten gebaut. Das hat der Verwaltungsgerichtshof nun in letzter Instanz entschieden.  TENNENGAU. Lange hatten die Demonstranten gekämpft, eine Revision vor dem Verwaltungsgerichtshof angestrebt, sich an die Bäume gekettet und den Hungerstreik angetreten: Vergeblich, denn der VwGH gab nun der APG (Austrian Power Grid) nach knapp sechs Jahren in letzter Instanz Recht, somit sind alle rechtlichen Mittel...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Thomas Fuchs
Ansfeldens Bürgermeister Manfred Baumberger, PRO-GE Vorsitzenden Rainer Wimmer und Sp-Bundesvorsitzende Pamela Rendi-Wagner.
2

Kampf um Arbeitsplätze bei MAN
Ansfeldens Stadtchef zeigt sich solidarisch mit Belegschaft

Mit einem Warnstreik hatten Donnerstag, 15. Oktober die Beschäftigten des MAN-Werkes in Steyr ein Zeichen im Kampf um ihre Arbeitsplätze gesetzt. ANSFELDEN (red). 2.300 Jobs wären demnach direkt von einer Schließung des Werkes betroffen. Laut Betriebsrat waren mindestens 4.000 Personen an den Protesten beteiligt. Die Belegschaft marschierte vom Werksgelände in Richtung Stadtplatz, wo sie eine halbe Stunde später einzog unter anderem von Kollegen der voestalpine und von BMW empfangen wurde....

  • Linz-Land
  • Oliver Wurz
330

MAN-Warnstreik
"Mit uns nicht meine Herren"

Laut Veranstalter kamen rund 4000 Menschen zur Protestkundgebung am Steyrer Stadtplatz gegen die Schließung des MAN Standortes in Steyr. STEYR. Steyrs Bürgermeister Gerald Hackl überbrachte in seiner Begrüßungsrede "solidarische Grüße aller Bürgermeister und aller Fraktionen". "Wir führen den Kampf nicht alleine", so Hackl. Die Schließung des Werkes habe fatale Folgen, Zwischen 5000 und 6000 Arbeitsplätze in der gesamten Region stehen auf dem Spiel. "Wir werden gemeinsam kämpfen. Wir in Steyr...

  • Steyr & Steyr Land
  • Peter Michael Röck
18

Weltklimastreik und Klimakrise
Fridays For Future in Wien: Fight Every Crisis - 6. Weltklimastreik in Wien

Klimastreik Heute Heute war es wieder so weit: Kinder und Jugend in Begleitung ihrer Eltern, Freunde und Freundinnen, SchulkollegInnen, und interessierter Erwachsener streiken. Die Temperaturen steigen auch ohne Sonne, zuerst bewegt sich der Demonstrationszug von Hauptbahnhof, Westbahnhof und Wien Mitte zum Schwarzenbergplatz. Zurueck Zur NaturGluecklicherweise sprach Helga Kromb-Kolb seit den 1980er Jahren ueber Temperaturveraenderungen, die Veraenderung des Golfstroms und moeglichen...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Sybil Amber
Auch in Linz wurde 1950 gestreikt.

Archiv der Stadt Linz
Damals 1950: Der Oktoberstreik in Linz

Mit dem vierten Lohn-Preis-Abkommen, welches nur geringe Lohnerhöhungen trotz Preissteigerungen brachte, zeigten sich trotz der Zustimmung des ÖGB große Teile der gewerkschaftlich organisierten Arbeiterschaft unzufrieden. Es entwickelte sich eine Streikbewegung, die unter anderem in der VÖEST ihren Ausgang nahm. Demonstrationen und Verkehrssperren folgten. Der Streik wurde in Linz nach wenigen Tagen beendet. Ein historisches Bild aus dem Archiv der Stadt Linz.

  • Linz
  • Christian Diabl
Rund 30 Busfahrer waren bei der Betriebsversammlung an die Dienststelle in Hollabrunn von 4 bis 8 Uhr früh (am Mittwoch, 9.9.2020).
5

Kritik an Postbus-Dienstplänen
Hollabrunn: Busse standen still

Aufgrund einer Betriebsversammlung auf der Dienststelle der Postbusse in Hollabrunn kam der Busverkehr von vier bis acht Uhr zum Erliegen. HOLLABRUNN (ag). "Ich warte nicht neun Stunden irgendwo, um wieder losfahren zu dürfen und bekomme dafür kein Geld", war es aus den Reihen der rund 30 Busfahrer zu hören, die sich ab vier Uhr früh in Hollabrunn versammelten und Kritik an den neuen Dienstplänen ausüben. Es gehe um die Sicherheit und den Schutz der Fahrgäste und Lenker. Verlust der FreizeitDie...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Der AMS-Betriebsrat hat jetzt eine Mitarbeiterbefragung über „gewerkschaftliche Kampfmaßnahmen bis hin zum Streik“ gestartet, um den Druck zu erhöhen.

900.000 Menschen arbeitslos oder in Kurzarbeit
AMS-Betriebsrat fordert dringend mehr Personal

Der Betriebsrat des AMS fordert angesichts der Corona-Krise dringend eine Aufstockung des Personals um 652 Planstellen. Um den Druck zu erhöhen, gibt es bei den Mitarbeitern jetzt eine Abstimmung über Kampfmaßnahmen. ÖSTERREICH. Wie das Arbeitsministerium am Dienstag mitteilte, sind derzeit in Österreich 421.697 Personen beim Arbeitsmarktservice (AMS) gemeldet, davon sind 372.937 Personen arbeitslos und 48.760 in Schulung. Die Arbeitslosenzahlen sind im August somit nur leicht zurückgegangen....

  • Wien
  • Wieden
  • Julia Schmidbaur
Forderungen an die Politik: Ralf Wiestner, Margit Luxner, Sonja Föger-Kalchschmied (in Kitzbühel).

Pflege - ÖGB - Forderungen
"Genug geklatscht, es braucht Ergebnisse!"

ÖGB: Beschäftigte im Pflege-, Sozial- und Gesundheitsbereich brauchen mehr als Applaus. KITZBÜHEL (niko). Die Coronakrise hat die Bedeutung des Pflege-, Gesundheits- und Sozialbereichs eindrücklich verdeutlicht. "Es kam viel Applaus und aus der Bevölkerung wurde uns viel Wertschätzung entgegengebracht, nicht jedoch von der Politik; diese bleibt uns Versprechungen schuldig, das stößt uns schon auf; es gibt keine Verbesserung der prekären Lage im Pflege- und Sozialbereich; es müssen endlich...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Feministische Anliegen: In Graz wird gestreikt und demonstriert.

12. Juni: "Aktionstag zum feministischen Streik" und Demo in der Innenstadt

Heute wird in Österreich gestreikt. F*Streik Graz lädt ein, um 11.55 Uhr im öffentlichen Raum feministisch zu demonstrieren, um auf die Ungleichbehandlung von Frauen in Österreich aufmerksam zu machen. Ab 17 Uhr gibt es eine Demo durch die Innenstadt. Gleiche Entlohnung gefordert "Wenn wir streiken steht die Weltstill" – unter diesem Motto soll am heutigen Freitag, dem 12. Juni, für feministische Anliegen gestreikt werden. "Wenn unbezahlte Reproduktionsarbeit zur Lohnarbeit hinzugerechnet wird,...

  • Stmk
  • Graz
  • Martina Maros-Goller
6

1.Mai 2020
Ein besonderer Feiertag

... nicht nur, weil heuer Corona wegen keine traditionellen Feiern stattfinden konnten. Es war schon immer ein besonderer Feiertag, denn Ende des 19.Jh.-s haben arbeitende Menschen für menschenwürdigere Arbeitsumstände gekämpft - wirklich gekämpft. Wikipedia dazu: Anfang 1886 rief die nordamerikanische Arbeiterbewegung zur Durchsetzung des Achtstundentags zum Generalstreik am 1. Mai auf – in Anlehnung an die Massendemonstration am 1. Mai 1856 in Australien, welche ebenfalls den Achtstundentag...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
Die Foto-Collage zeigt die Streikenden, die zu Hause ein Statement setzten.

Fünf vor Zwölf
Jugend streikte für das Klima, von zu Hause

Viele folgten der Aufforderung des Streikes im Namen des Klimas.  SALZBURG. Was tun, wenn man dem Aufruf der ÖH Universität und dem Klimavolksbegehren zum Klimastreik folgen möchte, man aber wegen der aktuellen Corona-Situation nicht das Haus verlassen darf? Zahlreiche Salzburger streikten trotzdem und zwar nicht auf der öffentlichen Straße, sondern von zu Hause aus. Mit selbstgebastelten Transparenten und Schilder, die sie an Wohnhäuser, Balkone und Gartenmauern aufhängten. "Wir haben heute...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
Miriam Üblacker für ein Freiwilligennetzwerk in Gablitz.

Fridays for Future im Online Strike
Aufruf zur Nachbarschafts-Challenge

Fridays For Future ruft zu Nachbarschafts-Challenge auf - 
Junge Menschen wollen helfen! REGION PURKERSDORF. Fridays For Future Österreich hat in Anbetracht der Corona-Krise Streiks abgesagt und zu Online-Aktivismus aufgerufen. Nun wollen die jungen Aktivisten einen Schritt weitergehen und aktiv werden. Ab sofort werden junge Menschen - sofern sie gesund sind - dazu aufgerufen, besonders verwundbaren Menschen in der Gesellschaft dort unter die Arme zu greifen, wo es möglich ist und zur...

  • Purkersdorf
  • Sabine Schwarz
Schul daran sind nicht die Pfleger: Sie würden sich gerne kümmern, würde man ihnen nur die Zeit dafür geben.
3

Österreich
"Jeder zweite Pflegebedürftige in Menschenrechten verletzt"

Sie werden angebunden, mit zu vielen Medikamenten sediert oder bekommen die Sonne einfach tagelang nicht zu sehen: Jene Pflegebedürftigen, die ob des massiven Mangels an Personals in ihren Menschenrechten täglich verletzt werden. Jetzt schlägt die Volksanwaltschaft Alarm. ÖSTERREICH. Schuld daran sind nicht die Pfleger, die sich gerne zeitintensiv und liebevoll kümmern würden, sondern das System, das unzureichende Betreuungsschlüssel vorschreibt, die Mitarbeiter bis zur Erschöpfung überlastete...

  • Anna Richter-Trummer
Am 1. Februar fanden in Wien, Linz, Graz und Klagenfurt Demonstrationen für eine faire Lohn- und Gehaltserhöhung für die mehr als 100.000 Beschäftigten im privaten Gesundheits- und Sozialbereich statt.
3

Weitere Streiks in der Sozialwirtschaft angekündigt

Auch die siebente Runde der Kollektivvertragsverhandlungen in der Sozialwirtschaft Österreich (SWÖ) endete ohne Einigung. Nun kündigten die Gewerkschaften weitere Streiks an.  ÖSTERREICH. Noch nie war so lange war in der SWÖ über den Kollektivvertrag verhandelt worden. Damit stellte die die siebente Runde der Kollektivvertragsverhandlungen einen traurigen Rekord auf. Die Verhandlungsparteien kamen sich nach zwölf Stunden Verhandlungen über eine Arbeitszeitverkürzung zwar etwas näher, eine...

  • Ted Knops
Zahlreiche Beschäftigte verliehen ihrer Forderung nach einer Arbeitszeitverkürzung im Sozial- und Gesundheitsbereich Nachdruck.
1

Sozialbereich - Streik
Warnstreiks haben begonnen

Pflege-Beschäftigte wollen gute Betreuungsqualität sichern. KITZBÜHEL (niko). „Wir wollen gehört werden!“, betont Margit Luxner, Betriebsratsvorsitzende im Altenwohnheim Kitzbühel und Vorsitzende des Wirtschaftsbereichs Gesundheit und Soziales in der GPA-djp Tirol. Am Mittwoch (26. 2.) haben die ersten von insgesamt 28 Protestmaßnahmen begonnen. Die Beschäftigten der Sozialwirtschaft Österreich (SWÖ) fordern ein 35-Stunden-Woche bei vollem Lohn- und Personalausgleich (wir berichteten). „Wenn...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Am Mittwoch wurde vor der Lebenshilfe in Reutte für die 35-Stunden-Woche gestreikt.

35-Stunden-Woche
Lebenshilfe-Mitarbeiter setzten ein Zeichen

REUTTE/TIROL (rei). Das Wetter war ungemütlich, hielt aber die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lebenshilfe im Außerfern nicht davon ab, an einem Warnstreik bei der Lebenshilfe-Werkstätte in Reutte teilzunehmen. Die Forderung: Wir wollen die 35 Stunden-Woche. Die Diskussion darüber läuft ja schon lange. Frauen und Männer, die in der Pflege tätig sind, verlangen eine Redkution der Wochenarbeitszeit auf 35 Stunden. Betroffen ist der gesamte Pflegebereich, also PflegerInnen in Krankenhäusern...

  • Tirol
  • Reutte
  • Günther Reichel
Am Donnerstag, 27. Februar, wird es am Praterstern zu einer Großdemonstration kommen.
1

Demonstration in Wien
Streik um 35 Stunden Woche

Die Sozialwirtschaft fordert in den Kollektivverhandlungen eine 35-Stunden Woche. 300 Betriebe in ganz Österreich wollen dafür streiken. In Wien findet dazu am Donnerstag, 27. Februar, eine Großdemonstration am Praterstern statt. WIEN. In der Sozialwirtschaft sind die Angestellten oftmals mit sehr belastenden Tätigkeiten und unregelmäßigen Arbeitszeiten konfrontiert. Da dies zu Überlastungen und besonders psychischen Belastungen führen kann, fordern die Gewerkschaft in den...

  • Wien
  • Larissa Reisenbauer
Christian Struber, Vereinspräsident des Hilfswerks Salzburg, Hilfswerk Geschäftsführer Hermann Hagleitner, Hilfswerk Geschäftsführerin Daniela Gutschi und Betriebsratsvorsitzende Günther Zauner (v.l.).
4

Pflege
Gehälter von diplomiertem Pflegepersonal anpassen

Mobile diplomierte Pflegekräfte beim Hilfswerk Salzburg verdienen künftig gleich viel wie jene in Krankenhäusern und Seniorenheimen. SALZBURG. Das Gehaltsthema bei Pflegekräften wird dieser Tage stark diskutiert. Mit Geld vom Land kann jetzt ein Ausgleich zwischen den mobilen, diplomierte Pflegekräfte z.B. beim Hilfswerk und den Diplomierten in Krankenhäusern und Seniorenheimen geschaffen werden. Differenz von 200 Euro Brutto ausgleichen Im Zuge der Pflegeplattform des Landes Salzburg konnten...

  • Salzburg
  • Julia Hettegger

KV-Verhandlungen in der Sozialwirtschaft
Auch in Braunau wird gestreikt

ÖSTERREICH, BRAUNAU (ebba). Nachdem die sechste Runde der Kollektivvertragsverhandlungen in der Sozialwirtschaft am 17. Februar ergebnislos beendet worden ist, haben die Gewerkschaften für den 26. und 27. Februar 2020 weitere Warnstreiks angekündigt. Die Verhandler konnten sich letzte Woche Montag nicht auf eine Lösung für die Forderung der Gewerkschaften nach einer 35-Stunden-Woche für 125.000 Beschäftigte im privaten Gesundheits-, Sozial- und Pflegebereich einigen. Sowohl für Arbeitgeber als...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Am 1. Februar fanden in Wien, Linz, Graz und Klagenfurt Demonstrationen für eine faire Lohn- und Gehaltserhöhung für die mehr als 100.000 Beschäftigten im privaten Gesundheits- und Sozialbereich statt.
1 3

KV-Verhandlungen ergebnislos
35-Stunden-Woche: Pfleger streiken wieder

Auch die sechste Runde der KV-Verhandlungen in der Sozialwirtschaft für Pflegeberufe & Co enden ergebnislos. Arbeitgeber und Arbeitnehmer beklagen "null Annäherung". In Folge dessen kündigten die Gewerkschaften weitere Warnstreiks an.  ÖSTERREICH. Die KV-Verhandlungen in der Sozialwirtschaft endeten Montagnacht ergebnislos. Acht Stunden war verhandelt worden, trotzdem konnte man sich nicht auf eine Lösung einigen. Die Gewerkschaften fordern für die rund 125.000 Beschäftigten im privaten...

  • Ted Knops
Der Betriebsrat im Altenwohnheim streikte am 12. Februar für seine Forderungen.
1 5

Pflege - ÖGB - Streik
Streik für die 35-Stunden-Woche am AWH Kitzbühel

Streik auch im Altenwohnheim Kitzbühel; 35-Stunden-Woche mit Lohnausgleich in der Pflege gefordert. KITZBÜHEL (niko). Am Donnerstag streikte die Belegschaft am Altenwohnheim zwei Stunden, um auf ihre Forderung nach Arbeitszeitkürzung hinzuweisen. "Uns in der Pflege gegenüber wird immer Wertschätzung bekundet, die aber nicht greifbar wird. Wir haben nur eine Forderung, die 35-Stunden-Woche (statt bisher 38,5, Anm.); in der dritten KV-Verhandlungsrunde gab es bereits ein Einlenken, die Forderung...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Dieses war der zweite Streik: Zum zweiten Mal wurde im Secop-Werk Fürstenfeld die Arbeit niedergelegt. Gewerkschaft und Betriebsrat fordern Verhandlungen zwischen Secop Eigentümer Orlando und Nidec.

Fürstenfeld
Eigene Nidec-Produktionslinie bis 2021?

Laut Secop ist von Nidec noch kein Angebot für die Delta-Linie eingegangen. Fürstenfelds Bürgermeister Jost dementiert: Verhandlungen laufen im Hintergrund. FÜRSTENFELD. Zum zweiten Mal rief die Belegschaft des Secop-Werkes in Fürstenfeld zum Streik. Nachdem es bis dato zu keinen Verhandlungen zwischen Secop-Eigentümer Orlando und Ex-Eigentümer Nidec gekommen war, wurde gestern von 11 bis 17 Uhr - zwei Stunden länger als vergangenen Montag - die Arbeit im Werk nieder gelegt. Unterstützung...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.