Teleskop

Beiträge zum Thema Teleskop

2

Neues von der Vulkanlandsternwarte
Große Sonneneruption

Unser Heimatstern hat uns am 11.September einen richtig schönen Tag beschert. Die Sonnenaktivität nimmt wieder an Fahrt auf, neben großen Sonnenfleckengruppen gab es auch diese schwache aber wunderschöne Protuberanz zu sehen. Ionisiertes Gas, das in Magnetfeldern gefangen ist. Aufgenommen mit einem Skywatcher 12/900 Teleskop und einer Webcam. Es wird generell ein Maximum der Sonnenaktivität in den nächsten 4 Jahren erwartet, ein Zyklus dauert 11 Jahre.

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Günter Kleinschuster

Planetarische Nebel in der Milchstraße
Vulkanlandsternwarte beobachtet Sterne im Endstadium

Sterne werden geboren und sterben. Das Schicksal bleibt auch unserer Sonne nicht erspart. Am Ende ihres Lebens wird ihr der Brennstoff, der Wasserstoff im Kern, ausgehen und sie wird ihre äußeren Hüllen abstoßen. Doch keine Angst, das passiert erst in 4 Milliarden Jahren. Übrig bleibt eine sogenannter planetarischer Nebel, wie jetzt gerade in der Sommermilchstraße zu beobachten ist. Der Hantelnebel oder Messier 27 liegt im Sternbild Fuchs, sein Licht benötigt 1.300 Jahre bis es die Erde...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Günter Kleinschuster
Der Supermond über dem Radsberg - ein einmaliger Schnappschuss von Lukas Gasper.

Ebenthal
Supermond über dem Radsberg

EBENTHAL. Besonders beeindruckend war der Supermond vom 26. Mai in Rain in Ebenthal zu beobachten. Der größte Vollmond des Jahres ging gegen 22:30 Uhr über dem Radsberg auf und konnte von Rain aus ungewöhnlich gut beobachtet werden. Aufgenommen wurde das Foto von Lukas Gasper mit einem National-Geographic-Teleskop und dem Handy.

  • Kärnten
  • Klagenfurt Land
  • Nicole Fischer
ASA Astrosysteme designed und produziert Weltraumteleskope und Laser.
7

ASA Astrosysteme
Kefermarkter Teleskopbauer greift nach den Sternen

Die ASA Astrosysteme GmbH ist als Teleskop-Bauer weltweit gefragt. Fast täglich kommen Anfragen aus aller Welt, darunter von der U.S. Airforce oder der ESA, in der Firmenzentrale in Galgenau an. Der Familienbetrieb sieht die Entwicklungen im Bereich "Interstellar Performance" sehr optimistisch und ist als Lieferant oder Partner in diversen Forschungsprojekten involviert. KEFERMARKT. Der Drang, den Weltraum zu erkunden und zu erobern, spiegelt sich in den Auftragsbüchern der ASA Astrosysteme...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
Bemerkenswert ist die Größe des Spiegels mit einem Durchmesser von 1,75 Metern.
1 1 2

ASA Astrosysteme
Riesen-Teleskop, made im Mühlviertel

KEFERMARKT. Die in Galgenau, knapp an der Gemeindegrenze zu Freistadt, ansässige Firma Astro Systeme Austria (ASA) ist führend bei der Herstellung von Teleskopen. Das größte Teleskop “Made im Mühlviertel”, das die Firma jemals gebaut hat, steht jetzt für den Abtransport nach Stuttgart in das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt bereit. Das Teleskop hat 100.000 Mal mehr Lichtsammelvermögen als das menschliche Auge und fängt Licht ein, das seit Milliarden von Jahren unterwegs ist. Das...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
3 27

GartenTipps ©¿©
Du bist eine Frau, du kannst nicht selbst Bäume fällen

10 Jahre lang war mein Grundstück verwildert - im hinteren Bereich der Wildwuchs von Sträucher und kleinen Bäumchen, die letztendlich keine Chance hatten - vorne auf der Böschung eine Mischung aus BrombeerRanken und Feuerdorn. Nachdem ich in den letzten Jahren längere Zeit 2 Jobs hatte - also rund um die Uhr arbeitete, kam einfach der Garten zu kurz - 2018 begann ich mal mit dem Feuerdorn hintem Haus - und 2019 ging es der Böschung an den WildWuchs - ich schrieb darüber unter - Statt...

  • Neunkirchen
  • ChrisTina Maywald
In der Bildmitte der Krebsnebel (gelb-orange), wie er in Röntgenstrahlung mit dem Chandra-Teleskop abgebildet wurde (Daten bereitgestellt von M. C. Weisskopf und J. J. Kolodziejczak). Die blauen Punkte entsprechen den rekonstruierten Richtungen von Gammastrahlungsereignissen, wie sie von den H.E.S.S-Teleskopen gemessen wurden. Der weiße Kreis zeigt die von den H.E.S.S.-Wissenschaftlern aus diesen Daten ermittelte Ausdehnung im Gammalicht.

Forschung in Tirol
Die Ausdehnung des "Krebsnebels"

TIROL. Ein internationales Team aus Wissenschaftlern, mit Tiroler Beteiligung, konnte vor Kurzem den Überresten einer Supernova unserer Galaxie ein Geheimnis entlocken. Der sogenannte Krebsnebel ist einer der am besten untersuchten Himmelskörper, konnte aber trotzdem erst jetzt bezüglich seiner Ausdehnung bestimmt werden.  Das energiereiche Geheimnis des KrebsnebelsAuch wenn wir schon mit einem Fernglas den Krebsnebel als ausgedehntes Objekt wahrnehmen können, konnte man erst jetzt mit Hilfe...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Auf dem Dach des Freistädter Gymnasiums befindet sich ein modernes Teleskop.
2

Gymnasium Freistadt
Die Schule an der Milchstraße

Seit diesem Schuljahr verfügt das Bundesgymnasium Freistadt über ein modernes Observatorium. Das Teleskop soll nicht nur dem Schulunterricht zugutekommen, sondern jedermann, der sich für den Sternenhimmel interessiert. FREISTADT. Die Idee für ein Observatorium im Freistädter Gymnasium ist ziemlich alt und stammt vom früheren Direktor Ernst Duschlbauer. Seiner Beharrlichkeit war es zu verdanken, dass die zuständigen Behörden im Zuge des großen Um- und Neubaus in den Jahren 2004 und 2005 der...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
In Rainbach steht Gierlingers "Sternwarte Gaisberg" – von ihm selbst errichtet – ebenso wie das neue, weltweit einzigartige Teleskop.
3 5

Interview
Eine Weltneuheit aus dem kleinen Rainbach

Hobby-Astronom Richard Gierlinger aus St. Florian/I. baute ersten katadioptrischen Schiefspiegler der Welt. RAINBACH (ebd). Was es damit auf sich hat, weshalb Gierlinger vom Ergebnis selbst überrascht ist und was ihn weltweit sonst noch einmalig macht, verrät er im Interview. Herr Gierlinger, Katadioptrischen Schiefspiegler mit einem Hauptspiegeldurchmesser von 35 Zentimeter und sieben Meter Brennweite – was heißt das? Gierlinger: Dieses neue Fernrohr ist ein ganz spezielles Instrument....

  • Schärding
  • David Ebner
Das Galaxienpaar Messier 81 und 82 im großen Wagen
1 2 7

Vulkanlandsternwarte
Sternwartennews: Galaxien, Galaxien, der Blick in den Frühlingshimmel

Im Frühling ist unsere Galaxie, die Milchstraße nicht gut zu sehen. Erst im Sommer ist sie mit ihrer ganzen Pracht am Firmament zu sehen. Im Frühjahr und Herbst sieht man aber dadurch sehr tief in den Weltraum - Galaxien und ganze Galaxienhaufen sind sichtbar! Wir haben sie von der Vulkanlandsternwarte aus beobachtet, es gibt Führungen jeden Freitag nach Einbruch der Dunkelheit (außer um Vollmond).

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Günter Kleinschuster
Von links nach rechts: Bürgermeister Harry Preuner,  Norbert Winding, Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Helmut Windhager, Landesrätin Andrea Klambauer und Egon Döberl.
8

Ein Blick ins Weltall für alle

Nach nur 14 Monaten Bauzeit ist die VEGA-Sternwarte Haus der Natur am Haunsberg betriebsbereit. FLACHGAU (jrh). Am Nußdorfer Haunsberg ging in der vergangenen Woche eine der modernsten öffentlichen Sternwarten Mitteleuropas in Betrieb: die VEGA-Sternwarte Haus der Natur. Diese soll nicht nur ein Ort für Forschung und Wissenschaft, sondern auch für die Salzburger sein. Astronauten beobachten Die Sternwarte verfügt über zwei unterschiedliche Kuppeln und zwei ASA-Teleskope. Das größere Teleskop...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Jorrit Rheinfrank
Ausblick: Das 50 Zentimeter Teleskop in der Kuppel des Observatoriums liefert Robert Greimel und seinen Kollegen wertvolle Daten.
1 5

Sternenklare Sicht über Graz – "Graz Inside" am Observatorium Lustbühel

Am Observatorium Lustbühel greifen Astrophysiker nach den Sternen: Wir schauten ihnen über die Schulter. Eines vorweg: Astronomen sitzen nicht stundenlang mit einem Teleskop auf einem Feld und beobachten den Sternenhimmel. "Diese romantische Vorstellung müssen wir leider relativieren", lachen Robert Greimel, Thorsten Ratzka und Manuela Temmer beim WOCHE-Besuch am Observatorium Lustbühel. Die drei Forscher sind am Institut für Physik der Universität Graz, im Bereich für Geophysik, Astrophysik...

  • Stmk
  • Graz
  • Martina Maros-Goller
In Edelstauden hoffen Josef Konrad (l.) und Robert Klein (M.), ebenfalls Besitzer einer Sternwarte, bei Manfred Kaufmann auf gute Sicht.
3

Sterngucker laden zum Genuss der Finsternis

Die Hobbyastronomen Manfred Kaufmann, Josef Konrad und Robert Klein laden Bürger dazu ein, auf ihren Sternwarten die Mondfinsternis am 27. Juli mitzuerleben. "Wenn schon fliegen, dann raus aus der Galaxie", so Manfred Kaufmann auf die Frage, ob ihn ein Job als Astronaut reizen würde. Der 63-Jährige aus Edelstauden genießt seinen Ruhestand in vollen Zügen. Nun hat er endlich Zeit, seinem Hobby, den Sternen und Planeten, vom Eigenheim aus zu frönen. Nachteulen sehen mehr Kaufmann und seine...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
6 Meter im Durchmesser und 3,5 Tonnen wiegt die Kuppel der VEGA-Sternenwarte
4

Das Tor zur Unendlichkeit

Weiterer Schritt zur Vollendung der VEGA-Sternenwarte: Kuppel erfolgreich aufgesetzt SALZBURG (sm). Am Haunsberg in der Gemeinde Nußdorf entsteht ausgehend vom Haus der Natur eine neue Sternenwarte. Vor Ort wurde die 6 Meter im Durchmesser und 3,5 Tonnen schwere Kuppel zusammengebaut und mit einem LKW-Kran in Millimeterarbeit auf das Dach gehoben. Für Juli ist das Aufsetzen der zweiten Kuppel geplant. Als eine der leistungsstärksten öffentlichen Sternwarten Mitteleuropas soll die im August die...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
Es werde Licht: Jahrelang tüftelte der Bastler an seiner eigenen Sternwarte – jetzt ist sie endlich in Betrieb.
6

„First Light“: Wenks Sternwarte nimmt Beobachtungsbetrieb auf

Hans-Heinrich Wenk erfüllt sich auf der Hohen Dirn seinen Traum der eigenen Sternwarte. LOSENSTEIN/REICHRAMING. Wie die BezirksRundschau berichtete, erfüllte sich Hans-Heinrich Wenk auf der Hohen Dirn seinen Traum der eigenen „Sternwarte“. „Der Standort auf der Hohen Dirn ist kein x-beliebiger, sondern einer der allerbesten, die man in Österreich finden kann“, schwärmte Wenk schon damals, einerseits von der Höhenlage, vor allem aber aufgrund der extrem geringen Lichtverschmutzung. Letztes Jahr...

  • Steyr & Steyr Land
  • Lisa-Maria Auer
Blick auf die Sonne durch das Teleskop mit Sonnenfilter.

Die Sonne ganz genau beobachten!

FREISTADT. Am Freitag, 19. Mai, findet der "Tag der Sonne" statt. Amateurastronomen bieten in Zusammenarbeit mit der Teleskopfirma ASA aus Kefermarkt zwischen 14 und 18 Uhr Besuchern am Freistädter Hauptplatz die Möglichkeit, die Sonne durch verschiedene Teleskope zu bestaunen. So können mit etwas Glück Sonnenflecken und Protuberanzen beobachtet werden. Die Teleskope sind mit Sonnenfiltern ausgestattet. Das Astro-Team mit Franz Hofstadler, Dietmar Weinzinger, Heribert Wagner und Gottfried...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
Saturn mit seinen weit geöffneten Ringen
3

Sternwartennews: Unsere kosmischen Nachbarn

Der Sommer lädt mit seinen lauen Temperaturen sehr dazu ein den Sternenhimmel zu beobachten. Während ich diese Zeilen schreibe erhebt sich majestätisch die Milchstraße über den Osthorizont. Die Frühjahrsternbilder sind schon Richtung Westen zu sehen, sie beherbergen viele wunderschöne Galaxien. Doch etwas ist heuer anders – 3 neue „Sterne“ sind am Himmel vertreten. Der helle Planet Jupiter ist Richtung Westen, im Sternbild Löwe, zu sehen. Am Auffälligsten ist der hell rot leuchtende Planet Mars...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Günter Kleinschuster
Nicht nur BRG-Schüler bestaunten den Merkurtransit
2

Merkurtransit wurde vor Gymnasium beobachtet

Dank Spezialteleskope konnten die Interessierten das Phänomen beobachten. SPITTAL. Spannendes gab es kürzlich am Tageshimmel zu beobachten. Vor dem BRG Spittal wurden zwei mit Spezialfolie versehene Teleskope und drei Solarskope aufgebaut. Der Merkur wanderte nämlich vor die Sonnenscheibe, zahlreiche Interessierte kamen, um sich das astronomische Spektakel anzusehen. Viele Interessierte Eine ganze Klasse der benachbarten Hak sowie Schüler der beiden Nachbarschulen kamen vorbei, um das winzige...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Verena Niedermüller
Richard Gierlinger in seiner Sternwarte in Rainbach. Heuer steht noch die Sanierung der rund 12 Jahre alten Warte an.
2

"Am Anfang war's zach"

Mittels Crowdfunding sicherte sich Hobbyastronom Geld für Schulungsraum – am Ende wurde es eng. RAINBACH, SCHÄRDING (ebd). Um auch bei Schlechtwetter die Besucher für die Astronomie begeistern zu können, hat der Schärdinger Hobbyastronom Richard Gierlinger – wie bereits berichtet – die Errichtung eines Vortragssaales geplant. Der Raum befindet sich neben seiner selbsterrichteten Sternwarte Gaisberg IAU-Observatory B21 in Rainbach. Die 4200 Euro für das entsprechendem Equipment holte sich...

  • Schärding
  • David Ebner
1 9

Leidenschaftlicher Astronom und Instrumentenbauer

Richard Gierlinger, Absolvent der HTL Braunau, hat die zweitgrößte private Sternwarte Österreichs am Gaisberg in der Nähe von Schärding gebaut und ist weltweit anerkannter und gefragter Experte bei der Konstruktion und Herstellung von Teleskopen bzw. dem Bau von Observatorien. Der anerkannte Forscher im Bereich der Asteroiden (Kleinplaneten) ist sehr um die Vermittlung astronomischer Kenntnisse bemüht und versucht gerade mit einem Crowdfunding-Projekt Geld für sein Anliegen aufzustellen....

  • Braunau
  • HTL Braunau
Jahresausstellung "Universum" im Kunstmuseum Waldviertel; Installation von Kunstwerk-Ausschnitten

Teleskop-Blicke in das Universum

Die Sternwarte Höhenberg und die Waldviertler Astronomische Gesellschaft sind zu Gast im Skulpturenpark des Kunstmuseum Waldviertel. Dr. Hermann Lahofer begleitet sie mit mobilen Teleskopen und wissenschaftlicher Beratung bei Ihrer Entdeckungsreise zu fernen Planeten, Sternen und Galaxien. Nur bei Schönwetter möglich! Eintritt: €5,- (ohne Besuch der Ausstellung), zzgl. €3,- (bei Besuch der Ausstellung). Wir freuen uns über Ihre Anmeldung unter: T 02853/72 888 oder info@daskunstmuseum.at Wann:...

  • Gmünd
  • Das Kunstmuseum Waldviertel
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.