Alles zum Thema Umweltministerium

Beiträge zum Thema Umweltministerium

Lokales
Mit dem Umweltzeichen ausgezeichnet: Regionalwärme-GF Hannes Hafner und Umweltministerin Elisabeth Köstinger

Umweltpreis für Regionalwärme Gruppe

KÖTTMANNSDORF. Die Regionalwärme Gruppe rund um Geschäftsführer Hannes Hafner (BC-Regionalenergie Verwaltung und Beteiligung GmbH mit Sitz in Köttmannsdorf) wurde als einziges Kärntner Unternehmen mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet. "Für uns ist damit neuerlich bewiesen, dass es sich lohnt, bestehende Systeme und Technologien weiterzuentwickeln und innovative, neuartige Wege einzuschlagen", erklärt Hafner. Mit seinen mittlerweile 18 bestehenden umweltfreundlichen...

  • 19.09.18
Politik
Im Mutterglück: Ministerin Elisabeth Köstinger ist seit 8. Juli Mutter ihres Sohnes Lorenz Johannes

Baby der Lavanttaler Ministerin Köstinger ist da!

Der Sohn der Nachhaltigkeits- und Tourismusministerin Elisabeth Köstinger erblickte am Sonntag das Licht der Welt. ST. PAUL, KÄRNTEN, WIEN. "Für uns haben sich heute Himmel und Erde berührt", teilte die Kärntner Ministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) ihre Freude über die Geburt ihres Sohnes Lorenz Johannes im sozialen Netzwerk mit ihren Facebookfreunden. Die Agenden der aus St. Paul im Lavanttal stammenden Ministerin übernimmt in der Zwischenzeit die Frauen-, Familien- und Jugendministerin...

  • 08.07.18
  • 1
Freizeit
An hochwertigem, langlebigem Spielzeug haben Kinder und ihre Geschwister länger Freude.

Hochwertiges Spielzeug lebt länger

Hochwertige Materialien schonen nicht nur die Umwelt, sondern auch die Gesundheit der Kinder. ÖSTERREICH. Spielzeug gehört zu den beliebtesten Geschenken, die unter den Weihnachtsbaum kommen. Gerade bei kleinen Kindern ist es dabei wichtig, auf hochwertiges Spielzeug zu setzen. "Denn gerade Kleinkinder erkunden ihre Spielsachen mit allen Sinnen", betonen das Österreichische Umweltzeichen gemeinsam mit dem Umweltministerium in einer Aussendung. Das heißt, dass Kinder die Sachen auch in den Mund...

  • 15.12.17
Lokales

Klimaschutzpreis: Spezialpreis für Mödlinger

BEZIRK MÖDLING/WIEN. Seit Anbeginn des Klimaschutzpreises ist Ernst Schwarz (er lebt seit 2015 in Mödling und ist geschäftsführender Gesellschafter der PS film) für die redaktionelle Umsetzung des Preises verantwortlich und hat seit 2008 560 Filme mit mehr als 2.500 Sendeminuten zum Thema verfasst. Bei der heurigen zehnten Vergabe des Klimaschutzpreises wurde Ernst Schwarz mit dem Spezialpreis ausgezeichnet. Die Verleihung fand durch Bundesminister Andrä Rupprechter und ORF-Generaldirektor...

  • 07.12.17
Politik
Am Tag der Sonne kochen Schüler mit dem Solarkocher Würstl für Passanten.
2 Bilder

Klimaschutzpreis – für St. Johann voten

In der Kategorie „Gemeinden & Regionen“ ist St. Johann als energiebewusste Stadt nominiert. „Mit dem Österreichischen Klimaschutzpreis, den das Umweltministeriums und der ORF vergeben, holen wir Vorzeigeprojekte vor den Vorhang, um damit viele Einzelpersonen, Vereine, Gemeinden und Betriebe zur Nachahmung eigener Projekte anzuregen", sagt Bundesminister Andrä Rupprechter. Eine Fachjury hat bereits aus 173 eingereichten Projekten die besten gewählt und bis zu vier Projekte der Kategorien...

  • 11.10.17
Lokales
Vize-Bgm. Dr. Cornelia Hagele (M.) begrüßte die Teilnehmer der EMAS-Tagung im Namen der Gemeinde. Links: Ing. Christoph Schaffenrath MSc, der Leiter der Telfer Umweltbüros, rechts Tagungsorganisatorin Mag. Hermine Dimitroff-Regatschnig.
2 Bilder

EMAS-Award: Erfahrungsaustausch in Telfs

Kürzlich lud das Umweltministerium Vertreter EMAS-zertifizierter Betriebe und öffentlicher Einrichtungen zu einem Erfahrungsaustausch nach Telfs ein. Der EMAS-Award ist die höchste Auszeichnung der EU für betrieblichen Umweltschutz. TELFS. Dass die Marktgemeinde als Tagungsort gewählt wurde, ist als Zeichen besonderer Wertschätzung zu verstehen. Telfs ist die einzige Gemeinde Tirols, die bisher mit dem Preis der EMAS („Eco-Management and Audit Scheme") ausgezeichnet wurde. „Wir haben schon 2007...

  • 05.10.17
Lokales
Beim 10. Radgipfel in Wörgl wurden auch Vertreter des Regionalverbandes Salzburger Seenland ausgezeichnet.

Salzburger Seenland staubte Klimaschutz-Auszeichnung ab

SEEHAM (buk). Für ihre "vorbildlichen Maßnahmen im Bereich der regionalen Radwegbeschilderung" hat nun Minister Andrä Rupprechter Vertreter des Regionalverbandes Salzburger Seenland im Rahmen der klima:aktiv-Partnerschaft ausgezeichnet. Das neue Radwegenetz beinhaltet auf einer Strecke von rund 750 Kilometern neben touristischen Strecken auch eine Beschilderung für den Alltagsradverkehr. Damit gilt der Regionalverband Salzburger Seenland als Pilotregion für das Land Salzburg. Im Fokus der...

  • 24.05.17
Lokales
Schallabsorber sollen ebenfalls helfen
4 Bilder

Pumplärm Reisseck: Maßnahmen "längst eingeleitet"

Erwin Angerer fordert in Resolution Tätigwerden von Behörden. Verbund: "Schallminderungs-Maßnahmen starten im zweiten Quartal". REISSECK (ven). Die Causa um den Pumplärm des Verbund-Kraftwerkes Rottau geht in die nächste Runde. Bürgermeister und Nationalrat Erwin Angerer (Mühldorf) fordert per Resolution and das Umweltministerium die sofortige Umsetzung von entsprechenden Schutzmaßnahmen für die Reissecker und Mühldorfer Bevölkerung. Laut Verbund seien "Maßnahmen längst eingeleitet"....

  • 30.04.17
Wirtschaft
Green Jobs sind laut Umweltministerium zukunftssicher.

Green Jobs: Grün hinter dem Schreibtisch

Jobs in der Umweltwirtschaft gelten als Jobmotor, der nachhaltig wächst. ÖSTERREICH. Green Jobs, also Arbeitsplätze in der Umweltwirtschaft, gelten am Arbeitsmarkt als Hoffnungsträger. Schon 2010 kündigte das Umweltministerium an, bis 2020 100.000 zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen. Auch Bundeskanzler Christian Kern setzt in seinem Plan A u.a. auf Green Jobs. Doch 2014 ist die Zahl der Beschäftigten in der Umweltwirtschaft laut Statistik Austria erstmals leicht zurückgegangen. "Das ist...

  • 13.04.17
Wirtschaft
Das Studierendenwohnheim "Mineroom" in Leoben wurde vom Umweltministerium mit "klimaaktiv Gold" ausgezeichnet.

Höchste Auszeichnung für Studentenwohnheim "Mineroom"

LEOBEN. Das Studierendenheim "Mineroom" in Leoben bekam vom Umweltministerium mit "klimaaktiv Gold" die höchste Auszeichnung für energieeffizientes Bauen verliehen. "Mineroom" ist das weltweit größte Studentenheim in Holzmischbauweise und Passivhausqualität. Das Gebäude hat eine Nutzfläche von rund 6.000 Quadratmetern, der enge Bezug der Region und der Universität zur Natur und ihren Ressourcen spiegelt sich im Gebäude ebenso wider, wie Zitate aus dem Bergbau, mit dem die Stadt seit...

  • 08.03.17
Lokales
Christian Holzer, Abfallssektionschef, Umweltministerium watch video  Mithi river(SGDs?)from min start 6:28  https://www.youtube.com/watch?v=gG4wice1oBI                           http://www.euractiv.com/section/climate-environment/news/belgium-and-france-join-war-on-plastics/?nl_ref=32274785
33 Bilder

identiplast 2017

down- up- and Recycling In der diesjährigen Plastikkonferenz mit 300 Teilnehmern drehte sich alles um die Wiederverwertung von Rohstoffen. Noch immer landet zu viel Plastik ungenutzt auf Deponien. Das sei ein Rohstoff,der demnächst nicht mehr endlos zur Verfügung stehe. Abfallsektionschef Christian Holzer vom Umweltministerium wies darauf hin,dass das Plastik noch immer zu oft ungenutzt achtlos sogar in Wasserwegen landet.Und dies ein unhaltbarer Zustand ist. Bis 2050 wird es mehr Plastik...

  • 25.02.17
Wirtschaft
Investoren kaufen Land in Schwellen- und Entwicklungsländern und bewirtschaften es mit Monokulturen. Die Ernte geht in den Export, der einheimischen Bevölkerung wird die Lebensgrundlage genommen.
2 Bilder

Bauernsterben: Groß wird größer, klein muss weg

Landwirtschaft wandert ab, Felder und Wiesen weichen Bauprojekten, Boden zunehmend verdichtet. TIROL/BEZIRK KITZBÜHEL (elis). "In Industrieländern wie Österreich nimmt die landwirtschaftlich genutzte Fläche ab. Dafür entstehen immer mehr Straßen und Gebäude. Im Jahr 1961 waren 49 % der Landesfläche Österreichs landwirtschaftlich genutzt, heute sind es nur mehr 38 %. Auch die Bauern werden immer weniger", warnt der Verein "Land schafft Leben" in einer Aussendung in Bezug auf aktuelle Statistiken...

  • 09.02.17
Wirtschaft
Die Auszeichnung für die Fernwärme Deutsch Tschantschendorf nahmen Johann Karausz und Ewald Keglovits von Sektionschef Günter Liebel (Umweltministerium) entgegen.
3 Bilder

Auszeichnungen für Heizwerke Deutsch Tschantschendorf und Stegersbach

Zwei Biomasse-Heizwerke im Bezirk Güssing erhielten vom Umweltministerium Vorzugsnoten in Sachen Effizienz. Im Rahmen des Klimaschutzprogramms "Klima aktiv" wurden die Heizwerke Deutsch Tschantschendorf und Stegersbach als besonders effizient arbeitend ausgezeichnet. Die "Pionier-Anlage" in Deutsch Tschantschendorf versorgt den Ort seit 1994 mit ökologischer Wärme auf Hackschnitzelbasis. Überzeugend sind laut Ministerium die effiziente Warmwasserbereitung mittels Mehrrohrwärmetauscher und...

  • 27.01.17
Lokales
www.identiplast.eu
4 Bilder

13.internationale Plastikkonferenz Recycling und Innovationen

Schon zum 13ten Male findet die internationale Plastikkonferenz statt. Abfallsektionschef des Umweltministeriums Christian Holzer, der schon anfangs 2014 eine Petition gg das Plastiksackerl von einigen Umweltorganisationen überreicht bekam, wird nach dem Geschäftsführer von Plastics Europe , Karl-H. Foerster die Eröffnungsrede im Museumsquartier Halle E halten. Es werden Lösungen und Innovationen für das Recycling und Zero Waste Management angestrebt. Mehr als 250 Vertreter aus Europa, der...

  • 25.01.17
Lokales

Volksschule Weiz zu Gast im Ministerium

Die Schule wurde österreichweit Sommersieger mit 5229 gesammelten Klimameilen. Im Frühjahr 2016 beteiligten sich alle Kinder der VS Weiz eifrig an der Klimameilen-Aktion. Mit den nun mehr als 5000 gesammelten Klimameilen siegte die Volksschule Weiz österreichweit, weil viele Eltern bewusst auf das Auto verzichteten und die Kinder zu Fuß, mit dem Rad oder dem Roller in die Schule gekommen sind. Daraufhin folgten die dritten Klassen der Einladung ins Umweltministerium in Wien, um den Preis in...

  • 26.09.16
Lokales
Franz Reisecker (Vizepräsident Landwirtschaftskammer Österreich), Franz Glabischnig (Preisträger), Birgit Mair-Markart (GF Naturschutzbund Österreich), Hans Schuster (Bürgermeister Millstadt), Roman Türk (Präsident Naturschutzbund Österreich)
2 Bilder

Millstätter Almbewirtschafter ausgezeichnet

Ursula und Franz Glabischnig von Ministerium mit Preis bedacht. MILLSTATT. Ursula und Franz Glabischnig aus Millstatt wurden von Naturschutzbund, Landwirtschaftskammer Österreich und dem Umweltministerium im Rahmen der Kampagne "Natur verbindet" für ihre „blütenprächtigen“ Almwiesen ausgezeichnet. Blumenvielfalt erhalten Auf der Alexanderhofalm in 1.800 Meter Höhe bewirtschaften sie etwa sechs Hektar speziell zur Förderung der Blumenvielfalt. Die Erhaltung der Bergmähder sehen sie als...

  • 26.09.16
Wirtschaft
"e-Pendler in Niederösterreich" umfasste 49 niederösterreichische Gemeinden zwischen Wien und Wr. Neustadt (ca. 740 km2) mit über 15.000 Arbeitsstätten und mehr als 126.000 Beschäftigten. v.l.: ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki, Klima- und Energiefonds Geschäftsführer Ingmar Höbarth, Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav, Bundesminister Andrä Rupprechter, Konsortialsprecher EVN Vorstandssprecher Peter Layr
3 Bilder

"Damit gewinnt Österreich wieder ein Stück mehr Unabhängigkeit" - Modellregion "e-Pendler in Niederösterreich" erfolgreich abgeschlossen

Am Freitag, 9.September 2016, präsentierten Bundesminister Andrä Rupprechter, Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav, EVN Vorstandssprecher Peter Layr und der Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds Ingmar Höbarth die Ergebnisse der Modellregion ST.PÖLTEN (red). 2013 wurde in der Region zwischen Wien und Wiener Neustadt die Modellregion "e-Pendler in Niederösterreich" gestartet. Kernziel war die Entwicklung und Umsetzung alternativer CO2- und verkehrsreduzierender...

  • 09.09.16
Lokales
Die Recycling-Baustoff-Verordnung würde auch Häuslbauer betreffen.

Recycling-Baustoff: Verordnung hält nicht

Nach Protesten aus Wirtschaft und Kommunalpolitik soll die Verordnung jetzt entschärft werden. BEZIRK (ju). Nicht einmal drei Monate nachdem die neue Recycling-Baustoff-Verordnung in Kraft getreten ist, rudern die Politiker wieder zurück. Sie reagieren damit auf die scharfe Kritik aus den eigenen Reihen und aus der Wirtschaft: Man solle die Wiederverwertung von Baustoffen fördern statt mit bürokratischen Hürden zu erschweren. Nach der neuen Verordnung würden vor allem die Schadstofferkundungen...

  • 30.03.16
  • 1
Wirtschaft
Andrä Rupprechter und Sebastian Kurz bei der Leistungsschau der "Best of Austria"-Gala.
11 Bilder

"Best of Austria"-Gala: Qualität und Innovation österreichischer Betriebe

Am Montagabend wurde im Rahmen einer Gala die Initiative "Best of Austria" vom Landwirtschaftsministerium vorgestellt. Zu Gast waren Diplomaten und Vertreter aus über 50 Ländern sowie über 30 Betriebe aus allen Bundesländern. ÖSTERREICH. Stilecht im Wiener Prunk: In diesem Rahmen stellten rund 30 österreichische Betriebe im Rahmen einer Leistungsschau ihre Produkte vor. Diese reichten von kulinarischen Erzeugnissen über Weine bis hin zu klimafreundlicher Mobilität. Umweltminister Andrä...

  • 08.03.16
Wirtschaft
2 Bilder

Unternehmensgruppe Wozabal ausgezeichnet

Bundesminister Andrä Rupprechter verleiht drei Standorten der Unternehmensgruppe Wozabal Auszeichnungen im Rahmen des klimaaktiv Programms des Umweltministeriums. ENNS (red). Die Unternehmensgruppe Wozabal gehört als klimaaktiv Projektpartner zu einer Gruppe österreichischer Unternehmen, die sich freiwillig zu mehr Energieeffizienz verpflichtet haben. Nun wurde der Marktführer im Bereich Miettextilien und textile Vollversorgung für drei beispielhafte Projekte im Bereich Energieeinsparung und...

  • 09.12.15
Lokales

Ollersdorf als Umwelt-Vorbild ausgezeichnet

Beim österreichweiten Gemeindewettbewerb "Impuls" hat Ollersdorf in der Kategorie "Klima und Umwelt" den 2. Platz belegt. Helmut Hojesky vom Umweltministerium würdigte namens der Jury die Einrichtung von vier Gemeindeschutzgebieten in Ollersdorf, den Bau von zwei Photovoltaikanlagen via Bürgerbeteiligung und die Rückbaumaßnahmen am Strembach. Den Preis nahmen Bürgermeister Bernd Strobl und Gemeindevorstand Richard Kranz entgegen.

  • 04.10.15
Lokales
Gerhard Lassnig (2. v. li.), Karl Hiebinger (3. v. li.), Eckhard Tasler (Mi.) und Manfred Kiesenhofer (3. v. re.) nahmen die Auszeichnung für SOMA entgegen.

Hohe Auszeichnung für Café SOMA

Das angespannte Budget von Menschen, die knapp an oder unterhalb der Armutsgrenze leben, entlasten und gleichzeitig Lebensmittel vor der Entsorgung bewahren – das ist der Grundgedanke von SOMA. Im Sozialmarkt an der Wiener Straße gibt es aber nicht nur die Möglichkeit, von Supermärkten und Händlern gespendete Lebensmittel zu besonders günstigen Preisen zu erwerben. Dort wurde auch das Café SOMA als Ort der Begegnung geschaffen. "Hier können sich einkommensschwache und hilfsbedürftige Menschen...

  • 02.06.15
Reisen

Drei Tourismusbetriebe tragen das Umweltzeichen

Quartier-Tipp für umweltbewusste Reisende Aktuell tragen drei burgenländische Tourismusbetriebe das Österreichische Umweltzeichen: * das Landhaus Eder in Neudauberg * die Landhofmühle in Minihof-Liebau * das Feriendorf "Vila Vita" in Pamhagen Das von Friedensreich Hundertwasser kreierte Zeichen wird vom Umweltministerium vergeben. Es kennzeichnet Produkte und Tourismusbetriebe, die strenge vorgegebene Umweltkriterien erfüllen.

  • 10.07.14
Lokales
5 Bilder

Angern saniert verseuchte Böden

ANGERN. Im März 2014 rollen die Bagger an. Das konatminierte Erdreich auf der ehemaligen Teerfabrik Rütgers wird 50 Zemtimeter tief abgegraben, entsorgt und die rund 52.000 m2 mit sauberer Erde verfüllt. 26.000 Kubikmeter Erdmaterial werden in der sechsmonatigen Bauphase bewegt. Die Sofortmaßnahme des Umweltministeriums soll die unmittelbare Gefährdung der ansässigen Bevölkerung beheben. Die Nutzung der Gärten als Gemüseanbaufläche oder Kinderspielplatz wird dann, laut Werner Schier vom...

  • 19.11.13
  • 1
  • 2