Uschi Schwarzl

Beiträge zum Thema Uschi Schwarzl

Politik
Diskussionsstoff für den Gemeinderat am 21.11. gibt es ausreichend, obwohl manche Entscheidungen schon getroffen wurden.
3 Bilder

Stadtpolitik
Politmachtspiele statt Bürgerinteressen

Am 21. November tagt der Innsbrucker Gemeinderat. Auf der Tagesordnung u.a. : Das Budget, die Wahl des Bürgermeisterstellvertreter oder die Zukunft des Flughafens. Ein Großteil der Entscheidungen ist aber schon vorab von den Parteistrategen gefällt worden.  INNSBRUCK. Eigentlich bestimmen die 40 Gemeinderäte den Bürgermeisterstellvertreter durch einen Wahlvorgang. Nach der Absetzung von Christine Oppitz-Plörer als Bürgermeisterstellvertreterin in der Gemeinderatssitzung vom 10.10. mit den...

  • 14.11.19
Politik
Der Gemeinderat wählt den neuen 1. Bürgermeisterstellvertreter
2 Bilder

Umfrage
Wen würden Sie wählen?

Am 21. November wird im Innsbrucker Gemeinderat die Funktion des Bürgermeisterstellvertreters neu gewählt. 40 Gemeinderäte könnten aus dem Kreis der Stadtsenatsmitglieder auswählen. Georg Willi (Bürgermeister, Grüne) und Franz X. Gruber (ÖVP, 2. Vizebürgermeister) stehen dabei nicht zu Wahl. Die restlichen fünf Stadtsenatsmitglieder könnten aber gewählt werden. Weitere Nachrichten aus Innsbruck finden Sie hier

  • 13.11.19
Lokales
13 Bilder

Auf dem Weg zum Radland
Eröffnung der Vital-Rad-Runde – mit VIDEO

Im südöstlichen Mittelgebirge steht zwischen Igls und Rinn mit dem Vital-Radweg nun ein 23 Kilometer langer Rundkurs für Radfahrer zur Verfügung, der auch für Alltagsfahrten genutzt werden kann. LANS. Letzten Mittwoch wurde feierlich der Vital-Radweg eröffnet. Rund 2,6 Millionen Euro wurden in den Vital-Radweg von der alten Patscherkofelbahn entlang der Straßenbahnlinie 6 nach Lans und über die Vogelhütte nach Aldrans, Rans, zum Herzsee, über die Wiesenhöfe nach Rinn und weiter über...

  • 30.09.19
Lokales
So sieht derzeit ein Teil des Parklets aus, auch eine Beschwerdebox ist angebracht.
2 Bilder

Attraktivierung Pradler Straße
"Stadt macht alles schlimmer"

Die vielbesprochene Attraktivierung der Pradler Straße steht endlich an – die wirtschaftstreibenden Pradler sind frustriert. Im Gespräch mit Wirtschaftstreibenden in und um die Pradler Straße herum dominiert ein Thema: die fehlenden Parkplätze. Seit der Parkraumbewirtschaftung leiden vor allem die kleinen Unternehmen: „Natürlich wollen Menschen lieber dort einkaufen, wo sie auch längere Zeit parken können. Die Drüberfahrpolitik, mit der immer mehr Parkplätze vernichtet werden, trifft nur die...

  • 10.09.19
  •  1
Lokales
Uschi Schwarzl ist Mobilitätsstadträtin Innsbrucks: Bei der Bogenmeile wurden 32 Radbügel aufgestellt.

Bögen
Neue Radabstellplätze in der Partymeile

32 neue Fahrradbügel wurden bei der Bogenmeile errichtet. INNSBRUCK. Eine attraktivere Gestaltung der Bogenmeile – das ist das erklärte Ziel eines von Bürgermeister Georg Willi initiierten gemeinsamen Prozesses mit den WirtInnen und Kultureinrichtungen. Für die Umsetzung der zugehörigen Tiefbauprojekte ist Stadträtin Uschi Schwarzl zuständig. In den letzten Monaten entstand in der Bogenmeile ein deutlich breiterer Gehsteig, der in bestimmten Zonen auch als Ladezone und Parkplatz befahrbar...

  • 13.08.19
Lokales
Mitten in Hötting: Der Spielplatz oberhalb des Vereinsheims ist ein erholsamer Platz für Familien, auch an heißen Sommertagen.

Spielplatz-Erneuerung
Freude für Höttinger Kinder

Die Stadt Innsbruck hat die Anregungen der Bevölkerung umgesetzt und so den Spielplatz beim Vereinsheim Hötting (Schulgasse 3) Stück für Stück umgestaltet. Eine neue Wasserspiel-Anlage, ein größerer Sandspielbereich, ein neues Sonnensegel und die Attraktivierung der Aufenthaltsbereich gehören zu den Erneuerungen.  „Wir haben mit dieser Optimierung auf eine noch offene Anregung aus der Bevölkerung reagiert“, erklärt Stadträtin Uschi Schwarzl: „Nun sind die spielenden Kinder auch an heißen...

  • 18.07.19
Lokales
Bürgermeister Georg Willi, Mobilitätsstadträtin Uschi Schwarzl und IVB-Geschäftsführer Martin Baltes (Bildmitte) setzen auf den weiteren Ausbau des Stadtrads.

Stadtrad Innsbruck
Neuer Nutzerrekord im Juni

Nicht nur die Temperaturen waren im Juni in Rekordhöhe, sondern auch die Nachfrage nach dem Stadtrad: Mit 14.589 Fahrten wurde ein neuer Höchststand verzeichnet. Das entspricht fast 500 Entlehnungen pro Tag und ist eine Zunahme von 70 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt steht das Stadtrad damit bereits bei 53.108 Fahrten im heurigen Jahr. Zusätzliche Standorte„Die Nutzungszahlen gehen seit Einführung des Stadtrads steil nach oben. Bis Jahresende könnten wir erstmals über 100.000 Fahrten...

  • 05.07.19
Lokales
Bürgermeister Georg Willi (r.) übergab dem polnischen Stadtpräsidenten Jacek Majchrowski ein Präsent der Stadt Innsbruck.

International
Freundschaft mit Polen intensiviert

Mitglieder des Innsbrucker Stadtsenats und Gemeinderats besuchten vor Kurzem die Partnerstadt Krakau in Polen. Im Rahmen der Delegationsreise konnten sich die PolitikerInnen mit VertreterInnen der polnischen Stadt austauschen und trafen auch Stadtpräsidenten Jacek Majchrowski. Voneinander profitieren„Unsere beiden Städte verbindet vieles, unter anderem der jeweils gute Ruf als Universitätsstadt. Bei dem Treffen Ende Juni konnten wir konstruktive Gespräche über die weitere Zusammenarbeit...

  • 03.07.19
Lokales
Freuen sich über die neue Verbindung nach Neu-Rum (von links): VVT-Geschäftsführer Alexander Jug, Bürgermeister Edgar Kopp, Innsbrucks Mobilitätsstadträtin Uschi Schwarzl und IVB-Geschäftsführer Martin Baltes.

Ab 1. Juli
Linie F fährt bis Rum Kaplanstraße

Ab 1. Juli verkehrt die IVB-Buslinie F bis zur Haltestelle Neu-Rum Kaplanstraße und verbindet damit das dortige Wohn- und Gewerbegebiet mit der Landeshauptstadt. Die Finanzierung wird von Gemeinde Rum, Stadt Innsbruck und dem Verkehrsverbund Tirol (VVT) gemeinsam getragen. Die neue Verbindung ist eine Übergangslösung bis zur Fertigstellung der Regionalbahn nach Rum im Jahr 2022. Die für Mobilität zuständige Stadträtin Uschi Schwarzl freut sich nicht nur über diesen weiteren...

  • 28.06.19
Lokales
Bürgermeister Georg Willi, Mobilitätsstadträtin Uschi Schwarzl und IVB-Geschäftsführer Martin Baltes eröffnen die neue Stadtrad-Haltestelle in der Maria-Theresien-Straße.

42 Standorte
Stadtrad-Netz wächst weiter

An 42 Standorten in ganz Innsbruck kann man sich bereits aufs Stadtrad schwingen. Eine neue Station entstand in der Maria-Theresien-Straße beim Kaufhaus Tyrol, weitere Stationen sind diesen Sommer noch geplant. „Mittlerweile verzeichnen wir in den Frühlingsmonaten bis zu 500 Fahrten täglich. Im Gegensatz zum E-Scooter ist das Stadtrad dazu noch gesund und klimaneutral“, freut sich Mobilitätsstadträtin Uschi Schwarzl. Fünf Jahre nach Einführung verfügt die Stadtrad-Flotte über 340 Räder an...

  • 12.06.19
Lokales
Bürgermeister Georg Willi (l.), Umweltstadträtin Uschi Schwarzl (r.), Stadträtin Elisabeth Mayr (5. v. l.) sowie die Ausschuss-Vorsitzende GRin Mariella Lutz (4. v. r.) überreichten in der Stadtbibliothek Innsbruck den diesjährigen Hauptreis den Schülern der TFBS für Installations- und Blechtechnik und Berufsschuldirektor Winfried Judmaier (2. v. r.) für ihr Siegerprojekt „Klassenraumlüftung und Raumtemperaturregelung“.

Umweltpreis 2018
Schulisches Forschungsprojekt belohnt

Seit 1989 wird von der Stadt Innsbruck der Umweltpreis für hervorragende Projekte und Konzepte auf dem Gebiet des Umweltschutzes vergeben. Der Hauptpreis ging diese Jahr an die Tiroler Fachberufsschule für Installations- und Blechtechnik (TFBS). „Ich freue mich, dass auch dieses Mal wieder spannende Projekte und engagierte Menschen ins Rampenlicht gerückt werden, die mit ihren Umsetzungen zur hohen Lebensqualität unserer Stadt beitragen“, betonte Bürgermeister Georg Willi. „Mit dem...

  • 07.06.19
Lokales
Mobilitätsstadträtin unterstützt Forderungen des Innenstadtvereins.

Mobilitätsstadträtin begrüßt Vorschläge
Weniger Durchzugsverkehr als Ziel der Stadtregierung

INNSBRUCK (hege). Die Vorschläge der Innenstadtkaufleute zur Verkehrsberuhigung und zur Attraktivierung des Innsbrucker Stadtzentrums für Wirtschaftstreibende lösen bei der zuständigen Stadträtin Mag.a Uschi Schwarzl große Freude aus. Vorschläge werden geprüft"Wer für Verkehrsberuhigung eintritt, rennt bei uns offene Türen ein", sagt Schwarzl und konkretisiert: „Die Stadt wird die Vorschläge der Innenstadtkaufleute prüfen. Dass gutes Wirtschaften und umweltfreundliche Mobilität Hand in Hand...

  • 07.06.19
Lokales
Seit der Parkraumbewirtschaftung kostet das Parken über all 0,70 € pro halbe Stunde, 7 € pro Tag.
2 Bilder

Gramartboden
Hohe Parkkosten für AnrainerInnen

Seit Einführung der Parkraumbewirtschaftung hat sich für AnwohnerInnen von abgelegeneren Gegenden einiges verändert. Andrea Krapf wohnt am Gramartboden und arbeitet in der Stadt. Von ihrem Zuhause aus sind es in jede Richtung ungefähr zwei Kilometer zur nächsten Öffi-Haltestelle. „Im Sommer, wenn es schön ist, kann ich die Strecke problemlos mit dem Rad zurücklegen und dann mit dem ‚J‘ in die Stadt fahren. Doch es gibt so viele Situationen, in denen das Rad eben nicht aller Fragen Antwort...

  • 16.05.19
Lokales
Bürgermeister Georg Willi, Mobilitätsstadträtin Uschi Schwarzl und IVB-Geschäftsführer Martin Baltes setzen auf das Stadtrad als flexibles und günstiges Verkehrsmittel für Innsbruck.

Stadtrad
Neuer Nutzerrekord im April

Seit 2014 betreibt die IVB das Stadtrad im Auftrag der Stadt Innsbruck. Mittlerweile ist die Flotte auf 340 Citybikes und zwei Lastenräder an 42 Stationen angewachsen. Im April wurde – laut IVB – ein neuer Verleihrekord verzeichnet. „Dabei konnten wir am 3. April mit insgesamt 519 Fahrten den bisher stärksten Tag in der Geschichte des Stadtrad verzeichnen“, zieht IVB-Geschäftsführer Martin Baltes eine positive Zwischenbilanz. Positive JahresbilanzLaut Presseaussendung wurden insgesamt...

  • 15.05.19
Lokales
Mobilitätsstadträtin Uschi Schwarzl überzeugt sich vor Ort von der besseren Aufenthaltsqualität des neu gestalteten Straßenabschnitts.

Bauarbeiten vor Abschluss
Gehsteig im Bereich Bushaltestelle "Theresienkirche"

Am Hungerburgweg zwischen Nordkettenbahn, Theresienkirche und der Abzweigung zum Rosnerweg in Richtung der städtischen Almen gibt es nun einen Gehsteig. Begleitend mit der seit 6. Mai gültigen Parkraumbewirtschaftung auf der Hungerburg hat die Stadt Innsbruck mehrere kleine Baustellen zur Verbesserung der Situation für FußgängerInnen und zur Entschärfung der Gefahrenzone in der Gramartstraße beendet. Neben dem Gehsteig soll eine Mittelinsel bei der Bushaltestelle „Hungerburg...

  • 10.05.19
Lokales
Stadträtin Uschi Schwarzl an der bald entschärften Gefahrenstelle in der Höhenstraße mit Anrainerin Susanne Stocker, Verkehrsmanagement-Leiter Michael Kaufmann und Schuldirektorin Dagmar Klingler-Newesely (v.l.)

Gefahrenstelle entschärft
Neue Ampel bei Höhenstraße/Schlerngasse

Die neue Ampel wird bei der Kreuzung Schlerngasse/Höhenstraße aufgestellt und soll den Schulweg der vielen Schüler dort sicherer machen. Diese Verkehrssicherheitsmaßnahme ist ein Resultat des Engagements der AnrainerInnen. Susanne Stocker und ihr Mann haben drei Kinder, von denen zwei die Gefahrenstelle kreuzen müssen. Auch die Direktorin der Volksschule Hötting, Dagmar Klingler-Newesely engagierte sich im Vorfeld für die Errichtung einer neuen Ampel. Im Herbst des Vorjahres gab es eine...

  • 07.05.19
Politik
** LKW-Abbiegeassistent: Grüne in Stadt und Land kritisieren BM Hofer für realitätsferne Abwälzung der Verantwortung auf Gemeinden ** – Innsbruck und Tirol setzen auf Abbiegeassistenten statt Chaos durch uneinheitliche Rechtsabbiegeverbote

Verkehrssicherheit
Abbiegeverbote statt Abbiegeassistenten sollen Gemeindesache werden

TIROL. Anstelle von LKW-Abbiegeassistenten sollen künftig Gemeinden für Rechtsabbiegen bzw. LKW-Abbiegeverboten verantwortlich sein. Tirols Grüne kritisieren den diesbezüglichen Gesetzesentwurf von Verkehrsminister Norbert Hofer. Rechtsabbiegeverbote für LKW anstelle von Abbiegeassistenten Am vergangenen Montag schickte Norbert Hofer einen Entwurf für eine Änderung der Straßenverkehrsordnung in Begutachtung. Darin sollen die zuständigen Behörden selbst Verordnungen für Rechtsabbiegeverbote...

  • 30.04.19
Lokales
Die bereits laufenden Kanalarbeiten werden dazu genutzt, den Gehsteig zu verbreitern.

Gefahrenkreuzung Innrain
Ampelgeregelte Schutzwege und taktile Leitsysteme

Da es in der Vergangenheit an der Kreuzung Innrain/Schöpfstraße häufig zu Unfällen gekommen ist, werden die bereits laufenden Kanalarbeiten der Innsbrucker Kommunalbetriebe (IKB) dazu genutzt, die Gehwege zu verbreitern. „Die Verkehrssicherheit und der Ausbau der Flächen für Fußgängerinnen und Fußgängern sowie Radfahrerinnen und Radfahrern ist der Stadt Innsbruck ein zentrales Anliegen. Wo immer ohnehin wegen Leitungen gebaut werden muss, prüfen wir eine neue Oberflächengestaltung zu Gunsten...

  • 24.04.19
Lokales
Mobilitätsstadträtin Uschi Schwarzl schickt gemeinsam mit IVB-Geschäftsführer Martin Baltes sowie Markus Siedl (li.) vom Sillpark das neue Lastenrad auf die Reise.

Alternative Mobilität
IVB nimmt weiteres Lastenrad in Betrieb

Die Stadtrad-Flotte der IVB wird verstärkt: Ab sofort steht beim Sillpark zusätzlich ein Lastenrad für den Transport von Einkäufen bereit. „Das Lastenrad ist ein konkreter Beitrag für eine klimafreundlichere Stadt. In Kopenhagen besitzt bereits jede vierte Familie ein Lastenrad, viele nutzen es als Ersatz für das Auto“, weiß Mobilitätsstadträtin Uschi Schwarzl. Ersters Lasenrad am Bozner Platz„Nach dem ersten Lastenrad am Bozner Platz erweitern wir aufgrund der Erfahrungen unsere Flotte...

  • 04.04.19
Lokales
Stadträtin Uschi Schwarzl verschaffte sich gemeinsam mit Bürgerinitiativen-Obmann Dietmar Gscheidlinger (r.) und Anrainer Peter Außerladscheider (l.) einen Überblick von der neu errichteten Sperre für Mopeds am Hohlweg.

Sicherheitsproblem
Mopedsperre am Bergisel

Laut Presseaussendung der Stadt Innsbruck sind seit vielen Jahren talwärts fahrende Mopeds am Hohlweg am Bergisel in Wilten ein Sicherheitsproblem für die AnrainerInnen. Denn trotz des Fahrverbots haben sich viele Mopedfahrer nicht an die Regelung gehalten. Deswegen hat die Stadt Innsbruck jetzt eine bauliche Mopedsperre angebracht. Mopedsperre für mehr Sicherheit„Der Innsbrucker Stadtregierung ist die Verkehrssicherheit ein wichtiges Anliegen. Der Bergisel ist ein wichtiger Stadtteil,...

  • 28.03.19
  •  1
Lokales
Diese Metallzäune entlang einiger Haltestellen versperren die Sicht auf den Schutzweg. Besonders Kinder sind nur schwer zu erkennen.
2 Bilder

Nach Straßenbahn-Chaos
Noch immer viele kleine Baustellen

Treffpunkt: Haltestelle Museumstraße. Freitag, 12:30 Uhr. Mobilitäts-StRin Uschi Schwarzl ist fast pünktlich, die Tram auch – beide haben nur eine Minute Verspätung. Spontan erklärte sich die Verkehrsreferentin bereit, zwei Wochen nach dem "Chaos-Start" (Zitat: SPÖ) der Linien 2 und 5 einen Lokalaugenschein mit dem STADTBLATT zu machen. "Nicht die eine Ursache" Die Fahrt führt von der Innenstadt Richtung Osten, Richtung Olympisches Dorf. Auf diesem Streckenabschnitt gab es die meisten...

  • 13.02.19
Lokales
In den vergangenen Tagen wünschten sich viele die "gute alte Linie O" zurück – inzwischen bessert sich die Situation.

Linien 2 und 5
Die Tram wird langsam schneller

Neue Ampelschaltungen sollen die Tram beschleunigen. Erste Erfolge gibt es, optimal läufts noch nicht. "In den vergangenen Tagen wurde daher pausenlos an der Fehlersuche und -behebung gearbeitet", erläutert Innsbrucks Mobilitäts-StRin Uschi Schwarzl. Sie betont, dass es seit dem "Chaos-Start" der Linien 2 und 5 vor zwei Wochen "stetige Verbesserungen" gegeben habe. Laut IVB gäbe es mittlerweile weniger verspätete Fahrzeuge und auch die Rückmeldungen aus der Bevölkerung würden zeigen, dass...

  • 06.02.19
Lokales
Am Freitag waren Bgm. Georg Willi, ´LHStv. Ingrid Felipe, IVB-Chef Martin Baltes und IKB-Vorstand Thomas Phüringer noch bester Laube.

Viel Kritik an "2er" und "5er"
"Chaos-Start" für die neue Straßenbahn

Fehlzündung für neue Tram: Sogar SPÖ kritisiert "Chaos-Start" und fordert "schnellstmöglich Verbesserungen". "Die neuen Streckenführungen und Fahrpläne sorgen für große Nachteile gegenüber der bisherigen Anbindung. Der Fahrplan kann selbst am verkehrsarmen Wochenende nicht einmal ansatzweise eingehalten werden: Wartezeiten von bis zu 45 Minuten sind die Folge, ausbaden müssen das die StraßenbahnfahrerInnen", bringt es StRin Elli Mayr auf den Punkt. Durch die neue Linienführung verliere das...

  • 29.01.19
Lokales
Seit der Einführung der 2er- und 5er-Linie herrschen enorme Verspätungen.

Straßenbahn-Verspätungen
Verbesserungen haben „höchste Priorität“

Nach Anlaufschwierigkeiten der neuen Straßenbahnlinien bittet Uschi Schwarzl die InnsbruckerInnen, die sich einen reibungslosen Start der neuen 2er- und 5er-Linie erwartet hätten, um Entschuldigung und um etwas Geduld. „Trotz großen Engagements von uns als Stadt und IVB konnten Umstellungsprobleme leider nicht vermieden werden. Dazu kam dann auch noch das Pech, dass externe Faktoren wie Wetter sowie Falschparkerinnen und -parker zu Verzögerungen geführt haben“, sagt die Mobilitätsstadträtin,...

  • 28.01.19
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.