Digitalisierung
Bundesministerin zu Gast bei Regierungssitzung

LHStvin Ingrid Felipe, LH Günther Platter und BMin Margarete Schramböck.
3Bilder
  • LHStvin Ingrid Felipe, LH Günther Platter und BMin Margarete Schramböck.
  • Foto: © Land Tirol/Berger
  • hochgeladen von Lucia Königer

TIROL. In der aktuellen Regierungssitzung war auch Bundesministerin Margarete Schramböck zu Gast. So war es kein Wunder, dass man sich mit der Wirtschafts- und Digitalisierungsministerin über die Entwicklung des Wirtschaftsstandortes Tirol austauschte. Insgesamt nimmt man aus den Gesprächen einen zuversichtlichen Blick in die Zukunft mit. 

Bund und Land arbeiten Hand in Hand

Zumindest, wenn es um die Digitalisierung Tirols geht, kann man von einer "Hand-in-Hand"-Zusammenarbeit zwischen Bund und Land sprechen, davon ist LH Platter überzeugt. Besonders nach der Regierungssitzung mit Bundesministerin Schramböck, ist der Landeshauptmann überzeugt, dass mit ihr die Tiroler Anliegen in Wien "gut aufgehoben" sind. Unter dem Motto "Mobility as a service" soll zum Beispiel mittels Digitalisierung die Regionalversorgung in Tirol verbessert werden. 

Doch nicht nur in Sachen Digitalisierung ist Tirol mit dem Programm der Bundesregierung zufrieden, auch Bereiche wie Fachkräfteoffensive, Wasserstoffstrategie oder Förderung von Wirtshäusern werden beachtet. Zufriedenstellen ist auch die Zusage des Bundes, Tirol bei der Transitproblematik zu unterstützen. 

Breitbandausbau steigt stetig an

Zufrieden konnte man der Bundesministerin zudem die Bilanz zum Breitbandausbau in Tirol präsentieren. Das Land ist stolzer Spitzenreiter und nimmt eine Vorreiterrolle ein, alles dank der Breitbandoffensive, die bereits seit 2012 läuft. 69 Prozent der Tiroler Haushalte sind seitdem mit schnellerem Internet versorgt, aktuell erfolgt der Breitbandausbau bei 174 Gemeinden, erläutert LH Platter. 
In Zukunft erhofft sich LH Platter, dass sich die Bundesministerin für die digitale Weiterentwicklung Tirols einsetzen wird. Gerade Klein- und Mittelbetriebe könnten von einer Neuauflage des Förderschemas KMU Digital profitieren. 

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
DIGITALISIERUNGSFÖRDERUNG 36 Mio. Euro an Investitionen seit Anfang 2018 ausgelöst

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen