07.01.2018, 12:54 Uhr

Ein altes Brauchtum: "Frisch und g'sund" - Schlagen

Jamie und Lara waren am 28. Dezember unterwegs und wünschten Glück und Gesundheit im neuen Jahr

Am 28. Dezember, dem "Tag der Unschuldigen Kinder", gehen Kinder mit Ruten von Haus zu Haus und bringen Glück und Gesundheit für das kommende Jahr.

Dieser uralte Brauch gerät hierzulande schon mehr und mehr in Vergessenheit. In St. Ruprecht waren Lara und Jamie am 28. Dezember mit ihren Ruten unterwegs, um das Brauchtum aufrecht zu erhalten. "Wir sind von Haus zu Haus gegangen, haben den Erwachsenen mit unseren Ruten auf den Hintern geschlagen und dabei unser Sprücherl aufgesagt. Manche Leute haben den Brauch gar nicht gekannt und waren überrascht, als wir vor der Tür standen. Und manche ältere Leute haben sich richtig gefreut, dass wir gekommen sind!, erklärt die 8-jährige Lara, die mit ihrer Freundin Jamie in einem Jahr sicher wieder unterwegs sein wird. 
"Frisch und g'sund, frisch und g'sund, alle Jahr' ganz pumperlg'sund, lang leben, gern geben, das Christkindl am Hochaltar wüscht ein gutes neues Jahr", lautet das Sprücherl, das die beiden aufsagten.
10
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentareausblenden
613
Herbert Reiterer aus Deutschlandsberg | 07.01.2018 | 15:30   Melden
1.079
Friedrich Klementschitz aus Leibnitz | 07.01.2018 | 18:06   Melden
974
Kerstin Kögler aus Land Steiermark | 08.01.2018 | 08:25   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.