Innenministerium war informiert
Wien-Attentäter fuhr zum Munitionskauf in Slowakei

Die slowakische Polizei bestätigte dies nun via Faceboook. Sie postet weiters, dass es Kujtim F. und seinem Kumpanen, mit dem er gemeinsam zum Waffenkauf in die Slowakei gefahren ist, nicht gelang, Munition zu erwerben, schrieb die Behörde auf Facebook. Die slowakische Zeitung Denník N berichtete, dass der versuchte Munitionskauf an einem mangelnden Waffenschein gescheitert sei.
5Bilder
  • Die slowakische Polizei bestätigte dies nun via Faceboook. Sie postet weiters, dass es Kujtim F. und seinem Kumpanen, mit dem er gemeinsam zum Waffenkauf in die Slowakei gefahren ist, nicht gelang, Munition zu erwerben, schrieb die Behörde auf Facebook. Die slowakische Zeitung Denník N berichtete, dass der versuchte Munitionskauf an einem mangelnden Waffenschein gescheitert sei.
  • hochgeladen von Anna Richter-Trummer

Der Wien Attentäter soll im Sommer in die Slowakei gereist sein. Gemeinsam mit einem weiteren Mann habe er dort versucht, Munition zu kaufen. Das berichtete die Süddeutschen Zeitung (SZ), die Polizei bestätigte dies nun auch via Facebook.

ÖSTERREICH. Demnach reiste der islamistische Attentäter, der in Wien vier Unschuldige tötete, mit einem weiteren Mann im Sommer ins Nachbarland Slowakei. Genauer sei  Kujtim F.  im Juli 2020 in die benachbarte Slowakei gereist, um Munition für das Sturmgewehr AK-47 zu kaufen. Mit einer Waffe dieses Typs hatte der 20-jährige Wien-Attentäter am Montagabend um sich geschossen und vier Unschuldige getötet, 22 teilweise schwer verletzt, wie  meinbezirk.at berichtete.

Polizei bestätigt versuchten Munitionskauf

Die slowakische Polizei bestätigte dies nun via Faceboook. Sie postet weiters, dass es Kujtim F. und seinem Kumpanen, mit dem er gemeinsam zum Waffenkauf in die Slowakei gefahren ist, nicht gelang, Munition zu erwerben. Die slowakische Zeitung Denník N berichtete, dass der versuchte Munitionskauf an einem mangelnden Waffenschein gescheitert sei.

VO VIEDNI NEÚTOČILI MUNÍCIOU ZO SLOVENSKA Slovenská polícia v lete zachytila informáciu, že sa podozrivé osoby z...

Posted by Polícia Slovenskej republiky on Tuesday, 3 November 2020

Fahrt in Slowakei mit Mutters Auto

Weiters wird berichtet, dass der Wien-Attentäter, der bereist als islamistischer Gefährder bekannt und verurteilt war, bei seiner Fahrt in die Slowakei von einem weiteren Mann begleitet worden ist. Beide Männer sollen für die Fahrt von Wien nach Bratislava (Slowakei) ein Auto verwendet haben, das auf die Mutter eines der Polizei bekannten Islamisten angemeldet ist.

An sechs Tatorten (siehe Foto) wurden Montagabend ab 20 Uhr zahlreiche Schüsse in der Wiener Innenstadt abgesetzt.  Noch immer ist ungewiss: Hat der Wien-Attentäter Kujtim F. mit nordmazedonischer Doppelstaatsbürgerschaft alleine gehandelt oder gab es Mittäter?
  • An sechs Tatorten (siehe Foto) wurden Montagabend ab 20 Uhr zahlreiche Schüsse in der Wiener Innenstadt abgesetzt. Noch immer ist ungewiss: Hat der Wien-Attentäter Kujtim F. mit nordmazedonischer Doppelstaatsbürgerschaft alleine gehandelt oder gab es Mittäter?
  • hochgeladen von Anna Richter-Trummer

Innenministerium war informiert

Laut ausländischer Behörde sei die österreichische Polizei sofort vom versuchten Munitionskauf informiert worden. Ein Sprecher des Innenministeriums habe dies am Dienstagabend gegenüber der SZ bestätigt. "Für die slowakische Polizei hat der Umstand, dass der Mann Interesse an Munition gezeigt hat, keine internen Ermittlungsmaßnahmen ergeben", erklärte ein Sprecher.

 Traurige Gewissheit: Bei dem schrecklichen Terror-Attentat Montagabend in der Wiener Innenstadt wurden 22 Unschuldige teils schwer verletzt, vier Menschen kamen ums Leben. Darunter ein junger Mann aus Struga (Nordmazedonien), der in Korneuburg (Niederösterreich) lebte. Und eine deutsche Staatsbürgerin.
  • Traurige Gewissheit: Bei dem schrecklichen Terror-Attentat Montagabend in der Wiener Innenstadt wurden 22 Unschuldige teils schwer verletzt, vier Menschen kamen ums Leben. Darunter ein junger Mann aus Struga (Nordmazedonien), der in Korneuburg (Niederösterreich) lebte. Und eine deutsche Staatsbürgerin.
  • Foto: Twitter
  • hochgeladen von Anna Richter-Trummer
Das sind die 6 Tatorte des Terroranschlags in Wien
Terroranschlag in Wien: Opfer waren 20 und 22 Jahre alt
"Das Bedrohungspotenzial war immer vorhanden"

Quellen:
Süddeutschen Zeitung
Zeitung Denník N

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen