Ohne Geimpfte
"Grüner Pass" in Österreich ab sofort in Betrieb

Der "Grüne Pass" ist ab sofort verfügbar.
3Bilder

Am Donnerstag ist der Startschuss für den "Grünen Pass" in Österreich gefallen. Allerdings können Geimpfte ihn noch nicht nutzen.

ÖSTERREICH. Der österreichische "Grüne Pass" ist ab sofort in Betrieb, wie das Gesundheitsministerium gegenüber der APA bestätigt. Vorerst können Geimpfte ihr Zertifikat aber nicht per QR-Code vorweisen. Diese Funktion soll sich um mindestens eine Woche verzögern und bis zum Start des EU-weiten Passes Anfang Juli zur Verfügung stehen. Vorerst können also nur Getestete und Genesene den eigentlich schon für den 4. Juni angekündigten elektronischen Pass benutzen.

Bist du für einen "Grünen Pass"?

EU-Richtlinie

Getestete Personen können ihr Ergebnis mit "nachgewiesen" (Corona-positiv) oder "nicht nachgewiesen" (Corona-negativ) vorweisen. Damit folgt Österreich der EU-Richtlinie. Die Zertifikate für Genesene enthalten das Datum des ersten positiven Corona-Tests und das Datum, ab dem das Zertifikat gültig ist.

Der "Grüne Pass" gilt somit ab sofort als Eintrittskarte für Gastronomie, Kultur und mehr. Die bisher gewohnten Nachweise behalten ihre Gültigkeit.

Mittels Handy-Signatur kommt man an die Zertifikate.
  • Mittels Handy-Signatur kommt man an die Zertifikate.
  • Foto: BMDW
  • hochgeladen von Nina Meißl

So kommt man zum Pass

Die Nachweise können in Form eines Zertifikats unter gesundheit.gv.at heruntergeladen werden. Für den Einstieg in das ELGA-Portal ist eine Handysignatur oder Bürgerkarte erforderlich. Wie man zu einer Handysignatur kommt, erfährst du hier. Es gibt aber auch einen zweiten Weg. geimpfte sollen sich die Eintragung ihrer Impfung in den e-Impfpass in Apotheken, Gemeinden, in den Bezirksverwaltungsbehörden oder über die ELGA-Ombudsstellen ausdrucken lassen können. Einen solchen Ausdruck der Impfdaten gibt es zudem kostenlos bei den niedergelassenen Ärzten.

Verknüpfung?

Indes hat Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen Ärztekammer, eine Verknüpfung der Impfdatenbank mit der Infektionsdatenbank gefordert. "Angesichts der unklaren Lage bei den Mutationen des Coronavirus brauchen wir jede Unterstützung, die wir haben können", so Szekeres. Damit könne man sofort informiert werden, wenn sich beispielsweise ein größerer Prozentsatz an geimpften Menschen dennoch infiziert. Das könnte ein Frühwarnsystem für Mutationen sein.

Zum Thema:

Auch Genesene haben Probleme mit dem "Grünen Pass"
Grüner Pass mit QR-Code startet diese Woche ohne Geimpfte
Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Grünen Pass

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen