Brüssel: Bier, Schokolade und eine freche Statue

In der Rue des Bouchers, die als "Fressgasse" übersetzt wird, befinden sich zahlreiche Restaurants, Bistros und Cafés.
  • In der Rue des Bouchers, die als "Fressgasse" übersetzt wird, befinden sich zahlreiche Restaurants, Bistros und Cafés.
  • Foto: Rex/CC BY 3.0
  • hochgeladen von Linda Osusky

ÖSTERREICH. Bierliebhaber werden sich schnell in die Hauptstadt Belgiens sowie Europas verlieben. Hier, wo es den Gerstensaft in Schampusflaschen gibt und die Chocolatiers wahre Kunststücke mit dem Rohstoff Kakao vollbringen, kommen Kurzbesucher voll auf ihre Kosten.

Viel Kultur und Kulinarik an einem Ort

Zu sehen gibt es neben dem charakteristischen Grand Place die Brunnenstatue Manneken Pis, die Kathedrale Saint Michel sowie das Wahrzeichen der Weltausstellung 1958, das Atomium. Einen Besuch wert sind auch das Museum der Musikinstrumente, das Magritte Museum oder das Comic-Museum. Als Snack für zwischendurch eignen sich Pommes Frites, eine belgische Erfindung. Lecker sind natürlich auch echte belgische Waffeln.

Lesen Sie auch:
* Herbstliche Städtereise: Ab in den Süden

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen