Last-Minute-Reise ohne Hast buchen

Eine Last-Minute-Reise kann sich für die Geldbörse lohnen. Hast ist beim Buchen aber fehl am Platz.
  • Eine Last-Minute-Reise kann sich für die Geldbörse lohnen. Hast ist beim Buchen aber fehl am Platz.
  • Foto: MEV
  • hochgeladen von Linda Osusky

ÖSTERREICH. Der Sommer naht. Diejenigen, die sich noch immer auf kein Urlaubsziel festgelegt haben und offen sind, können auf eine Last-Minute-Reise setzen. Streng genommen handelt es sich bei einer Reise dann um ein Last-Minute-Angebot, wenn sie höchstens zwei Wochen vor Reiseantritt gebucht wird.

"Nur noch 2 Plätze verfügbar..."

Eine Last-Minute-Buchung ist dennoch kein Grund überstürzt zu handeln – vor allem wer online bucht, sollte sich nicht verführen lassen, per schnellem Klick das "letzte verfügbare Zimmer" zu ergattern. Eine Studie der EU-Kommission, bei der die Qualität von 352 Onlinereise- und Preisvergleichsportalen untersucht wurde, führte zutage, dass in nur einem von vier Fällen, darauf hingewiesen wird, dass sich die Aussage über knappe Verfügbarkeit nur auf die eigene Webseite bezieht. Wer auf Nummer sicher gehen will, bucht am besten persönlich in einem Reisebüro, rät Gunter Hölbl vom Österreichischen Reiseverband (ÖRV). "Da bekommen Sie mehr um das gleiche Geld", so der Leiter des ÖRV-Touristikausschusses.

Lesen Sie auch:
* Zelten, Ferienclub oder Bauernhof: Tipps für den Familienurlaub
* Steiermark und Salzburg sind die beliebtesten Reiseziele

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen