Eine Million Österreicher in Fitnessstudios
Der Fitnessboom und die Jobs dahinter

Fitness nimmt eine immer stärkere Rolle in der Gesellschaft ein.
  • Fitness nimmt eine immer stärkere Rolle in der Gesellschaft ein.
  • Foto: Manhattan Fitness
  • hochgeladen von Linda Osusky

Eine Million Österreicher sportelt in Fitnessstudios. Ein Überblick über die boomende Branche.

Fast 1.200 gewerbliche Fitnessstudios gibt es im Land. Seit 2008 steigt ihre Zahl von Jahr zu Jahr. "Vor vier Jahren waren noch 750.000 Österreicher Mitglied in einem Fitnessbetrieb, heute sind es über eine Million", sagt Gerhard Span, Obmann des Fachverbands der Freizeit- und Sportbetriebe, zu den Regionalmedien Austria.

Jährlich sechs Prozent Wachstum

Span erklärt sich den Boom damit, dass das Thema Gesundheit an erster Stelle steht: "Der Fitnessgedanke ist wichtiger geworden, weil Fitness für Prävention steht." Im Durchschnitt sei der Markt in den vergangenen fünf Jahren jährlich um sechs Prozent gestiegen. Das Wachstum werde anhalten, so Span, wenn auch nicht mit dieser Dynamik.

Fitnesstrainer: Studium oder Lehre

Span schätzt, dass zwischen 7.500 bis 8.000 Personen in der Fitnessbranche tätig sind. Das Gros der Mitarbeiter stellen die Fitnesstrainer dar. Zusätzlich gibt es meist selbstständige Personal Trainer sowie Gruppentrainer, die spezielle Kursangebote wie Yoga, Zumba oder Pilates in den Studios übernehmen. Neben einem Studium der Sportwissenschaften und ähnlichen akademischen Ausbildungen gibt es auch den Lehrberuf Fitnessbetreuer, der laut Span gut angenommen wird: "Jedes Jahr gibt es zwischen 210 und 230 neue Lehrlinge in diesem dreijährigen Lehrberuf."

Günstige Studios bremsen Umsätze

Während die Studiomitgliederzahlen steigen, ist der Umsatz in der Fitnessbranche im Vergleich dazu jedoch abgeflacht und beläuft sich laut Span auf knapp 500 Millionen Euro. Grund seien die günstigeren Fitnessstudios, die seit Kurzem auf den Markt drängen würden.

Lesen Sie auch:
* Sportwirtschaft sorgt für Arbeitsplätze
Wachstumsbranche Gesundheit ist ein Jobmotor

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen