In der Volksschule St. Oswald sind junge Experten am Werk

Die zahlreich erschienenen Eltern(-teile) konnten zuschauen oder ganz einfach mitbauen, wobei die wahren Experten natürlich die Kinder waren...
3Bilder
  • Die zahlreich erschienenen Eltern(-teile) konnten zuschauen oder ganz einfach mitbauen, wobei die wahren Experten natürlich die Kinder waren...
  • hochgeladen von Josef Fürbass

Digitale Medien halten im Sachunterricht Einzug

Schülerinnen und Schüler bauen und programmieren, gehen mit den Bereichen Naturwissenschaft und Technik auf Tuchfühlung. Nicht etwa in einer HTL, sondern in der Volksschule St. Oswald ob Eibiswald. Der Sachunterricht soll durch den Einsatz digitaler Medien lebendiger gestaltet werden. Bei einem „Lego Education“-Vormittag konnten sich nun die Eltern von den Kenntnissen ihrer Kinder überzeugen.

(jf). Die Volksschule St. Oswald ob Eibiswald ist eine von wenigen in der Steiermark, die am Pilotprojekt „Denken lernen, Probleme lösen“ teil nimmt. Es geht dabei darum, das informatische Denken und kreative Problemlösen schon in der Volksschule zu fördern.
„Wir sind mit dem Schuljahr 2017/18 gestartet“, erzählt Klassenlehrerin Marianne Kohler. Zunächst stand das Kennenlernen verschiedener Materien im Mittelpunkt. Am Beispiel der Bee-Box befassten sich die Kinder damit, wie man den Käfer bewegen, einen Slalom absolvieren lassen oder ihn zum Stehen bleiben bringen kann. „Nun wurden wir von der Pädagogischen Hochschule Steiermark für drei Wochen lang mit sechs speziell entwickelten Lego Boxen ausgestattet. Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern die Bereiche Naturwissenschaft und Technik näher zu bringen.“
Ob es um die Metamorphose von der Kaulquappe zum Frosch oder um das Thema Zugkraft und Reibung geht – das Interesse und das Verständnis der 20 Kinder ist beachtlich. Der Sachunterricht wurde den Lego Boxen angepasst. Die Schülerinnen und Schüler bedienen die kindgerechten iPads bereits wie richtige Profis. Sie können nach Anleitung oder frei bauen. Auch beim Programmieren werden tolle Leistungen an den Tag gelegt. Die Bau- und Programmierarbeiten erfolgen im Teamwork. Vier Kinder bilden eine Gruppe.
Das Projekt „Denken lernen, Probleme lösen“ wurde unlängst auch zur Herausforderung für die Eltern. Sie konnten ihren Sprösslingen in der Schule über die Schulter schauen oder selbst aktiv werden. „Die Kinder haben sich sehr bemüht und gut in diese Materie eingearbeitet, sie sind schon Experten“, schickte Kohler dem „Lego Education“- Vormittag voraus. Bei der Vorführung der Zugmaschine oder Biene hatten die Kinder Problemstellungen vorbereitet, die Eltern durften sie lösen. Das machte die Sache noch spannender und kniffliger....
„Die Kinder sind sehr offen und haben tolle Sachen gebaut“, gibt es von der engagierten Klassenlehrerin ein großes Lob. Daher möchte sie nach Möglichkeit nächstes Jahr an das Projekt anknüpfen. Im Bezirk Deutschlandsberg nehmen auch noch die Volksschulen Pölfing-Brunn und St. Martin im Sulmtal am Projekt „Denken lernen, Probleme lösen“ teil.
 
Fotos: Josef Fürbass

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen