04.06.2017, 09:18 Uhr

„gartenFREUDEN“ im Schloss Stainz

Vize Karl Bohnstingl, Bürgermeister Walter Eichmann und die Organisatoren Angelika Stiotta und Andreas Rottensteiner (v.l.)
Stainz: Schloss |

Premiere mit rund hundert Ausstellern zum Gustieren, Informieren und Kaufen.

Das Ambiente kann wohl als einzigartig bezeichnet werden: Am Pfingstwochenende öffnete sich das Schloss Stainz in seiner gesamten barocken Pracht den Besuchern der „gartenFREUDEN“ von Angelika Stiotta und Andreas Rottensteiner. Zugänglich waren neben den beiden Innenhöfen auch Terrasse, Arkaden, Kellergewölbe und Refektorium. „Wir waren schnell begeistert“, deponierte Bürgermeister Walter Eichmann seine Zustimmung zur Gartenschau.

Das Angebot auf dem dicht besetzten Festgelände? Einladend, vielfältig, überbordend. Im Mittelpunkt stand natürlich der Garten mit all den Möglichkeiten, ihn wohnlich und abwechslungsreich zu gestalten. Samen, Pflanzen, Stauden, Kräuter und Sträucher waren ebenso zu finden wie Handwerkzeuge für die Bearbeitung, Dekorations- und Möblierungsvorschläge für den Park oder Skulpturen für Biotop und Brunnen.

Auch das Rundherum gab sich äußerst anspruchsvoll. Da waren technische Raritäten zu sehen, Holzskulpturen oder Schnitzarbeiten zu bewundern und künstlerische Metalldekorationen in Augenschein zu nehmen. Heilerde, Berber-Schmuck, 3-D-Animationen? Auch diese hochwertigen Spektren fanden sich in der Vielfalt des Angebotes. Und die Kulinarik? Die hatte sich als „Steirische Genussstraße“ die Kellerräumlichkeiten als Heimstätte ausgesucht. Stoffe, Tonarbeiten, Lavendel-Kreationen, Betonschmuck, Kachelöfen, gebrannte Mandeln, Chili-Pflanzen, Nüsse, Wollschwein-Speck, Bio-Schafskäse: In willkürlichem Nebeneinander soll die Vielfalt nochmals betont werden.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.