21.01.2018, 22:27 Uhr

ÖAV DL: Schitour auf der Saualpe

Ursprünglich war eine Schitour auf den Seitnerzinken in den Rottmanner Tauern geplant. Aufgrund des ausgiebigen Neuschnees und der erheblichen Lawinengefahr im Norden musste der Betreuer Siegi Salzmann ein Ausweichziel wählen.
Man hört auch kritische Stimmen, die meinen, warum man bei erheblicher Lawinengefahr überhaupt eine Schitour gehen muss. Die Antwort ist sehr einfach. Es gibt in Österreich viele flache Berge, wo es bei richtiger Routenwahl physikalisch gar nicht möglich ist, dass eine Lawine ausgelöst werden kann. Dazu zählt auch die Saualpe im Südosten von Kärnten mit dem Ladinger Spitz (2079 m).
Die Abfahrt war wie immer um 7.00 Uhr bei der Koralmhalle in DL. Es ging über die Hebalm nach Wolfsberg und weiter nach Lading bis zur Gießelhütte (1350 m). Nun begann der ca. zweistündige Anstieg zum Ladinger Spitz. Nachdem dieser Anstieg nicht allzu kräfteraubend war und das prachtvolle Winterwetter alle motivierte, ging die Gruppe weiter in Richtung Gertrusk und genoss dort eine Abfahrt in Richtung Weißbergerhütte - natürlich bei feinstem Pulverschnee. Der Preis dafür war der nochmalige ca. einstündige Anstieg zum Ladinger Spitz.
Alle zehn Teilnehmer waren froh, als sie nochmals den höchsten Punkt der Saualpe erreicht hatten und freuten sich schon auf die Abfahrt durch die weiten Kare und Rinnen, über Pulverhänge vorbei an Offnerhütte und Zechhütte zum Ausgangspunkt.
In den letzten zehn Jahren gab es auf der Saualpe nicht so tolle Schitourenbedingungen wie diesen Winter. Mit der Einkehr bei der Gießelhütte fand dieser schöne Schitourentag einen würdigen Abschluss.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
28.290
Gerhard Woger aus Deutschlandsberg | 22.01.2018 | 10:08   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.