21.10.2014, 14:00 Uhr

St. Martin dreht Match gegen Dobl

St. Martins Torschützen Wolfgang Haring (li) und Benjamin Temmel (re) mit Trainer Lambauer (Foto: Franz Krainer)
Franz Krainer

Trainer Franz Lambauer ist bei St. Martin nicht unter Druck, der ganze Verein steht hinter seinem Trainer, wie Obmann Peter Temmel unmissverständlich erklärt. Die Mannschaft hat in den letzten Wochen oft sehr unglücklich Punkte liegen gelassen, ein Umstand, der den ehrgeizigen Lambauer natürlich ärgert. “Unser Ziel ist es, einen sicheren Mittelfeldplatz zu erreichen, wir wollen mit dem Abstieg nichts zu tun haben."

Auch gegen Dobl hatte die Mannschaft von St. Martin den schnellen Vorwärtsgang eingelegt, spielte konsequent über die beiden Flügel und hatte das Spiel gegen die Gäste ganz klar unter Kontrolle. Eine Reihe von Chancen konnten nicht genutzt werden, im einzigen gefährlichen Gegenstoß fiel aber das 0:1: Die St. Martiner Abwehr ein wenig nachlässig und Kölbl traf für die Gäste nach knapp einer Viertelstunde. St. Martin war unbeeindruckt, spielte weiter tollen Angriffsfußball.

Das 0:1 zur Pause schmeichelte den Gästen und nach der Pause kam das Heimteam noch aggressiver aus der Kabine, man spürten den Willen zum Sieg und Benjamin Temmel traf nach 58 Minuten zum umjubelten Ausgleich. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt offen, doch St. Martin tat für den Sieg einfach mehr. Die Belohnung sechs Minuten vor Schluss: Wolfgang Haring im Strafraum gedanklich schneller als die Dobl-Abwehr: das verdiente Tor zum 2:1-Sieg.

Franz Lambauer schätzt in St. Martin vor allem die Ruhe, die das Arbeiten angenehm macht. Er war natürlich glücklich mit dem Erfolg: “Wir haben versucht, in der zweiten Halbzeit das Tempo hoch zu halten, wussten, dass Dobl auf unserem Niveau ist.” Die Luft nach hinten wird für St. Martin “dicker”!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.