23.06.2017, 13:56 Uhr

Der "Schlumpfteller" ist nicht alles

Der Spielplatz beim Martinhof ist von der Terrasse aus einzusehen, somit kommt Enstpannung bei Eltern und Kindern auf. (Foto: KK)

Familien- u. kinderfreundliche Gaststätten werden vor den Vorhang geholt und ausgezeichnet.

ST. MARTIN IM SULMTAL. Wenn man Kinder im "entspannenden" Alter zwischen null und zehn Jahren hat, steht man des Öfteren vor dem Dilemma: Daheim kochen und essen, wo der Hochstuhl für die Kleine eingestellt ist und man nicht dauernd mit aufs WC rennen muss? Oder besser doch auswärts speisen, wo man zwar vielleicht erst nach einem Hochstuhl suchen muss, dafür aber à la carte speisen kann und nicht selber den Kochlöffel zu schwingen braucht?
Essen gehen mit (Klein)-Kindern kann schon einmal zum Spießrutenlauf werden, umso angenehmer ist es dann, wenn einem dieses "Erlebnis" durch die Haltung des Servicepersonals und eine kinderfreundliche Infrastruktur erleichtert wird. Damit der Gasthausbesuch mit Kleinkindern eben nicht in Stress ausartet, zeigen sich einige Betriebe besonders kinderfreundlich. Derzeit tragen rund 40 steirische Gastro-Betriebe das Gütesiegel "Kinder- und Familienfreundliche Gaststätte", das regelmäßig vom Kinderbüro verliehen wird.

Der Martinhof

Im Bezirk Deutschlandsberg ist nur der Martinhof in St. Martin im Sulmtal mit besagtem Gütesiegel "Kinder- und Familienfreundliche Gaststätte" ausgezeichnet.
Als Eltern zweier quirliger Buben weiß das Wirte-Ehepaar Christina und Christian Schoberleitner, was Familien brauchen, um sich wohlzufühlen. Zu diesem Service gehören nicht nur der Spielplatz, ein Schwimmbad sowie die vom Verkehr abgeschottete Lage, sondern auch die Indoor-Spielecke mit Utensilien für fast jedes Alter, die auch bei Tisch verwendet werden dürfen. Eine Besonderheit: "Wir haben bewusst keine eigene Kinder-Speisekarte mit Kinderschnitzerl und ähnlichem. Bei uns kann nämlich so gut wie jede Speise auch als Kinderportion bestellt werden", betont Christina Schoberleiterner.

Neue Betriebe gesucht

Die WOCHE sucht mit dem Kinderbüro neue Betriebe, die ihre Kinder-und Familienfreundlichkeit nicht nur auf der Speisekarte zeigen. Denn der "Schlumpfteller" allein reicht nicht, um Bedürfnissen von Familien gerecht zu werden. Familienfreundlichkeit beginnt beim extra "Röhrl", das automatisch zum Glas Saft mit serviert wird, reicht über einen leicht zu erreichenden und vor allem sauberen Wickelbereich bis hin zu einer Spielecke in der sich die Kinder vergnügen können, während die Eltern noch in Ruhe die letzten Bissen aufessen und noch einen Kaffee bestellen.

Bewerben Sie sich

Gasthäuser, Restaurants, Konditoreien und Cafés können sich unter www.kinderbuero.atbewerben. Die Auszeichnung ist für die Saison 2018/19 gültig. Nach Anmeldung und Übermittlung der Unterlagen überprüft eine Testfamilie inkognito den Betrieb auf seine Kinder- und Familienfreundlichkeit. Anmeldeschluss ist der 30. Juli.

Mehr zu Kinder- und Famlienfreundlichen Gaststätten in der Steiermark erfahren Sie hier.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.