Krimischauplatz Fernitz-Mellach

Bibliothekarin Dors Weihs holte mit Andreas Gruber einen Thriller-Bestseller-Autor nach Fernitz-Mellach
2Bilder
  • Bibliothekarin Dors Weihs holte mit Andreas Gruber einen Thriller-Bestseller-Autor nach Fernitz-Mellach
  • hochgeladen von Edith Ertl

Fernitz-Mellach etabliert sich zum beliebten Treffpunkt für Krimifreunde. Der Grund liegt in der hochkarätigen Liste der Krimi-Autoren, die hier Einblick in mörderische Geschichten geben. In der Vorwoche präsentierte Andreas Gruber seinen jüngsten Thriller „Todesmärchen“, in dem Profiler Maarten S. Sneijder auf blutige Schnitzeljagd geht. Grubers Markenzeichen entsprechend, weckt er am Ende eines Krimis die Neugierde auf einen weiteren Fall. Der steht mit „Todesreigen“ fest und erscheint in Buchform im August. In einer unterhaltsamen Lesung, ließ Gruber in sein schriftstellerische Arbeit blicken und erzählte, wie er auf die abscheulichsten Morde kommt. „Ich habe beim Walken im Wald die besten Gedankensplitter“, schmunzelt der Autor, der sich sonst aber als ganz netten Kerl bezeichnet. Im Publikum lauschte ein weiterer Krimi-Autor den Schilderungen: Reinhard Kleindl, ein Physiker, dessen Krimischauplätze in der Steiermark liegen. Auch seine Bücher können in der Bibliothek Fernitz-Mellach entliehen werden, bestätigt Bibliothekarin Doris Weihs.

Bibliothekarin Dors Weihs holte mit Andreas Gruber einen Thriller-Bestseller-Autor nach Fernitz-Mellach
Krimi- und Thriller-Autor Andreas Gruber las in Fernitz-Mellach

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen