Nach Unwetter: Feuerwehren ziehen Bilanz

8Bilder

Die Feuerwehren des Bereichsfeuerwehrverbandes Graz-Umgebung, Abschnitt 6, hatten am Freitag alle Hände voll zu tun. Am meisten von den Unwettern betroffen war wieder einmal die Gemeinde Gratkorn.

Überflutungen und Kleinbrand

- Begonnen haben die Unwettereinsätze für die Feuerwehren Steinberg-Rohrbach und St. Oswald bei Plankenwarth-St. Bartholomä. Matthias Huber der FF Steinberg-Rohrbach berichtet über zwei Einsätze, weil Bäume die Landesstraße 382 in Rohrbach verlegten. Am Oswalderberg waren gleichzeitig für die FF St. Oswald bei Plankenwarth-St. Bartholomä mehrere umgestürzte Bäume von der Landesstraße 316 zu entfernen. Später mussten im Einsatzgebiet laut Hans Georg Benedikt Sicherungsarbeiten auf einem Dach eines Wohnhauses durchgeführt werden.

- Die FF Judendorf-Straßengel wurde zu insgesamt 15 Einsätzen alarmiert. Neben überfluteten Kellern waren wieder mehrere Tiefgaragen im Ort auszupumpen. Die Feuerwehr Gratwein verzeichnete laut Kevin Stessel wegen überfluteter Unterführungen und mehrerer Keller Auspump- und Sicherungseinsätze.

- Über 130 Einsätze wurden im Rüsthaus der Feuerwehr Gratkorn-Markt notiert. Dadurch sah sich die Einsatzleitung veranlasst, zahlreiche Feuerwehren aus der Umgebung um Hilfe zu bitten. So rückten aus dem Abschnitt 6 die Feuerwehren Stattegg, St. Oswald bei Plankenwarth-St. Bartholomä, Stiwoll, Hitzendorf, Eisbach-Rein, Gratwein, Judendorf-Straßengel, und die BtF Sappi zur Hilfeleistung aus.
Aus dem Abschnitt 1 kamen die Feuerwehren Semriach, Kleinstübing, Friesach-Wörth, Peggau und Weinitzen-Oberschöckl zum Einsatz, sodass letztlich 14 Feuerwehren mit 25 Fahrzeugen und etwa 140 Frauen und Männern in Gratkorn im Einsatz standen.

- Während die Feuerwehren ihre Pumpen in Stellung brachten, wurde über die Florian-Station an die FF Gratkorn ein Brandmeldealarm in einem Industriebetrieb gemeldet. Unverzüglich wurden von der eigenen Feuerwehr die Arbeiten unterbrochen und auch einige freie Kräfte dorthin beordert. Wie sich herausstellte, kam es aus ungeklärter Ursache zu einem Kleinbrand, der aber rasch entschärft werden konnte.

- Bereichsfeuerwehrkommandant Gerhard Sampt war in Gratkorn vor Ort, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Auch Bürgermeister Helmut Weber und Vizebürgermeister Günther Bauer begaben sich zu den Einsatzadressen, um sich ein Bild von den Schäden zu machen.

- Die FF Berndorf stand in Stallhofen im Hilfseinsatz.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen