Steinbruch in Großstübing: Protest geht weiter

Sepp Herzog (l.) und Willibald Wurzinger (r.) sehen große Chancen im von Ute Pöllinger (3.v.r.) eingebrachten Antrag.
  • Sepp Herzog (l.) und Willibald Wurzinger (r.) sehen große Chancen im von Ute Pöllinger (3.v.r.) eingebrachten Antrag.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Katharina Grasser

Die unendliche Geschichte rund um das Steinbruchprojekt in Großstübing wird um ein Kapitel länger: "Die Konsenswerber des Dolomitsteinbruchs Köppel im Großstübinger Jodlgraben haben das Projekt knapp unter dem gesetzlichen Grenzwert von fünf Hektar für ein Steinbruchprojekt in einem Landschaftsschutzgebiet eingereicht und das Verfahren Ende letzten Jahres bei der Bezirkshauptmannschaft Graz-Umgebung für ein Jahr ruhend gestellt", berichten Josef Herzog und Willibald Wurzinger, Sprecher der Bürgerinitiative ProStübingtal.
Sie wollen nun trotzdem eine Umweltverträglichkeitsprüfung (ab einer Projektgröße von fünf Hektar ist diese gesetzlich vorgeschrieben) durchsetzen.
Aus diesem Grund luden sie vergangene Woche zu einer Informationsveranstaltung: Rund 170 betroffene Bürger versammelten sich im Saal der Großstübinger Stub'n auf Einladung der Initiative ProStübingtal. Dabei kündigte Umweltanwältin Ute Pöllinger an, dass sie den Antrag auf ein UVP-Feststellungsverfahren einreichen werde.

EU-Urteil bringt Hoffnung

Im sogenannten „Gruberurteil“ des Europäischen Gerichtshofes wurden die Rechte der Anrainer in UVP-Verfahren gestärkt.
So wird ihnen nun das Recht auf Anfechtung negativer Entscheidungen in UVP-Feststellungsverfahren zugestanden. Bisher galt das nur für NGOs.
Auf diese Entscheidung baut im vorliegenden Fall auch die Bürgerinitiative ProStübingtal.

Autor:

Katharina Grasser aus Graz-Umgebung

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.