Nachlese: Veranstaltung Evaluierung psychischer Fehlbelastungen am Arbeitsplatz in Kombination mit Betrieblicher Gesundheitsförderung, von Netzwerk SINWIN, Mag.a Claudia Schenner-Klivinyi

Gemeindevertreter Gemeinde Seiersberg und ReferentInnen: (v.l.n.r) Werner Koch (GR Gemeinde Seiersberg), Mag.a Claudia Schenner-Klivinyi (GF SINWIN, Netzwerk SINWIN), Günter Grain (Vizegbgm. Gemeinde Seiersberg), Ulriche Sabathy (GF Sabathy Unternehmensservice), Mag Andreas Kebler (GF Bauch Hirn Werkstatt)
  • Gemeindevertreter Gemeinde Seiersberg und ReferentInnen: (v.l.n.r) Werner Koch (GR Gemeinde Seiersberg), Mag.a Claudia Schenner-Klivinyi (GF SINWIN, Netzwerk SINWIN), Günter Grain (Vizegbgm. Gemeinde Seiersberg), Ulriche Sabathy (GF Sabathy Unternehmensservice), Mag Andreas Kebler (GF Bauch Hirn Werkstatt)
  • hochgeladen von Claudia Schenner-Klivinyi

SINWIN lud im Rahmen des NETZWERKes SINWIN – mit freundlicher Unterstützung der Gemeinde Seiersberg - zu dieser Impulsveranstaltung, am 23.10.2013 in Seiersberg ein. Das Interesse an den Themen war so groß, dass InteressentInnen auf zukünftige Veranstaltungen 2014 verwiesen werden mussten.

Eröffnet wurde die ausgebuchte Veranstaltung durch Vertreter der Gemeinde Seiersberg. Herr Koch überbrachte die Grüße von Herrn Bgm. Baumann, der kurzfristig einen Termin beim Landeshauptmann wahrnehmen musste. Herr Vizebürgermeister Grain betonte die Wichtigkeit dieser Themen für alle Unternehmen und brachte seine Freude zum Ausdruck, dass diese Veranstaltung in Seiersberg möglich wurde.

In der Veranstaltung wurde eindrucksvoll der Nutzen für Unternehmen dargestellt, wenn sie die lt. Gesetz geforderte Evaluierung psychischer Belastungen mit einem Gesundheitsprojekt kombinieren.

Frau Sabathy stellte einen sehr pragmatischen Ansatz dieser Evaluierung aus dem ArbeitnehmerInnenschutz vor und zeigte als eine Verbesserungsmaßnahme das Thema Kurzpausen auf.

Frau Schenner-Klivinyi spannte den Bogen von der Evaluierung psychischer Belastungen zum verantwortlichen Handeln von Unternehmen (CSR), zur freiwilligen betrieblichen Gesundheitsförderung, Fördermöglichkeiten und dem Nutzen durch Kombination beider Themen.

Herr Kebler ging dann auf die Auswirkungen von Stress auf Menschen ein und stellte den TeilnehmerInnen in einer praktischen Sequenz pragmatische Ausgleichsübungen vor, um in Balance zu bleiben.

Hintergrund:
Lt. ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (§3,4,5 und §7 ASchG) sind ArbeitgeberInnen verpflichtet, Gefährdungen am Arbeitsplatz, inkl. psychischer Belastungen zu evaluieren, zu dokumentieren und nachvollziehbare Maßnahmen zur Verbesserung zu setzen.
Wird diese Evaluierung in Kombination mit einem Projekt „Betriebliche Gesundheitsförderung“ durchgeführt, ergeben sich vielfältige Vorteile. Diese reichen von Optimierung Unternehmensaufwand, Arbeitskräftesicherung und dadurch Sicherung des Unternehmenserfolges, zu Aufbau des ArbeitgeberInnenimages, bzw. des generellen Unternehmensimages, bis hin zu Kostenreduktion durch Förderungen.

ReferentInnen:
Ulrike Sabathy, Expertin für ArbeitnehmerInnenschutz und Stressprävention
Mag.a Claudia Schenner-Klivinyi, Expertin für Betriebliche Gesundheitsförderung, Personalthemen, Nachhaltigkeit
Mag. Andreas Kebler, gesunde Entwicklung von Menschen, Projekten, und Organisationen

Details inkl. weiterer Fotos: www.sinwin.at

Wann: 23.10.2013 17:30:00 Wo: YOB Bewegungszentrum, Premstätter Str. 1, 8054 Seiersberg auf Karte anzeigen

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen