22.11.2017, 09:58 Uhr

Die Wallfahrtskirche Pöllauberg - immer einen Ausflug wert!

Die Wallfahrtskirche Pöllauberg
Stattegg: Möstl | Auf einem Ausläufer des Masenbergs liegt hoch über dem Safental in der Oststeiermark bei Pöllau die Wallfahrtskirche Pöllauberg. Die Wahl des Ortes bestimmte im Mittelalter die Entdeckung einer Quelle.
Eine erblindete Gräfin aus Mähren soll hier durch das Quellwasser im Hochmittelalter geheilt worden sein. Als Dank dafür habe sie eine Marienkapelle errichten lassen.
Wegen einer Wallfahrt an Samstagen wurde der Ort auch Sabbatberg genannt. Bald wurde eine neue Kirche notwendig, weil immer mehr Wallfahrer kamen. Die neue gotische Kirche wurde um 1375 erbaut. Die Innenausstattung wurde bis etwa 1400 gestaltet.
Im Inneren befinden sich große Heiligenfiguren. Das Gnadenbild Mariens am Altar ist aus dem Jahr 1480.  Im Spätbarock wurde die Figur umkleidet.
Im Langhaus dominieren Werke aus der Barockzeit. Am Altar des heiligen Patrizius befindet sich eine Ansicht von Pöllauberg aus dem Jahr 1713.
Die Orgel stammt aus dem Jahr 1684.
Der gotische Turm fiel in der Barockzeit einem Blitzschlag zum Opfer und
wurde in barockem Stil wieder aufgebaut.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.