11.07.2018, 05:30 Uhr

Automaten-Läden: Regionales rund um die Uhr

Das ganze Jahr über ist der Automat in Attendorf mit echten regionalen Schmankerln gefüllt. (Foto: WOCHE)

24-Stunden-Shops boomen im Bezirk: Die Pentschers aus Attendorf verraten, was dahinter steckt.

Hitzendorf/Attendorf. G’schmackiges Kernöl, süß-fruchtige Marmeladen oder herzhaftes Geselchtes schnell beim Vorbeifahren einkaufen zu können, ist dank unserer heimischen Landwirte und ihren vielfältigen Hofläden möglich geworden. Für diejenigen, die aus Zeitmangel allerdings die Öffnungszeiten verpassen, um die Körberl mit echten Bauernprodukten zu füllen, gibt es in Graz-Umgebung immer mehr 24-Stunden-Shops. Und zwar in Automatenform. Zu den Ersten, die bewiesen haben, dass Automatenkost nichts Schlechtes ist, sondern regionale Spezialitäten per Knopfdruck bedeutet, gehört die Familie Pentscher aus Attendorf.

Anhalten für den Genuss

An der Landstraße, direkt vor dem Hof, steht neben der Attendorfer Kapelle ein Automat gefüllt mit Lebens- und Genussmitteln. Der Großteil der Produkte stammt aus der eigenen Erzeugung, die anderen, sorgfältig ausgesuchten kommen aus der direkten Umgebung – so unterstützen sich die Landwirte gegenseitig.
"Wir sind immer offen für Neues. Als wir von diesem Konzept gehört haben, dachten wir, das müssen wir ausprobieren", verraten Karl Pentscher und Eveline Weber. Und der Erfolg gibt ihnen recht. Nicht nur, wer noch eine Kleinigkeit vergessen hat, kauft hier ein, auch jahrelange Stammkunden und immer mehr Junge halten kurz an. Auch Grazer und sogar Wiener Kennzeichen sind zu sehen.

Qualität vor der Haustür

Mit der neuen Möglichkeit der Direktvermarktung bleibt dem Familienbetrieb hingegen wieder mehr Zeit für die Landwirtschaft, Schweinehaltung sowie Haus und Hof. Für die Qualität der Produkte sorgen Pentscher und Weber selbst, für Frische garantiert ein Kühlsystem im Automaten. Angeboten werden nicht nur landwirtschaftliche Genussklassiker, einiges gibt es nur zu bestimmten Jahreszeiten. "Saisonal regional ist uns wichtig", heißt es unisono. "Regionalität passiert vor der Haustür", fügt Pentscher hinzu, "darauf müssen wir aufmerksam machen. Wir wollen einen Beitrag dazu leisten und zeigen, dass Bauern und ihre Arbeit wichtig sind für einen Ort." Die Wertschätzung dafür beginnt im Idealfall, so die beiden, schon bei der Produktion. Nachhaltigkeit und ein verantwortungsvoller Umgang mit der Natur sind die Stichworte. "Bei uns darf auch der Boden leben", betont Pentscher.


Hier gibt’s 24-Stunden-Shops in GU
- Eveline Weber und Karl Pentscher (Attendorf 4, 8151)
- Stefan Maier (Josefine-Pacher-Weg 30, 8075)
- Peter und Monika Schlegl (Hofweg 11, 8144)
- Vinzenz Stern (Rohrbach 80, 8151)
- Brigitte und Gerhard Riedl (Hauptstraße 46, 8071)

Quelle: gutesvombauernhof.at
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.