03.09.2014, 05:30 Uhr

Fischzüchter aus Leidenschaft

Fangfrische Forellen - von Teich direkt in die Pfanne kommen die Fische bei Erich Tösch, ebenso wie die fangfrischen Fische, die Franz Kroisleitner vermarktet

Franz Kroisleitner und Gastronom Erich Tösch züchten mit Leidenschaft Forellen, Saiblinge und weitere schmackhafte Speisefische

Seit zehn Jahren betreibt Fischereimeister Franz Kroisleitner seine Forellenzucht. Er züchtet vorwiegend Forellen, Saiblinge und Tigerfisch.
"Wir züchten aus eigenen Mutterfischen heraus" sagt Kroisleitner, "diese Faszination, wie sich dieses Geschöpf entwickelt, begleitet mich schon seit meiner Kindheit. Für mich ist dies eine erfüllende Arbeit, ich bin viel in der Natur und esse selber gerne Fisch." Am liebsten isst er natur gebratenes Huchenfilet, selbstverständlich aus eigener Produktion. Seine Produkte sind reine Naturprodukte, die in frischem Gebirgswasser wachsen können, frei von jeglichen Geschmacksverstärkern oder Konservierungsstoffen. Kroisleitner hat drei Mitarbeiter, die gemeinsam mit ihm die Fischteiche in Rettenegg und Festenburg betreuen.
"Wir verkaufen auch Besatzfische für Fließgewässer. Diese nachhaltige Variante von Fischbesatz zeichnet sich besonders durch die standorttreue der Fische aus." sagt Kroisleitner, der die Augenpunkteier vorwiegend im Osten von Österreich verkauft.
Von den Augenpunkteiern bis zum fertigen Speisefisch liegen zweieinhalb Jahre höchster Sorgfalt, Gewissenhaftigkeit und natürlich die Leidenschaft am Fische züchten.

Diese Leidenschaft teilt aus Gastronom Erich Tösch, der die Besatzfische von Kroisleitner kauft und die Bach- und Seeforellen, sowie den Bachsaibling und den Huchen in familieneigenen Gewässern zu bratpfannentauglichen Fischen züchtet. Die Bachforelle benötigt bis zu vier Jahre, bis sie abgefischt werden kann.
Jobi® - Die Joglland Bergforelle
Hohe Qualität, Frische und Regionalität sind der Familie Tösch ein großes Anliegen, weshalb die Marke „Jobi® - Die Joglland Bergforelle“ ins Leben gerufen wurde. Im Forellengasthof wird man von Sonja und Erich Tösch in traditioneller Atmosphäre kulinarisch verwöhnt. Auf der größten Forellenspeisekarte Österreichs findet sich für jeden Gaumen der richtig zubereitete Fisch. Regionale Produkte liegen im Trend, daher findet man auch Produkte rund um den Fisch im hauseigenen Shop. Sehr erfreut zeigte sich Familie Tösch über die Prämierung ihres Jobi®-Rollers, ein in würzige Essigmarinade eingelegtes, mit Zwiebel gerolltes Saiblingsfilet, welches bei der 4. Alpe Adria Fischprämierung die Goldmedaille erhielt.

Kroisleitner und Tösch legen großen Wert darauf, dass ihre Fische in glasklaren Bergquellwasser leben können und mit natürlichen Futter ernährt werden. Nur so ist es möglich, diese hohe Qualität des Fisches, der sich geschmacklich von der herkömmlichen Ware unterscheidet, den Gästen und Kunden anbieten zu können.

Fischzucht Kroisleitner:
Von den Brütlingen bis zum Speisefisch werden die Fische lebend verkauft. Von Montag bis Freitag zwischen 8.00 und 17.00 Uhr kann man die Fische, ob filetiert, geräuchert oder im Ganzen, gegen Vorbestellung ab Hof erwerben. Aber auch in Festenburg werden die frischen Fische verkauft, ebenso wie bei SPAR Birkfeld oder Pöllau.
Forellengasthof Joglland:
Montag und Dienstag Ruhetag, durchgehend warme Küche, neben der größten Forellenspeisekarte auch unterschiedlichste kulinarische Schmankerltage.
Im Restaurant befinden sich 50 Sitzplätze, auf der Sommerterasse können 70 Naturliebhaber die Ruhe und den rauschenden Gebirgsfluss genießen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.