14.11.2017, 18:00 Uhr

Die “Volltreffer“ der Region

Ali Alexander Ivanescu , hier noch im GAK-Dress, traf 17 Mal für Grambach.

Zwischenbilanz: Das sind die aktuellen Torjäger nach der Herbstrunde in den Kick-Unterklassen.

Mit ihnen steht und fällt jeder Fußballverein, sie sind das Wohl (wenn sie treffen) oder das Übel (wenn sie versagen): die Angreifer, die Torjäger. Im Herbst des laufenden Spieljahres haben sich wieder die “Bomber der Region“ herauskristallisiert, die für ihre Klubs Tore in Serie gemacht haben.

Diese regionale Wertung im Süden von Graz, quer durch alle Ligen, führt ein Neo-Grambacher an: Ali Alexander Ivanescu, im Sommer vom GAK 1902 in die Gebietsliga gewechselt, hat sich für den SV Technopark Raaba-Grambach als Volltreffer erwiesen. In 13 Spielen brachte es Ivanescu auf satte 17 Tore, also 1,3 Treffer pro Match im Schnitt. Das macht auch dem SV Grambach Freude, der dank Alis Treffsicherheit auf dem zweiten Rang (vier Punkte hinter GAK II) überwintert und weiter vom Aufstieg träumen darf.
Der Zweite im Ranking kommt vom SV Pirka und heißt Fatih Erdem. Dem Angreifer des Drittplatzierten in der 1. Klasse Mitte B gelangen in zwölf Spielen 15 Tore, macht 1,25 Treffer durchschnittlich. 14 Stück in den Kasten gesetzt hat Fisnik Shyti vom Gebietsliga-Mitte-Dritten Wundschuh, er brauchte dafür 13 Spiele.

Das “schreckliche Duo“

13 Treffer auf dem Konto hat Damjan Poposki, für den Unterliga-Mitte-Klub Räder Nais Tobelbad im Einsatz. Sein Trainer Hannes Reinmayr schwärmt: “Er hat uns dank seiner Technik und seiner Schnelligkeit viele Punkte geholt. Hin und wieder hat er aber auch Durchhänger.“ Ebenfalls 13 Mal angeschrieben hat mit Christian Czerny Erdems Teamkollege bei Pirka. Zusammengerechnet hat das “schreckliche Duo“ in den zwölf Herbstrunden gleich 28 Volltreffer erzielt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.