Interview mit Heike Heinisser
Arbeiten im Kaufparadies: "Gefragte Frauen" mit Heike Heinisser vom Shopping Nord

Setzt auf einen Branchenmix, Wohlfühlatmosphäre für Kunden und noch mehr Veranstaltungen: Die gebürtige Kärntnerin Heike Heinisser, die das Shopping Nord seit heuer leitet.
  • Setzt auf einen Branchenmix, Wohlfühlatmosphäre für Kunden und noch mehr Veranstaltungen: Die gebürtige Kärntnerin Heike Heinisser, die das Shopping Nord seit heuer leitet.
  • Foto: Foto Jörgler
  • hochgeladen von Christoph Hofer

Seit Anfang diesen Jahres hat Heike Heinisser die Centerleitung im Shopping Nord über. Mit der WOCHE spricht die gebürtige Kärntnerin über das Zehn-Jahres-Jubiläum, Kundenwünsche und das nötige Fingerspitzengefühl in einer Führungsposition.

Wie abwechslungsreich ist der Job als Centerleiterin?
Es gibt viele unterschiedliche Arbeitsbereiche. Ich mache mir Gedanken, was es im Shoppingcenter für unsere Kunden braucht: Ganz egal, ob Shopkonzept, Geschäftemix oder auch Shop-Umbauten. Sich intensiv um neue Partner und Branchen zu kümmern gehört natürlich auch dazu.

Oft entsteht das Gefühl, dass es beim Einkaufen heute mehr als nur um die Produkte geht. Täuscht das?

Das stimmt zu einem gewissen Teil. Einkaufen hat auch Erlebnis-charakter. Wir tragen dem mit der Organisation von Veranstaltungen, wie den Austrian Giants, dem Trampolin-Cup oder dem Herbstfest, vermehrt Rechnung. Dazu gibt es das ganze Jahr über Gewinnspiele und Aktionen. In erster Linie sehen uns die Kunden immer noch als ihr Nahversorger.

Müssen Sie sich täglich neu erfinden?
Wichtig ist in erster Linie, dass wir den idealen Branchenmix anbieten und die Wünsche der Kunden bestmöglich erfüllen können. Natürlich sind wir auch bestrebt, mit der Zeit zu gehen. Die neue Homepage ist beispielsweise Mitte November fertig, auch die Shopping-Nord-App wird weiterentwickelt. Kreativ und innovativ zu sein, auch digital, ist uns Anliegen und Anspruch zugleich.

Das Shopping Nord feiert heuer sein zehnjähriges Bestehen. Was hat sich verändert?
Ein großer Meilenstein war der Bau des Fachmarktzentrums im Jahr 2014. Für die Umsetzung haben wir auch einen Architekturpreis gewonnen. Verändert hat sich aber auch die Optik: Wir haben nicht jeden Quadratmeter für noch größere Geschäfte genutzt, sondern versucht, Wohlfühlbereiche für die Kunden zu schaffen. Als einziges Einkaufscenter verfügt unsere Mall daher beispielsweise über einen Holzboden.

Welches Führungsverständnis legen Sie an den Tag?
Grundsätzlich ist es mir sehr wichtig, dass wir alle als Team funktionieren und die Dinge gemeinsam anpacken. Mir kommt natürlich auch entgegen, dass ich auf jahrelange Erfahrung in der Unternehmensgruppe Kovac zurückgreifen kann. Ich weiß, was möglich ist, aber auch, wo die Herausforderungen liegen und wo wir uns intern vielleicht noch einmal abstimmen müssen.

Gibt es Eigenschaften, die für Ihren Job mitzubringen sind?
Neben dem speziellen Fachwissen über den Handel und wirtschaftlichen Grundkenntnissen steht natürlich auch die Persönlichkeit im Vordergrund. Fingerspitzengefühl ist dabei sehr wichtig. Vor allem soziale Kompetenz und das Zugehen auf Partner, Kunden und mögliche neue Unternehmen spielen eine entscheidende Rolle.

Wie wichtig ist Ihnen Feedback?
Sehr wichtig sogar. Wir organisieren in regelmäßigen Abständen Kundenbefragungen, weil wir den direkten Kontakt mit ihnen haben wollen, um zu erfahren, was gut und was weniger gut ankommt.

Mit welchen Herausforderungen werden Sie in Zukunft konfrontiert werden?
Es wird immer darum gehen, den idealen Branchenmix anbieten zu können, auch anders zu denken, kreativ zu sein. Wenn neue Geschäfte auf den österreichischen Markt drängen, gilt es stets zu überlegen, ob diese zu uns passen oder auch nicht. Unser Angebot aber muss attraktiv und vielfältig sein.

Sie haben einen sehr ausfüllenden Job. Wie viel Freizeit bleibt?
Natürlich bin ich oft sechs Tage die Woche im Einkaufszentrum. Vor allem jetzt wird es in Richtung Adventszeit wieder stressig. Wenn man seinen Job gern macht, ist das aber kein Problem. Auch die Familie kommt definitiv nicht zu kurz – arbeiten ist neben Stress auch Spaß, Freude und Herausforderung und das spürt meine Familie.

Zur Person

Geboren am 24. Juni 1976
Nach dem Studium in Graz hat Heinisser im Jahr 2000 bei der Unternehmensgruppe Kovac zu arbeiten begonnen.
Dazwischen war sie auch im Ausland tätig.
Seit Jänner 2018 ist sie Centerleiterin im Shopping Nord.

WOCHE-Wordrap

In der Früh ... bin ich oft im Fitnesscenter.
Beim Einkaufen habe ich eine Schwäche ... für Schuhe.
Mein Lieblingsspruch ist ... Geht nicht, gibts nicht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen