Sport und Wirtschaft im Duett: Café Graz mit Barbara Muhr

Hat mit den Messe-Sportstätten einiges vor: Barbara Muhr
  • Hat mit den Messe-Sportstätten einiges vor: Barbara Muhr
  • Foto: GEPA
  • hochgeladen von Christoph Hofer

Eine Serie von Rudi Hinterleitner

Barbara Muhr will als "Messe Congress Graz"-Vorständin vieles verändern.

Sie ist eine der Power-Damen dieser Stadt. Und ging über alle Hürden. Die Rede ist von Barbara Muhr, die zwei Welten "bespielt". Im Sport ist sie in der Tennis-Branche eine große Nummer, in der Wirtschaft fand die Juristin beruflich ihre Heimat. 17 Jahre jobbte sie in der Sparkasse, war als erste Frau dort Prokuristin. Das war der Beginn, dann ereilte sie der Ruf der Holding, wo sie zehn Jahre Vorstands-Direktorin war, ehe sie von Bürgermeister Siegfried Nagl und Kollegen zum Messe-Vorstand installiert wurde – auf Augenhöhe mit dem zweiten MCG-Vorstand Armin Egger, der zuvor als „Alleinherrscher“ agierte. Die Messe ist ein Zuschuss-Betrieb, der das Stadtbudget belastet und damit nicht viel Platz für unnötige Diskussionen lässt. Und deshalb ist ab September letzten Jahres die Barbara im Spiel.

Alles für die Jugend

Sie hat einige Brocken zu heben und zu verwalten. Zunächst das Stadion Liebenau, die beiden Eisflächen, die Arena in Weinzöttl und vieles mehr. Sie will die Möglichkeiten bündeln.
„Wir wollen alle MCG-Ressourcen einbinden. Begonnen beim Eisbetrieb, diesen will ich zur Erlebnis-Zone ausbauen, da steht viel leer." Sie will auch die Messehallen für den Sport öffnen, derzeit ist eben dort, wegen der Virus-Situation, das Leben erloschen. Muhr will die Tore für den Sport und die Jugend aufsperren und damit auch die MCG-Erlöse erhöhen. Der „Acker“ in der Merkur Arena wird repariert, im Mai wird ein neuer Rasen verlegt. Auch das Stückwerk im „Vermieter-Modus“ will sie verändern. „Alle Benutzer sollen bei uns global, vom Spielfeld über Videobande bis zu den TV-Schirmen, alles inklusive mieten können.“ Und so „nebenbei“ managt Muhr mit der Familie Thiem als Präsidentin des ATC das modernste Tenniscenter Österreichs nahe Wien. „Ein Hobby“, so Muhr, die weiter bereit ist, alle Hürden zu nehmen. Aufgeben kennt sie nicht. „Game over“ ist dann, wenn alles entschieden ist – aber sie steht nun eben erst am MCG-Start …


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen