CoSA eröffnet neue Ausstellung
Von Graz aus in den Weltraum

Ein Comic leitet die Besucher:innen von "Mission Possible" durch eine Weltraummission
9Bilder
  • Ein Comic leitet die Besucher:innen von "Mission Possible" durch eine Weltraummission
  • Foto: Universalmuseum Joanneum/J.J. Kucek
  • hochgeladen von Antonia Unterholzer

Wie eine Weltraummission abläuft, können Besucher:innen derzeit im CoSA - Center of Science Activities herausfinden. In Kooperation mit dem Grazer Institut für Weltraumforschung (IWF) setzte das Kindermuseum FRida & freD im CoSA eine außergewöhnliche Sonderausstellung um. 

GRAZ. Anlässlich des 50. Geburtstages des Grazer Instituts für Weltraumforschung (Pandemie-bedingt mit einem Jahr Verspätung), entstand die Ausstellung "Mission Possible" - zu großer Freude des stellvertretenden Direktors Werner Magnes:  

"Bei unseren Überlegungen, wie wir das Jubiläum gebührend feiern können, war eine Ausstellung ganz oben auf der Wunschliste"

Auch das CoSA freut sich über die Kooperation mit dem renommierten Forschungsinstitut. Jörg Ehtreiber, Intendant des Grazer Kindermuseums FRida & freD unterstreicht, dass mit dem IWF große Wissenschaft in die Räume des Center of Science Activities einzieht. Das IWF, das derzeit an 20 internationalen Weltraummissionen beteiligt ist, ist eines der größten Institute der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW). Es entwickelt und baut weltraumtaugliche Geräte, mit denen gemessen und analysiert werden kann, was sich hoch über unseren Köpfen im Weltraum abspielt. Die Missionen des Forschungsinstituts reichen von Satellitenflotten über die Sonnenbeobachtung bis zur Erforschung von Planeten. Und an so einer Mission können jetzt Besucher:innen der Ausstellung "Mission Possible" ab 17. Dezember im CoSA selber teilnehmen! 

Der Comic zu "Mission Possible" stammt vom steirischen Zeichner Chris Scheurer
  • Der Comic zu "Mission Possible" stammt vom steirischen Zeichner Chris Scheurer
  • Foto: Illustration: Chris Scheuer
  • hochgeladen von Antonia Unterholzer

Reise zu Enceladus

Die fiktive Reise geht zum Saturnmond Enceladus. Der roten Faden durch die Mission, und somit durch die Ausstellung ist dabei ein 30 Meter langer Comic, gezeichnet vom steirischen Zeichner Chris Scheuer. In den insgesamt 21 Bildern werden die Tätigkeiten der Grazer Weltraumforscher:innen anschaulich dargestellt: Erste Ideen zu einer Weltraum-Mission, internationale Kooperationen, Experimente im Labor, Bau von Fluginstrumenten bis hin zum Raketenstart und das Warten auf die Messergebnisse. Ausgestattet mit einer Missions-Bordkarte lösen die Besucher:innen dabei ein Weltraum-Rätsel - und dieser Forschungseifer wird auch belohnt! Es werden besondere Preise, zum Beispiel eine exklusive Tour durch das Grazer Institut für Weltraumforschung, sowie ein Blick in den Weltraum in der Satelliten-Laserstation des IWF verlost.

In den Comic integriert sind originale Weltraum-Messgeräte. Die Exponate entspringen einigen der rund 40 internationalen Weltraummissionen des Grazer Instituts für Weltraumforschung. Somit entführen einen die Ausstellungsstücke auf eine Reise durch das gesamte Sonnensystem und darüber hinaus. Konzipiert ist die Ausstellung sowohl für junge, als auch für erwachsene Weltraumfans. Die Präsentation wurde so gewählt, dass man sich auf mehreren Ebenen, zum Beispiel in Form von Videopräsentationen oder mit zu weiterführenden Informationen führenden QR-Codes auch tiefer mit den Inhalten beschäftigen kann. 

Die Ausstellung ist interaktiv gestaltet, wodurch die komplexen wissenschaftlichen Inhalte greifbar werden
  • Die Ausstellung ist interaktiv gestaltet, wodurch die komplexen wissenschaftlichen Inhalte greifbar werden
  • Foto: Universalmuseum Joanneum/J.J. Kucek
  • hochgeladen von Antonia Unterholzer

Moderne Wissenschaftskommunikation

Das Comic stellt laut Christiane Helling, der Direktorin des IWF, das Herzstück der Ausstellung dar. Sie freut sich über diese "moderne Form der Wissenschaftskommunikation" und betont, die Ausstellung mache die Begeisterung für Wissenschaft spürbar und greifbar. Denn komplexe Inhalte werden mit dem Wissenschaftscomic zugänglich und es ermöglicht den Besucher:innen auf originelle Art und Weise, Wissen aufzunehmen. Auch Stellvertreter Werner Magnes unterstreicht:

"Auf so spezielle Weise konnte die Öffentlichkeit in unsere Arbeit noch nicht Einsicht nehmen"

Kuratorin Bettina Deutsch-Dabernig erzählt, für sie war es eine spannende Herausforderung, die komplexe Wissenschaft, die hinter der Arbeit des IWF steht, für Besucher:innen des CoSA aufzubereiten. 

Jörg Ehtreiber (Intendant FRida & freD), Christiane Helling (Direktorin des IWF), Bettina Deutsch-Dabernig (Kuratorin), und Werner Magnes (stv. Direktor IWF) freuen sich, die gemeinsame Ausstellung eröffnen zu dürfen
  • Jörg Ehtreiber (Intendant FRida & freD), Christiane Helling (Direktorin des IWF), Bettina Deutsch-Dabernig (Kuratorin), und Werner Magnes (stv. Direktor IWF) freuen sich, die gemeinsame Ausstellung eröffnen zu dürfen
  • Foto: Universalmuseum Joanneum/J.J. Kucek
  • hochgeladen von Antonia Unterholzer

"Mission Possible" eröffnet am 17. Dezember mit freiem Eintritt im CoSA im Joanneumsviertel. Ab 18. Dezember läuft die Ausstellung dann regulär, durchgehend bis zum 11. September 2022.

Das könnte dich auch interessieren:

Wissenschaft trifft Kultur: Grazer Jugend forscht ab sofort im CoSA

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Informationen zur Corona-Schutzimpfung

Hier wird geimpft!
Alle wichtigen Infos

Zum Corona-Ticker

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen