Antrag auf ein neues Bundesgesetz

Der Sieger aus Graz - das Geidorf-Center. Hier werden sogar knapp 50 Prozent des jährlich erzeugten Sonnenstromes dazu verwendet Werbe- und Hinweistafeln für die Parkgarage während des Tages zu beleuchten...
  • Der Sieger aus Graz - das Geidorf-Center. Hier werden sogar knapp 50 Prozent des jährlich erzeugten Sonnenstromes dazu verwendet Werbe- und Hinweistafeln für die Parkgarage während des Tages zu beleuchten...
  • hochgeladen von Rainer Maichin

Am 14.8.2013 wurden viele politische Vertreter von Österreich, vom Land Steiermark und der Stadt Graz von mir mit einem E-Mail konfrontiert.

Aktuell ist es üblich, dass die Energiebereitstellung im öffentlichen Interesse liegt. Eine Unmenge von Kraftwerken werden damit sonder bewilligt, einige wie das GDK-Mellach werden nach der Errichtung - aber sogar eingemottet.
Die Kosten werden dann dem Energiekonsumenten, bzw. dem Steuerzahler angelastet.

Andere Denkweise

Sollte es nicht im öffentlichen Interesse sein, dass die Energieverschwendung gestoppt wird, bzw. das die Energie vernünftig verwendet wird?
Als erstes krasses Beispiel nenne ich hier die Parkgaragen. Hier ist es ganz anscheinend ganz "normal," dass deren Werbe und Hinweistafeln auch während des Tages beleuchtet werden. Für diese enorme Energieverschwendung müssen dann alle Benutzer dieser Parkgaragen aufkommen.

Link zum Antrag auf ein neues Bundesgesetz

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Der vierte Tag der WKO-Tour führte Regionalstellenleiter Viktor Larisegger (r.) durch Waltendorf, Ries und Mariatrost, unter anderem zu Tripold Immobilien unter Nata­scha Tripold-Potot­schnig (2.v.l.).
3

WKO on Tour
Wirtschaftskammer besuchte Waltendorf, Ries und Mariatrost

Auf der WKO Tour durch Waltendorf, Ries und Mariatrost beklagen Unternehmer:innen vor allem die hohe Inflation, welche einen Rückgang des privaten Konsum befürchten lässt. GRAZ.Am vierten Tour-Tag der Wirtschaftskammer Steiermark standen Waltendorf, Ries und Mariatrost auf dem Programm. Aufgrund der Struktur dieser Bezirke am Stadtrand mit Wohnbebauung überwiegen Nahversorgungsbetriebe, aber auch handwerkliche Betriebe und Dienstleistungsunternehmen. Regionalstellenleiter Viktor Larisegger...

  • Stmk
  • Graz
  • Andreas Strick
Du möchtest jede Woche die wichtigsten Infos aus deiner Region?
Dann melde dich für den MeinBezirk.at-Newsletter an:

Gleich anmelden

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.