"Wer sagt, es sei ein normales Spiel, lügt!"

Augen zu und durch: Nach dem 1:1-Remis gegen Rapid wartet nun Marko Stankovic’ Ex-Verein Austria.
  • Augen zu und durch: Nach dem 1:1-Remis gegen Rapid wartet nun Marko Stankovic’ Ex-Verein Austria.
  • Foto: GEPA
  • hochgeladen von Christoph Sammer

Nachdem die Sturm-Fans vergangenes Wochenende ein "Prater unser" gen Himmel richteten, müssen die "Blackys" am kommenden Sonntag (16.30 Uhr) beweisen, dass Sie mit beiden Beinen wieder fest am Boden stehen: Immerhin gilt es, über die formschwachen "Veilchen" zu trampeln. Einer, der weiß, wie das gehen könnte, ist Sturms Marko Stankovic – von 2010 bis in den heurigen Sommer streifte er insgesamt 126-mal den violetten Dress über, im Vorjahr stemmte er unter Trainer Peter Stöger sogar den Meisterteller in die Höhe. Nun wartet der Ex-Verein in der UPC-Arena: "Wer sagt, das sei ein ganz normales Spiel, der lügt. Denn ich verbinde mit der Austria sehr viele schöne Erinnerungen wie beispielsweise die Teilnahme an der Champions League", erklärt der 28-jährige Offensivgeist, der nach wie vor guten Kontakt zu einigen aktuellen Austria-Kickern pflegt: "Mit David de Paula und Florian Mader schreib ich nach wie vor häufig über WhatsApp und Facebook." Aber: "Sobald ich am Platz stehe, spielt das alles natürlich keine Rolle mehr."

"Bin erst bei 70 Prozent"

Anders verhält sich das mit Sturms aktueller taktischer Ausrichtung: Mit 38 Pässen und 54 Ballaktionen gegen die Hütteldorfer (jeweils schwarz-weißer Höchstwert) erfüllt der gebürtige Leobner die ihm zugedachte Rolle als Leitwolf stetig besser. "Der eingeschlagene Weg ist absolut der richtige", fühlt sich Sturms Nummer zehn immer wohler, ist aber noch lange nicht am Zenit: "Von meiner persönlichen Einschätzung her würde ich aber sagen, dass ich erst bei 70, maximal 80 Prozent meiner Leistungsfähigkeit stehe."

"Schwarze" Steiermark

Viel Potenzial attestiert der Ex-Jus-Student ("Da hab ich gleich am Anfang gemerkt, dass ich in diesem Studium nicht alt werde!") auch der schwarz-weißen Fangemeinde: "Sturm hat sicher das höhere Fanpotenzial als die Austria. Schon allein deswegen, weil Wien in Rapid und Austria geteilt ist, die ganze Steiermark aber Sturm die Daumen drückt."
Das können Sie am Sonntag im Stadion tun: Denn wir verlosen 5x2 Karten für den Schlager gegen die Austria. Senden Sie einfach ein Mail mit "SK Sturm" an:
gewinnspiel@woche.at.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen