25.10.2017, 02:35 Uhr

Der Jackpot zur Gesundheit

Sport nach der Kur: Kurabsolventen können zwölf Mal kostenlos am Bewegungsprogramm "Jackpot" teilnehmen. (Foto: Prontolux)

Die WOCHE testete "Jackpot", das effektive und kostenlose Bewegungsprogramm für Kurabsolventen.

Mancher nutzt die Kur vielleicht nur als "Quasi-Urlaub", viele andere jedoch, weil sie wieder in ein schmerzfreies und gesundes Leben starten wollen. Wie schwer das ist, zeigt vor allem die Zeit danach. Denn vor der Kur ist nach der Kur. Je länger der Aufenthalt vorbei ist, desto weniger wird umgesetzt, zeigt die Erfahrung. Das Bewegungsprogramm "Jackpot" soll das ändern: Personen nach einem Kuraufenthalt haben nämlich an elf verschiedenen steirischen Standorten die Möglichkeit, sich zwölf Mal kostenlos in Sportvereinen zu bewegen. "Die Grundidee ist, so die Nachhaltigkeit von Kuraufenthalten zu stärken", erklärt SVA-Direktor Wolfgang Seidl. Gegen einen Semesterbeitrag von 80 Euro kann das Programm danach auch weiterhin fortgesetzt werden. "Mitmachen kann jeder, das ermöglichen alle steirischen Sozialversicherungsträger, die drei Sportdachverbände sowie das Institut für Sportwissenschaften der KF-Uni Graz", so Seidl. Mitmachen durfte auch WOCHE-Reporterin Lissi Eder, die mit rund 15 Teilnehmern im WIKI-Sportzentrum den "Jackpot" knackte.

Wer rastet, rostet


Alter schützt zwar nicht vor Torheit, Jugend aber auch nicht vor dem Muskelkater. Diese Erkenntnis bekommt man zumindest als 25-jährige Hobbysportlerin, wenn man sich anfangs dreist einer der Jackpot-Einheiten im WIKI-Sportzentrum anschließt. Einfaches Seniorenturnen in der Vorstellung entpuppt sich innerhalb von 90 Minuten als schweißtreibende Realität. Keine Stirn bleibt trocken, kein Muskel verschont. Von der 66-jährigen Marathonläuferin bis hin zum 70-jährigen Pensionisten oder der 56-jährigen Hausfrau – alle stellen sich hochmotiviert dem Training, das Sabrina Klopf für sie bereithält. "Aufgeben gibt’s nicht", so der Leitspruch der 49-jährigen Grazerin, mit dem sie die fröhliche Truppe motiviert.

Am Ball bleiben


"Die größte Schwierigkeit ist es, einen Rahmen für jeden, für Alt, für Jung, für Dick und Dünn, Sportliche und Unsportliche zu finden. Keiner soll entmutigt, keiner gelangweilt werden", schildert Klopf. Das simple, aber effektive Training untermauert diesen Grundgedanken: So wird ein weicher, bunter Yoga-Ball schnell zum Trainingsgerät für Dehnübungen, Koordination, Herz-Kreislauf- und Krafttraining umfunktioniert. Jeder macht so viel und so gut er kann mit, mancher mehr, mancher etwas weniger. Eines haben jedenfalls alle Teilnehmer gemeinsam: Sie haben das Geheimnis rund um den Jackpot für ein gesundes Leben geknackt. 

Nähere Infos und Anmeldungen
"Jackpot" ist ein Bewegungsprogramm, eingebettet in das Projekt "HEPA" (Health Enhancing Physical Activity). In der Steiermark wird das Programm an elf Standorten angeboten. In Graz findet "Jackpot" in Eggenberg beim ASKÖ-Center, in der Unionshalle sowie beim Sportzentrum WIKI statt.

Anmeldungen sind bei Lena Großschädl, unter 050808-5614 oder jackpot@svagw.atmöglich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.