01.06.2017, 15:55 Uhr

Get Moving: Mit Bewegung für sich und andere etwas Gutes tun

Get Moving für die Krebshilfe Steiermark: Wolfgang Schäfer (Rittler & Co.), Birgit Jungwirth (österreichische Krebshilfe Steiermark), Alfons Rittler (Rittler & Co.), Hans Wünscher, Kurt Hohensinner, Hannes Bergthaler (Inglourious Radsters) und Lothar Brandl (CompanyCode) (v. l.) (Foto: Foto Fischer)

Die österreichische Krebshilfe Steiermark und die Agentur Rittler & Co haben die Initiative "Get Moving" ins Leben gerufen. Ziel ist nicht nur der eigene gesünderere Lebensstil sondern auch das Sammeln von Spenden für die Krebshilfe.

Es gibt nichts Gutes außer man tut es: Dieses Sprichwort hat beim Projekt "Get Moving" gleich doppelte Gültigkeit. Die österreichische Krebshilfe Steiermark hat gemeinsam mit der Agentur Rittler & Co. dieses Bewegungsprojekt gestartet, mit dem nicht nur jeder einzelne zu Sport und einem gesünderen Lebensstil motiviert werden, sondern auch Spendengelder für die Krebshilfe Steiermark lukriert werden sollen.

Bewegung für Behandlung und Prävention wichtig

Sportstadtrat Kurt Hohensinner stellte die Partner vor, die bei dieser Initiative mitmachen. "Sport ist vielseitig, integrativ und gesund", betonte er. Wenn damit auch noch Gutes getan werden kann, verdopple sich der Mehrwert. Dem schloss sich Birgit Jungwirth von der österreichischen Krebshilfe Steiermark an und erklärte: "Bewegung ist nicht nur in der Behandlung sondern auch in der Prävention von Krebserkrankungen enorm wichtig. Sie steigert die Lebensdauer, Lebensqualität sowie Heilungsschancen." Partner wie der Verein Inglourious Radsters, auf dessen Initative dessen Anregung die Initiative im August 2016 startete, Bewegungsbotschafter Hans Wünscher, der mit 65 Jahren den Triple-Ironman absolviert hat und die Agentur CompanyCode, die den Grazathlon organisiert, sind gemeinsam mit Stadtrat Kurt Hohensinner an Bord.

Startschuss Grazathlon

"Wir haben auch eine soziale Verantwortung und wollen etwas zurückgeben, daher haben wir dieses Projekt auf eine honorarfreie Basis gestellt. Die Botschaft ist klar: 'Bewegung gegen Krebs – Get Moving'", so Rittler-Agenturchef Alfons Rittler. Der Startschuss wird beim Grazathlon am 10. Juni fallen. Lothar Brandl von CompanyCode freut sich über die Zusammenarbeit und sieht Potenzial, viele Menschen anzusprechen, sich zu bewegen und für die Krebshilfe zu spenden.
Teilnehmen können Privatpersonen wie Firmen; Art, Dauer und Intensität der sportlichen Aktivitäten sind frei wählbar. "Get Moving soll eine langfristige Bewegung über die Granzen hinweg werden", so Jungwirth, die betont, dass es in der Steiermark über 43.000 Krebspatienten gibt, die Hilfe benötigen. Mit den Spendengeldern werden die Betroffenen und ihre Angehörigen betreut und unterstützt.

Wie funktioniert "Get Moving" konkret?

Privatpersonen nominieren sich über soziale Medien gegenseitig zu sportlichen Leistungen und verbinden damit ein Versprechen, einen beliebigen Beitrag an die Krebshilfe Steiermark zu spenden, wenn sie die Leistung erbracht haben.

Unternehmen können einerseits im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsvorsorge mitwirken und so etwa einen Spendenbeitrag für alle Mitarbeiter festsetzen, die mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen. Aber auch bei firmeninternen Sportveranstaltungen und gesundheitsfördernden Maßnahmen kann "Get Moving" integriert werden.

Die Einladung geht auch an alle Veranstalter von Sport-Events, das Konzept in ihre Events einzubauen. So können beispielsweise Firmen pro Teilnehmer eine vordefinierte Summe an die Krebshilfe spenden.

Alle Informationen dazu gibt es hier: www.get-moving.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.