28.01.2018, 07:00 Uhr

Lexikon des unnützen Wissens: Was Karl der Große mit "Lego" zu tun hat

Heute ist der 28, Jänner, den Rag nennt man auch "Karlstag", weil er der Todestag von Karl dem Großen ist. Der hatte mehrere Kinder, das erste hieß Pippin.

Den Vornamen gibt es noch immer, er wird aber kaum vergeben. Kein Wunder, denn wer will schon sein Leben lang ein "kleines Kind" genannt werden. Denn "Pippinus" heißt genau da.

Stichwort Kinder: Genau heute vor 60 Jahren meldete die Firma "Lego" ihren ersten Spielstein zum Patent an. Bevor Firmengründer Ole Kirk Christiansen Spielzeug aus Plastik baute, war "Lego" ein Produzent von Holzbauklötzen.

Noch ein wichtiges Ereignis fand an einem 28. Jänner statt. In den USA wurde die erste öffentliche Telefonzelle aufgestellt. Nicht in New York, Los Angeles oder einer anderen Metropole - nein, in der vergleichsweise kleinen Stadt New Haven. Diese liegt im Bundesstaat Connecticut, der seinen Namen vom indianischen Wort "quinnehtukqut" hat. Das heißt ins Deutsche übersetzt so viel wie "langer Fluß". 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.