17.08.2016, 11:32 Uhr

Mit Schirm(er) und Charme

Klassik trifft Ethno: Markus Schirmer (r. )und Risgar Koshnaw sind schon seit 35 Jahren befreundet. (Foto: geopho.com)

„Scurdia“ ist die pure Lebensfreude, mit der Markus Schirmer und seine Freunde weltweit Menschen begeistern.

„Ich bin schon Halb-Kurde, so toll wie Risgar komponiert und mich begeistert“, erzählt Weltpianist Markus Schirmer von der engen Beziehung zu seinem langjährigen Freund Risgar Koshnaw, der im Café Promenade, wo die beiden Stammgäste sind, neben ihm sitzt. Gemeinsam laden sie am 24. August auf die Kasematten am Schloßberg, wo ihr international besetztes Ensemble „Scurdia“ sein neues Programm präsentiert.

Wahre Freundschaft

1995 lud Risgar Koshnaw Markus Schirmer als Stargast zu einem kurdischen Fest ein. Es war die erste öffentliche Improvisation mit Klassik und Ethno-Sound. Zuvor hatten die Freunde, die sich 1981 an der Kunstuniversität Gaz kennenlernten, nur privat gespielt. Für Koshnaw war das „eine unserer besten Improvisationen“, die auch Startschuss für „Scurdia“, das einzigartige, kunterbunte Musikspektakel, war. Durch internationale Rhythmen und die Kombination von Klassik und orientalischen Tönen wird durch „Scurdia“ reine Lebensfreude vermittelt.

Einer für alle, alle für einen

Elf Künstler aus acht Nationen kommen zusammen und „jeder macht das, was er am besten kann“, erzählt Markus Schirmer, der trotz Weltruhm Graz treu geblieben ist und gerne hier lebt. Ihm ist wichtig, dass jeder Künstler mit seinen eigenen Stücken und Soli heraustreten kann. „Das Publikum soll danach nicht wissen, wer der Beste war. Jeder leistet seinen Beitrag, aber am Ende sind wir ein gemeinsames Ganzes.“ „Scurdia“ hat einen einzigartigen Sound und begeistert außerhalb von Österreich auch in Deutschland, Russland, der Schweiz und im Irak. „Der Rhythmus reißt die Menschen mit, dabei ist es egal, dass sie die Texte nicht verstehen“, meint Risgar Koshnaw. Man bekommt Klassik von Schirmer, kurdische Töne von Koshnaw und noch weitere Einflüsse internationaler Künstler. „Scurdia hat ein sehr hohes Niveau, die Künstler sind alle top. Heuer gibt es auch viel Jazz im Programm, das freut uns sehr“, so Markus Schirmer.

Musik verbindet weltweit

„Musik ist eine Sprache, die jeder versteht. Wir möchten zeigen, dass Menschen, die aus unterschiedlichen Ländern kommen, miteinander können. Das ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je“, betont Risgar Koshnaw. Das Projekt soll auch eine Vorbildwirkung haben, es soll ein Zeichen für Freundschaft sein. „Auf der Bühne sehe ich mich als Vermittler für Liebe und Frieden.“ Das Publikum ist ungewöhnlich und bunt gemischt: Klassik-Fans, Jazz-Liebhaber, Jung wie Alt. „Unser Publikum ist das beste. Sie kennen schon lange und mögen uns. Ich bin froh, dass ich die meisten meiner Konzerte in meiner Heimatstadt gespielt habe“, so Schirmer. Wer neben „Scurdia“ den „klassischen Schirmer“ erleben möchte, hat beim „Arsonore“-Festival von 1. bis 4. September im Schloss Eggenberg die Gelegenheit dazu.

WOCHE-WORDRAP

Freundschaft ist für mich ... sich aufeinander einlassen, blindes Vertrauen, Hilfsbereitschaft, Harmonie.
Meine Lieblingszeichentrickfigur ... Popeye (Risgar).
Mein Lieblingsgetränk ... Natursäfte und Wein. Ich bin Wein-Liebhaber, -Spezialist und -Sammler (Markus).
Dieses Lied habe ich in Jugendjahren rauf und runter gehört ... den Deutschmeister-Marsch, zerkratzt auf dem Plattenspieler meiner Eltern (Markus).
Ich bin gerne ... zuhause (Risgar).
An Graz schätze ich ... das Familiäre, Heimelige und das großartige und vielfältige Kulturangebot.
In diesem Lokal sind wir sehr gerne ... bei der Anni im Babenbergerhof, da menschelt es.

STECKBRIEF

Name: Markus Schirmer
Geboren am 10.06.1963 in Graz.
Studierte Klavier in Graz und Hannover bei Rudolf Kehrer (RUS).
Ist Leiter eines Lehrstuhls für Klavier an der Kunstuniversität Graz.
International bekannter, gefeierter und ausgezeichneter Pianist.
www.markusschirmer.at

Name: Risgar Koshnaw
Geboren am 10.02.1952 in Shaqlawa im kurdischen Gebiet des Irak.
Studierte orientalische Theorie und Laute in Bagdad und klassische Komposition in Graz.
Komponist, Texter und Sänger
Spielt Oud (Laute).
Musikpädagoge bei den Barmherzigen Brüdern in Kainbach.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.