09.11.2016, 11:26 Uhr

Mit Sicherheit ganz nah am Bürger

Franz Gottmann ist für Eggenberg zuständig. (Foto: Gemeinsam sicher)

Graz hat derzeit acht Sicherheitsbeauftragte, bis Ende des Jahres soll jeder Bezirk einen eigenen bekommen.

"Sicherheit bedeutet für mich, sich in jeder Örtlichkeit zu jeder Tageszeit frei bewegen zu können, ohne Opfer einer Straftat zu werden", meint Franz Gottmann.

Lokal und kommunal

Der Polizeiinspektor zählt gemeinsam mit seinen Kollegen aus den Bezirken Lend und Innere Stadt (siehe rechts) zu den Sicherheitsbeauftragten der ersten Stunde in Graz. Auch in St. Peter sind mit Horst Schwendinger und Herbert Schneebacher bereits zwei weitere gefunden. "Bis Ende des Jahres soll auf jeder Bezirksebene ein Sicherheitsbeauftragter stehen", so Werner Miedl, Koordinator von "gemeinsam.sicher". Die Idee hinter dem Konzept ist, Sicherheit so kommunal wie möglich zu denken und Ansprechpartner auf der lokalen Ebene zu schaffen. Die Initiative "gemeinsam.sicher" möchte neben den polizeilichen Sicherheitsbeauftragten auch Koordinatoren in der Gemeinde und aus der Bevölkerung lukrieren. "Uns ist ein gutes Zusammenspiel aller Ebenen wichtig", so Miedl.


Bürgerservice neu

Mit dem deutlichen Community-Policy will man zurück zu Altbewährtem. "Ich bin jetzt 36 Jahre im Dienst. Das Bürgerservice von früher ist verschwunden. Durch die Sicherheitsbeauftragten ist es jetzt wie in Stein gemeißelt wieder da", meint Gottmann. Er sieht in seiner neuen Funktion einen verstärkten direkten Kontakt zu den Bürgern. "Der Bevölkerung schon präventiv ein gutes Sicherheitsgefühl zu geben, das muss unsere Aufgabe sein."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.